19.09.2017

Präsentieren: Verbessern Sie Ihren Auftritt

Tagtäglich gehören Präsentationen vor einem kleineren oder grösseren Publikum zu unserem Business Alltag. Wir leiten Sitzungen mit Mitarbeitenden oder informieren in einem Verein über ein laufendes Projekt, wir würdigen die Arbeit eines langjährigen Mitarbeiters, präsentieren den Mitarbeitenden ein neues Produkt oder referieren anlässlich einer Generalversammlung über den Geschäftsgang der Unternehmung. Wie Sie erfolgreich präsentieren und welche Elemente dabei hilfreich sind, erfahren Sie hier.

Teilen   Drucken

Präsentieren

Die Inhaltliche und strategische Vorbereitung 

Sie müssen sattelfest sein beim Präsentieren. Wichtige Fakten und Daten zum Präsentationsthema müssen Sie auswendig kennen. Nichts ist peinlicher als ein Moderator, dem die Worte ausgehen oder der keine Fragen beantworten kann.

Ausserdem gehört es zu einer guten Vorbereitung, sich auch eine nützliche Gesprächsstrategie zu überlegen. Hierfür können Sie sich auf der Basis Ihres Gesprächsziels genau überlegen, was passieren könnte und wie Sie dann jeweils reagieren könnten. Eine solche Planung ermöglicht es Ihnen, im Gespräch flexibler zu sein.

Klärung des eigenen Verhandlungsrahmens

Handelt es sich beim Präsentieren um eine Verhandlungssituation, dann sollten Sie die folgenden Fragen beantworten können:

  • Was ist das bestmögliche Resultat, dass ich erreichen will?
  • Was ist ein gutes Resultat?
  • Welchen Kompromiss könnte ich eingehen, der für mich noch zufrieden stellend wäre?
  • Was wäre ein schlechtes Resultat? Was wäre der «worst case», also das allerschlechteste Resultat, das mir «passieren» könnte?

Die Konzeptionelle Vorbereitung

Klare Ziele sind die Voraussetzung für ein erfolgreiches Handeln. Deshalb dürfen Sie sich nicht allein mit dem Wunsch zufrieden geben, dass Ihre Zuhörer ohne Widerspruch Ihre Präsentation «über sich ergehen» lassen. Fordern Sie beim Präsentieren mehr von Ihrem Publikum: Zustimmung und Förderung. Denn es geht darum, Ihrem Publikum im wahrsten Sinne des Wortes etwas zu «verkaufen».

So präsentieren Sie die Einleitung

  • Begrüssen Sie die Teilnehmenden.
  • Stellen Sie sich und weitere Personen vor.
  • Formulieren Sie das Thema der Präsentation: Was ist der Nutzen für die Zuhörenden? Welches ist der Bezug zum Thema? Was ist das Ziel?
  • Geben Sie einen Hinweis auf den Ablauf der Präsentation, z.B. Angabe der Redezeit, ob Fragen während Sie präsentieren gestellt werden sollen usw.

Wichtiges zum Hauptteil

Achten Sie beim Präsentieren auf eine weitere verständliche und übersichtliche Gliederung. Bei komplexeren Gliederungen notieren Sie gegebenenfalls Unterpunkte auf einer Folie oder einem Flipchart. Als Gliederungsüberschriften eignen sich auch kurze Statements oder Fragen. Achten Sie auf eine logische Kette Ihrer Argumentation. Vermeiden Sie thematisches Springen und Abschweifen vom Thema.

Das Schlussbouquet

Kommen Sie auf die Eingangsfrage bzw. das Thema zurück, schliessen Sie den «Bogen». Für die Diskussion: wer leitet sie? Bestimmen Sie vorgängig mit Ihren Partnern, wer allenfalls eine Diskussion leiten soll. Fassen Sie die Kerngedanken zusammen und bedanken Sie sich für die Aufmerksamkeit.

Ablauf und Dramaturgie

Beginnen und beenden Sie beim Präsentieren möglichst positiv. Bauen Sie dazwischen durch eine bewusste Planung des Ablaufs Spannung auf und steigern Sie die Zuhörermotivation, indem Sie zum Beispiel

  • gegen die Erwartungen der Zuhörer arbeiten, z.B. durch provozierende Aussagen oder gewagte Thesen, durch einen heiteren Aspekt eines ernsten Themas usw.
  • wo immer es, geht konkrete Beispiele einbringen.
  • Fragen stellen, eventuell auch direkt an Ihre Zuhörer richten.
  • Zwischenergebnisse formulieren und festhalten.

Sie behalten auch bei heiklen oder umstrittenen Themen Ihre Souveränität, wenn sie Gegenargumente gelassen aufgreifen oder vorwegnehmen. Bereiten Sie sich dazu gut vor und lassen Sie während Sie präsentieren keine Störungen und Ablenkungen zu. Wird in einer Diskussion lautstark Kritik geübt oder werden Sie in die Enge getrieben, dann können Sie folgendermassen reagieren:

  • Notieren Sie gelassen die Pro und Contras auf einem Flipchart.
  • Lenken Sie das Augenmerk auf eine Lösung und suchen Sie nicht nach einem Schuldigen.
  • Geben Sie zu, wenn Sie etwas nicht wissen und versichern Sie dem Fragenden, dass Sie sich um die Antwort bemühen und ihn später kontaktieren werden.

Bei heiklen Themen lohnt es sich, die Reaktion auf Widerstände und voraussichtliche Gegenargumente im Voraus durchzuspielen und sich gut vorzubereiten. Fassen Sie zum Abschluss immer die Kernpunkte noch einmal zusammen.

Produkt-Empfehlungen

  • Erfolgreiche Musterreden für Führungskräfte

    Erfolgreiche Musterreden für Führungskräfte

    Ausgearbeitete Vorlagen für eine adäquate Rede

    CHF 290.00

  • Persönlichkeit!

    Persönlichkeit!

    Schritt für Schritt entwickeln und entfalten

    Mehr Infos

  • MarketingPraxis

    MarketingPraxis

    Der umfangreiche Marketing-Werkzeugkasten mit Checklisten, Vorlagen und Muster für alle Marketing-Herausforderungen.

    Mehr Infos

Seminar-Empfehlungen

  • Praxis-Seminar, 1 Tag, ZWB, Zürich

    Mitreissend präsentieren mit Flipchart und PowerPoint

    Reden Sie noch oder langweilen Sie schon?

    Nächster Termin: 14. März 2018

    mehr Infos

  • Praxis-Seminar, 1 Tag, ZWB, Zürich

    Souveräner Auftritt

    Überzeugen, wenn’s darauf ankommt

    Nächster Termin: 15. Mai 2018

    mehr Infos

  • Praxis-Seminar, 1 Tag, ZWB, Zürich

    Verhandeln – hart aber fair

    Gut vorbereitet bessere Resultate erreichen

    Nächster Termin: 08. März 2018

    mehr Infos