01.02.2017

Privatkredit: Ist die Finanzierung eine Chance für kleine Unternehmen?

Wer ein Unternehmen gründet braucht Startkapital. An dieser grundlegenden Voraussetzung kommt kein Gründer vorbei – egal, ob das Start-Up in Deutschland, Österreich oder eben der Schweiz entsteht. Die Gründer-/Unternehmensfinanzierung ist alles andere als einfach. Banken gehören in den meisten Fällen zu den klassischen Kapitalgebern. Oft springen aber auch Familienangehörige ein, die entweder Zeit und Arbeitskraft oder Teile ihres Vermögens (Privatkredit) zu Verfügung stellen.

Kommentieren   Teilen   Drucken

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben. Wir freuen uns, wenn Sie den ersten Kommentar zu diesem Artikel verfassen.
 
Kommentar schreiben

Bitte Wert angeben!

Bitte Wert angeben!

Bitte Wert angeben! Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein!

Bitte Wert angeben!

Bitte Wert angeben!

Bitte Wert angeben!

Bitte alle fett beschrifteten Pflichtfelder ausfüllen.
Zurücksetzen
 
Privatkredit

Alternative Finanzierungen

Nach der Startphase (allgemein als Seed-Phase bezeichnet), die sich oft immer noch mit einem überschaubaren Finanzierungsrahmen stemmen lässt, braucht es für die Expansion oft schon mehr Geld. Häufiger machen Start-Ups die Erfahrung, dass gerade in diesem elementar wichtigen Moment Investoren zurückhaltender reagieren. Alternative Finanzierungen – etwa durch:

  • Crowdinvesting
  • Jungunternehmerpreise oder
  • Business Angels

haben in den vergangenen Jahren stärker zugenommen. 2013 erreichte das Crowdinvesting beispielsweise ein Volumen von 5.6 Millionen Franken. Aber nicht immer ist man mit der Tatsache zufrieden, dass Business Angels oder Risikokapitalgeber im eigenen Unternehmen plötzlich mit am Tisch sitzen. Ist der Privatkredit hier eine echte Alternative?

Anleihe vs. Privatkredit – wo liegt der Unterschied?

2013 sind in der Schweiz mehr als 12.400 neue Unternehmen entstanden, wie hier aufgelistet wird. Konkurrenz für Betriebe, die in den Jahren zuvor an den Start gegangen sind. Gerade für kleinere Unternehmen ist es nicht immer einfach, die passende Finanzierung zu finden. Dies gilt auch dann, wenn der Kapitalbedarf eher überschaubar ist, sich beispielsweise unter 5.000 Franken bewegt.

Aber auch grössere Summen machen die Kapitalbeschaffung nicht leichter. Immer wieder stehen Unternehmen beispielsweise vor der Frage, ob sie Kapital durch Anleihen einsammeln oder lieber eine Kreditfinanzierung ins Auge fassen sollen. Was unterscheidet beide Varianten?

Mit der Anleihe sammelt das Unternehmen Geld bei Investoren ein, das es verzinst zurückzahlt. Der Vorteil gegenüber dem Bankkredit sind die niedrigeren Verpflichtungen, da:

  • Financial Covenants
  • Quartalsrapport oder
  • Konditionsnachverhandlungen

entfallen. Auf der anderen Seite macht:

  • der lange Weg von der Konsortialbank zur Liberierung
  • die Offenlegungspflicht oder
  • die Buchführung nach IFRS

die Ausgabe der Anleihe nicht einfacher. Durch einen Privatkredit geht das Unternehmen einigen der Hindernisse aus dem Weg. Diese betrifft beispielsweise das Erfordernis einer Reportpflicht für das Kredit nehmende Unternehmen. Parallel ist der Einfluss des privaten Kreditgebers, den die Bank beim klassischen Unternehmensdarlehen ausübt, hier mitunter nicht ganz so stark. Ein wesentlicher Unterschied zwischen beiden – also der Anleihe und dem Kredit – besteht auch in der Zahl der Gläubiger.

Da die Anleihe in aller Regel öffentlich begeben wird und sich so im Handel bewegt, stehen dem Unternehmen oft sehr viele Anleihegläubiger gegenüber, die ihren Anleihezins verlangen. Beim Kredit ist der Kreis der Gläubiger allgemein deutlich kleiner und es findet allgemein kein Handel mit den Ansprüchen gegen das Unternehmen statt. Eines verbindet Anleihen und Privatkredit aber: Der Gläubiger hat zu keinem Zeitpunkt die Möglichkeit, auf das Unternehmen steuernd einzuwirken, es handelt sich bei beiden im Formen der Fremdkapitalbeschaffung.

Wo lassen sich Privatkredite finden?

Private Finanzierungsformen, die in der Öffentlichkeit allgemein auch als P2P (peer to peer) Kredit bezeichnet werden, sind mit der Verbreitung des Internets gewachsen. Wer nach diesen Kapitalquellen sucht, wird in aller Regel nur online fündig. Über entsprechende Plattformen wird nach der Anmeldung ein Kreditprojekt erstellt.

Im Anschluss an dessen Prüfung wird das Projekt veröffentlicht und die Kapitalsammlungsphase startet. Das Prinzip der Privatkredite beruht darauf, dass viele Kreditgeber einen Teil des nötigen Finanzierungsvolumens schultern – damit das Ausfallrisiko für den Einzelnen also geringer wird. Die Rückzahlung erfolgt bei den Anbietern oft nach dem Muster, dass der Kreditnehmer die fällige Rate auf ein Bankkonto überweist und die Rate entsprechend auf die einzelnen Kreditgeber verteilt wird.

Als Unternehmen, das diese Form der Finanzierung nutzen will, sollte man sich auf einige Herausforderungen einstellen. Dies betrifft nicht nur den Zugang zum Markt für P2P-Kredite. Gerade die Rahmenbedingungen und die Dauer des Vergabeprozesses können durchaus einige Überraschungen bereithalten. Darüber hinaus liegen die Zinsen laut eines Artikels auf easycredit.de oftmals auch leicht über dem Marktniveau.

Was ist bei einem Privatkredit zu bedenken?

Das eigene Unternehmen an Banken und Kapitalmärkten vorbei zu refinanzieren ist eine vermeintlich gute Idee. Allerdings muss jedem Betrieb klar sein, auf was man sich hier im Detail einlässt. Beispiel: Plattformen, die sich auf eine Kreditvermittlung zwischen Privatpersonen spezialisiert haben, können den Zugang für Unternehmen deutlich einschränken.

Gerade dieser Aspekt macht den Privatkredit als P2P-Variante nicht immer zum geeigneten Instrument in der Unternehmensfinanzierung. Dies trifft gerade auf Kreditprojekte mit hohem Finanzierungsbedarf von mehreren hunderttausend Franken zu. In dieser Grössenordnung ist der Privatkredit oft überfordert.

Ein zweiter wichtiger Punkt betrifft den Weg von der Erstellung des Finanzierungsprojekts bis zum Zustandekommen der Finanzierung. Das sogenannte Funding zieht sich in aller Regel über mehrere Wochen hin. Zumal der Veröffentlichung in aller Regel eine Prüfungsphase vorausgeht. Und selbst falls diese positiv ausfallen sollte, ist die Einsehbarkeit keine Garantie für die Auszahlung der benötigten Mittel. Im Bereich der Privatkreditvergabe bzw. beim Crowdinvesting werden Kreditprojekte allgemein nur umgesetzt, wenn ein vorgeschriebenes Kapitalminimum erreicht wird.

Fazit: Privatkredite als Unternehmensfinanzierung

Unternehmen unterliegen täglich wirtschaftlichen Zwängen und sind auf stabile Finanzierungsrahmenbedingungen angewiesen. P2P-Kredite oder Privatkredite und das Crowdinvesting sind Instrumente zur Beschaffung von Kapital, die zumindest auf den ersten Blick hervorragend in das 21. Jahrhundert passen.

Für die Unternehmensfinanzierung, wie sie beispielsweise über einen Bankkredit oder Anleihen realisiert wird, ist dieses Mittel aber nur bedingt geeignet. Gerade im Rahmen eines hohen Kapitalbedarfs oder zügigen Entscheidungsprozesses – etwa wenn es um die Nutzung von Lieferantenrabatten geht – scheidet der Privatkredit als Finanzierung auch für kleine Unternehmen aus. Die Unsicherheit, ob der Kredit überhaupt vergeben wird, trägt zu diesem Aspekt bei. Dennoch kann diese Option in Frage kommen – wenn der Unternehmer das Kreditprojekt entsprechend vor- und aufbereitet. Somit kann man letztlich eher von einer Ergänzung im Bereich der Finanzierungsquellen sprechen.

Seminar-Empfehlung

Praxis-Seminar, 1 Tag, ZWB, Zürich

Erfolgreiche Finanz- und Liquiditätsplanung

Finanz- und Liquiditätsengpässe erkennen und vermeiden

Erkennen Sie Finanz- und Liquiditätsengpässe rechtzeitig: Lernen Sie wertvolle Instrumente und Techniken für eine weitsichtige und verlässliche Finanz- und Liquiditätsplanung kennen.

Nächster Termin: 20. September 2017

mehr Infos

Produkt-Empfehlungen

  • Newsletter Finanz- und Rechnungswesen

    Newsletter Finanz- und Rechnungswesen

    Aktuelles Praxiswissen für Finanzverantwortliche

    CHF 78.00

  • FinanzberatungsPraxis

    FinanzberatungsPraxis

    Die griffigsten Methoden und die erfolgreichsten Vorgehensweisen zur individuellen Finanzberatung.

    Mehr Infos

  • RechnungswesenPraxis

    RechnungswesenPraxis

    Ihre Online-Lösung für eine sichere Buchführung und ein effizientes Rechnungswesen

    Mehr Infos

Seminar-Empfehlungen

  • Praxis-Seminar, 1 Tag, ZWB, Zürich

    Erfolgreiche Finanz- und Liquiditätsplanung

    Finanz- und Liquiditätsengpässe erkennen und vermeiden

    Nächster Termin: 20. September 2017

    mehr Infos

  • Praxis-Seminar, 1 Tag, ZWB, Zürich

    Planung, Budgetierung und Forecast

    Verlässliche Budgetplanung und Kontrolle leicht gemacht

    Nächster Termin: 06. September 2017

    mehr Infos