17.07.2019

Selbstvermarktung online: Selbstmarketing mit Social Media

In den sozialen Medien können nicht nur Revolutionen angezettelt und Wahlkämpfe betrieben und entschieden werden, wer das Internet für seine eigenen Zwecke zu nutzen weiss, kann seiner Karriere Schub verleihen. Es lauern aber auch Stolpersteine im Netz, die es für eine erfolgreiche Selbstvermarktung online zu beachten gilt.

Von: Rolf Rado, Sue Rado  DruckenTeilen 

Rolf Rado

Viele Jahre tätig als Manager von diversen Klein- und Mittelunternehmen (KMU), bis zu Grosskonzernen, heute Mitinhaber der Firma Axios. Er ist Berater, Trainer, Coach.

Sue Rado

Sue Rado, eidg. dipl. Ausbildungsleiterin, ist Betriebsausbilderin und Performance Improvement Coach. Sie verfügt über einen breiten Erfahrungsschatz aus verschiedenen Funktionen (Einkäuferin, Key Account Manager, Projektleiterin, Stv. Geschäftsleiterin, Schulungsleiterin) und ist Dozentin im Bereich Bildungs-Controlling. Als Selbstständige betreut sie viele unterschiedliche Firmen aus verschiedenen Branchen (Einführung/Umsetzung Personalentwicklung, Veränderungsprojekte, Kundenservice-Optimierungen) und gibt diverse Trainings im Bereich Führung, Verkauf/Kundendienst und Teamentwicklungen. Ihre praxisnahen Trainings sind bekannt für hohe TeilnehmerInnen-Aktivität, den Einbezug aktueller Beispiele von den Teilnehmenden und die Abgabe vieler zusätzlicher, zeitsparender Hilfsmittel für den Alltag (Checklisten, Vorlagen).

Selbstvermarktung online

Ob man es mag oder nicht, ohne In­ternet geht heute kaum mehr etwas, denn Social-Media-Marketing boomt.

Was macht den virtuellen Raum der soziale Medien so attraktiv?

  • In der Regel stehen diese Orte allen offen, die einen Online-Zugang ha­ben. Jeder kann teilnehmen, jeder ist Teil dieser Online-Gesellschaft.
  • Sie bieten die Möglichkeit, sozial ak­tiv zu werden und sich über Aktivitä­ten zu unterhalten.
  • Sie bieten ein Gewinnpotenzial für Besucher, Betreiber und Anbieter.

Welche Plattformen sind für Selbstvermarktung online wichtig?

Das kommt darauf an, was für ein Ziel Sie haben. Wir können folgende Platt­formen unterscheiden, wobei die Gren­zen fliessend sind:

  • Gaming-Plattformen (Spiele aller Art – Achtung Suchtpotenzial)
  • Flirt-Plattformen (Kennenlernen jegli­cher Art ...)
  • Sharing-Plattformen (Fotos, Videos, Musik, beispielsweise YouTube, Flickr, Vimeo, Instagram)
  • Mitteil-Plattformen (beispielsweise Wikipedia, Twitter)
  • Network-Plattformen (beispielsweise Facebook, Xing, LinkedIn)

Die Liste der Plattformen ist schier unendlich und neue schiessen wie Pilze aus dem Boden. Viele der Por­tale verschwinden so rasch, wie sie gekommen sind, andere schaffen den Durchbruch.

Man muss nicht auf allen Plattformen präsent sein, um Selbstvermarktung online zu betreiben. Mit Facebook, YouTube, LinkedIn, Xing, Twitter und Instagram sind die momentan bekanntesten Plattformen abgedeckt. Für ein Selbstmarketing eignen sich LinkedIn, Xing und Facebook, diese sind fürs Erste ausrei­chend.

Blog

Ein Blog ist eine laufende Reihe von Artikeln, die in chronologischer Reihen­folge veröffentlicht werden. Ursprüng­lich hatten Blogs Tagebuchcharakter (beispielsweise Reiseblog), werden aber längstens geschäftlich genutzt. Der Herausgeber (Blogger) kann ent­scheiden, ob er Kommentare erlaubt oder nicht. Kommentare können gute Feedbacks geben, müssen aber be­antwortet und moderiert werden. Mit negativen Kommentaren muss man dann aber auch leben können. Harte «Sales-Pitches», also Kaufaufforderun­gen, sind in einem Blog verpönt. Ein Blog soll Interessenten auf die Web­seite ziehen. Blogs haben den Vorteil, dass sie für die eigene Webseite suchmaschinenrelevant sind.

Dies ist ein kostenloser Beitrag. Sie möchten Ihre Stärken gezielt aufbauen und sich persönlich weiterentwickeln? Jetzt Print-Newsletter «Persönlichkeit!» abonnieren.

Externe Dienstleister

Ihnen ist das alles zu mühsam und die Selbstvermarktung online zu aufwendig, und Sie haben mit dem PC und den Plattformen nichts am Hut, wollen aber trotzdem einen professi­onellen Auftritt? Kein Problem, dafür gibt es externe Dienstleister, die die Selbstvermarktung online für Sie erledigen.

Zwar sind heute praktisch alle Plattfor­men sehr benutzerfreundlich gestaltet, sodass auch ein Laie damit gut umge­hen kann. Es gibt aber immer Men­schen, die trotzdem gerne externe Hil­fe in Anspruch nehmen. Die folgende Liste hilft Ihnen bei der Auswahl eines externen Dienstleisters für Selbstvermarktung online:

  • Überlegen Sie sich, was Sie von ei­nem externen Dienstleister erwar­ten.
  • Vielleicht reicht Ihnen ein Workshop oder Webinar, indem Sie die wich­tigsten Einrichtungen und Einstellun­gen kennenlernen?
  • Seien Sie sich nicht zu schade, im Freundeskreis nachzufragen, viel­leicht befindet sich ein Profi darun­ter, der Ihnen für ein gutes Abend­essen gerne behilflich ist. Aber Achtung: Das empfehlen wir nur für den Privatgebrauch. Selbstständige oder Unternehmen sollen für solche Dienstleistungen einen marktübli­chen Preis bezahlen.
  • Schauen Sie sich die Internet- und Social-Media-Auftritte der Berater an – sprechen Sie diese an?
  • Lasse Sie sich von überhöhten Er­wartungen nicht blenden.
  • Kontaktieren Sie mehrere Anbie­ter – die Preisunterschiede für Selbstvermarktung online können enorm sein.
  • Lassen Sie sich keine unnötigen, teuren Features aufschwatzen. Ein Film ist zwar eine schöne Sache, kann aber schnell ins Geld gehen und ist meistens nicht notwendig.
  • Lassen Sie sich die Technologien einfach und verständlich erklären, denn die Pflege/Wartung sollten Sie unbedingt selbst übernehmen.
  • Verlangen Sie einen klaren Kosten­rahmen, der auflistet, was für Leis­tungen darin enthalten sind.

FOLGENDE PUNKTE SIND FÜR EINE PRÄSENZ ZU BEACHTEN

  • Überlegen Sie sich, auf welchen Plattformen Sie präsent sein wollen. Das kann sich je nach Alter unterscheiden.
  • Grundsätzlich gilt: Eine Webseite oder der Auftritt in sozialen Medien ist Ihre Visitenkarte.
  • Erstellen Sie ein professionelles Profi l. Dazu gehört auch ein professionelles Foto, denn ein Bild prägt den ersten Eindruck.
  • Seien Sie sich klar darüber, dass das Internet ein öffentlicher Raum ist. Das Betreten dieses Raums hinterlässt Spuren, die auch später, lange nachdem sie gelöscht wurden, noch gefunden werden.
  • Überdenken Sie alles, was Sie ins Netz stellen. Was könnte mein Kommentar für eine Wirkung haben? Negative Kommentare und Bemerkungen können sich zu einem Bumerang entwickeln, man spricht dann von einem «Shitstorm».
  • Googeln Sie nach sich selbst im Netz, damit sehen Sie, was über Sie im Netz so alles zu finden ist.
  • Headhunter und potenzielle Arbeitgeber nutzen das Netz heute konsequent, um mehr über Kandidaten zu erfahren. Sich in ein positives Licht zu rücken, ist okay, aber alles, was Sie veröffentlichen, sollte der Wahrheit entsprechen.
  • Ein Blog kann dazu dienen, Ihre Fachkompetenz zu präsentieren.
  • Wenn Sie eine Webseite haben, verlinken Sie diese mit Ihren Profilen in den sozialen Medien. Verlinken Sie auch die Profile unterein­ander.
  • Geben Sie Wissen weiter, denn Netzwerken ist ein Geben und Nehmen.
  • Netzwerke – ob virtuelle oder reale – sind dazu da, Beziehungen auf- und auszubauen. Daher gilt das Gleiche wie mit allen Beziehun­gen: Sie müssen gepflegt werden.
  • Fallen Sie nicht mit der Tür ins Haus. Will heissen, dass nicht gleich beim ersten oder zweiten Date – oder Kontakt im Netz – offensicht­lich sein darf, dass Sie dem Gegenüber etwas verkaufen wollen.

Unser Tipp

  • Freunden Sie sich mit den sozia­len Medien an – sie können richtig Spass machen.
  • Lassen Sie die Social Media aber nicht zu einem Zeitfresser werden!
  • Definieren Sie klare Zeitfenster und bestimmen Sie, wie viel Zeit Sie da­für aufwenden wollen.
  • Webseiten oder Auftritte in sozialen Medien müssen gepflegt werden – halten Sie diese aktuell.
  • Wenn Sie Eltern sind, dann raten wir Ihnen dringend, sich mit den sozia­len Medien zu beschäftigen. Nur so werden Sie sehen, was Ihre Kids treiben.

Produkt-Empfehlungen

  • Leadership & Persönlichkeit

    Leadership & Persönlichkeit

    Praxisorientierte Arbeitshilfen für jede Führungssituation.

    ab CHF 98.00

  • Führung kompakt

    Führung kompakt

    Der Impuls-Letter für die wirkungsvolle Führungskraft in gedruckter Form.

    Mehr Infos

  • ManagementPraxis

    ManagementPraxis

    Über 400 praxiserprobte Arbeitshilfen und wertvolles Insider-Wissen für ein erfolgreiches Management.

    Mehr Infos

Seminar-Empfehlungen

  • Praxis-Seminar, 1 Tag, ZWB, Zürich

    Richtig gute Briefe und E-Mails schreiben

    So korrespondieren Sie passend und erfolgreich im Business

    Nächster Termin: 12. März 2020

    mehr Infos

  • Praxis-Seminar, 1 Tag, ZWB, Zürich

    Mit typengerechter Kommunikation überzeugen

    Verstehen, argumentieren und überzeugen

    Nächster Termin: 18. März 2020

    mehr Infos

  • Praxis-Seminar, 1 Tag, ZWB, Zürich

    Persönlichkeitstraining: Mit Charisma punkten

    Schneller am Ziel, dank Charisma und Ausstrahlung

    Nächster Termin: 02. April 2020

    mehr Infos

Um unsere Website laufend zu verbessern, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos