20.03.2020

Arbeitsatmosphäre: Mit diesen 4 Tipps sorgen Sie für eine angenehme Arbeitsweise im Büro

Jeder wünscht sich ein gutes Betriebsklima. Als Arbeitgeber profitiert man durch mehr Effektivität und weniger Fluktuation der Mitarbeiter – als Arbeitnehmer durch einen erhöhten Spaßfaktor sowie ein vermindertes Stresslevel. Ganz allgemein ist eine freundliche Arbeitsumgebung ausschlaggebend für den Unternehmenserfolg. Egal in welcher Position Sie sich befinden, mit den folgenden 4 Tipps können Sie die Atmosphäre in Ihrer Arbeit mit Sicherheit verbessern.

Von: Christoph Marti  DruckenTeilen 

Christoph Marti

Christoph Marti ist Inhaber der akustikform GmbH, die sich auf die Optimierung und Verbesserung von Raumakustik spezialisiert. Die modernen Akustiksysteme von Akustikform bieten optimale Lösungen fürs Büro, Sitzungszimmer, das eigene Zuhause, Restaurants, Schulen, uvm. Sei es in Form von Deckensegeln, ästhetischen Akustikbildern, Trennwänden, Wandpaneelen oder sogenannten Telefonzellen - die richtige Akustik ist essentiell für eine angenehme Atmosphäre und mehr Wohlbefinden und schafft für jeden Raum einen verbesserten Klang.

Arbeitsatmosphäre

Tipp 1: Klare Kommunikation

Um das Zusammenarbeiten möglichst effektiv zu gestalten, bedarf es der richtigen Art von Kommunikation. Folgendes steht hierbei im Vordergrund:

Persönlicher Kontakt

In der Zeit des Internets ist die Versuchung groß, für alles eine Mail zu schreiben. Allerdings ist hier Vorsicht geboten! Ein persönlicher Informationsaustausch sorgt für mehr Kommunikation innerhalb der Firma und folglich für ein angenehmeres Umfeld.

Nehmen Sie sich doch wieder einmal die Zeit, ins Büro des Kollegen zu gehen, anstatt ihm nur eine schnelle Mail zu schicken. Sie werden sehen, was das bereits für einen Unterschied ausmachen kann!

Offene Umgangsformen

Um für ein gesundes Arbeitsklima zu sorgen, sollte jedem das Gefühl vermittelt werden, dass Differenzen und Probleme jederzeit angesprochen werden können. Sowohl in der Führungsebene als auch bei Teamkonflikten ist die Bereitschaft zur offenen Aussprache von hohem Belang für ein funktionierendes Miteinander.

Scheuen Sie sich nicht vor Konfrontationen und bemühen Sie sich, sachlich zu bleiben.

Kontrolle ist gut, Vertrauen ist besser

Wer seinen Mitarbeitern das nötige Vertrauen entgegenbringt, bekommt das durch eine motiviertere Arbeitsweise retour. Ebenso wichtig ist ein respektvoller Umgangston, der sich durch Lob und konstruktive Kritik auszeichnet.

Tipp 2: Passender Arbeitsplatz

Wenn die Grundvoraussetzungen nicht stimmen, bleibt selbst der größte Teameffort ohne Effekt. Die folgenden Punkte bilden dabei die Grundlage für jedes Team:

Sinnvolle Raumaufteilung + gute Raumakustik

Ab einer gewissen Größe braucht es innerhalb eines Unternehmens eine logische Aufteilung der Mitarbeiter. Die jeweiligen Räume sollten entsprechend ausgestattet sein, sodass einer effizienten Arbeitsweise nichts mehr im Weg steht. Vor allem für Meeting- und Konferenzräume gilt es zusätzlich für eine gute Raumakustik zu sorgen, sodass nichts mehr schallt und hallt und man in Ruhe seinen Aufgaben nachgehen kann. Um den Schallschutz im Büro zu optimieren, hat man eine Vielzahl an Möglichkeiten zur Auswahl:

  • Akustikbilder
  • Deckensegel
  • Akustikvorhänge
  • Wandabsorber
  • Wandpaneele mit Akustikkern
  • Schallschutzdecken und -wände
  • und vieles mehr

Ergonomischer Arbeitsbereich

Ein gesunder Mitarbeiter ist ein leistungsstarker Mitarbeiter. Abhängig vom Tätigkeitsbereich unterscheiden sich die Faktoren, die zur Gesundheit der Arbeitnehmer beitragen. Handelt es sich beispielsweise um einen Bürojob, so sollte dafür gesorgt werden, dass die Mitarbeiter über ergonomische Stühle und Schreibtische sowie reichlich Tageslicht verfügen.

Materielle Bereitstellung

Für Mitarbeiter sollte es einen Rückzugsort geben, in denen sie kurz Kraft tanken oder essen können. Die Basics wie Kaffeemaschine und Geschirrspüler sind dabei ebenso wichtig, wie eine Auswahl an Tees und frisches Obst. Hier gilt es zu beachten, dass eine materielle Verbesserung nicht unbedingt das Arbeitsklima verbessert. Sie ist viel mehr als Fundament für eine gute Zusammenarbeit anzusehen.

Tipp 3: Förderung des Teamzusammenhalts

Die Arbeitskolleginnen und -kollegen können im Alltag den Unterschied machen und den Dreh- und Angelpunkt darstellen, wenn es um das Betriebsklima geht. Daher gilt es, die Beziehung untereinander zu fördern. Die folgenden Punkte sind dabei bedeutend:

Teamfähige Mitarbeiter

Das Rezept für einen starken Teamzusammenhalt beginnt schon bei der Auswahl der richtigen Mitarbeiter. Bereits im Bewerbungsprozess lässt sich erkennen, wer sich als Teamplayer und wer als Einzelkämpfer definiert. Wird viel Wert auf Teamarbeit gelegt, so sollte von vornherein dementsprechend gefiltert werden.

Gemeinsam statt einsam

Gemeinsame Unternehmungen außerhalb der Arbeitszeit dienen zum Austausch von persönlichen Interessen und steigern den allgemeinen Teamgeist. Welche Aktivität die richtige ist, hängt dabei von der jeweiligen Firmenphilosophie ab. So kann für die einen ein mehrtägiger Betriebsausflug äußerst förderlich sein, während für die anderen ein gemeinsames Frühstück oder Mittagessen schon ausreicht.

Auch innerhalb der Arbeitszeit kann mithilfe von Gruppenmeetings, die je nach Bedarf einmal pro Woche, Monat oder Quartal stattfinden, für mehr Verständnis untereinander gesorgt werden. Kleine Gesten, wie ein Kuchen zum Geburtstag oder eine Karte zur Hochzeit, zeugen überdies von Aufmerksamkeit.

Tipp 4: Starten Sie bei sich selbst!

Ein Team ist nur so stark wie das schwächste Glied. Daher sollte jeder und jede Einzelne bereit sein, an sich zu arbeiten und so einen tragenden Teil des Teams darstellen. Die wichtigsten Eigenschaften eines echten Teamplayers:

  • Lernbereitschaft: Akzeptieren Sie, dass andere manchmal mehr zu einem bestimmten Thema wissen als Sie. Nehmen Sie es als Chance wahr, Ihren Horizont zu erweitern!
  • Verlässlichkeit: Ihr Team sollte auf Sie zählen können.
  • Meinungsstarke Kompromissbereitschaft: Es ist gut, wenn Sie eine Meinung haben. Hören Sie jedoch auch zu, was Ihr Gegenüber zu sagen hat und schließen Sie einen Kompromiss nicht sofort aus!
  • Motivation: Motivation ist ansteckend. Das bedeutet, mit dem richtigen Maß an Engagement für Ihr Projekt könnten Sie Ihr ganzes Team mitreißen.

Fazit: Das Gesamtpaket muss stimmen

Es gibt einige Faktoren, die zu einem angenehmen Betriebsklima beitragen. Eine generelle Kommunikationsbereitschaft ist das A und O eines funktionierenden Teams, die nötigen Mittel und Materialien bilden dabei die Grundlage für die Zufriedenheit der Mitarbeiter.

Durch Betriebsreisen und -ausflüge sorgt man für einen engeren Zusammenhalt – ein Arbeitsfrühstück oder kleine Gesten können ebenfalls enorme Verbesserung bewirken. Last but not least, sollte jeder sich selbst als Teil des Teams sehen, der mit seinem eigenen Verhalten einen großen Teil zum Teamzusammenhalt beitragen und weniger motivierte Teilnehmer mitreißen kann.

Produkt-Empfehlung

Die Führungs-Toolbox

Die Führungs-Toolbox

Wirkungsvolle Instrumente für moderne Führungskräfte.

ab CHF 98.00

Produkt-Empfehlung

Erfolgsfaktoren der Mitarbeiterführung

Erfolgsfaktoren der Mitarbeiterführung

Wie Sie effektiv und wirksam Ihre Mitarbeiter mit Zielen führen

ab CHF 58.00

Produkt-Empfehlung

Konfliktmanagement

Konfliktmanagement

Konflikte erkennen und konstruktiv bewältigen

CHF 18.00

Seminar-Empfehlungen

  • Praxis-Seminar, 1 Tag, ZWB, Zürich

    Schwierige Gespräche erfolgreich führen

    Kommunikationsmodelle, Tipps, Tricks und Hilfsmittel

    Nächster Termin: 09. November 2020

    mehr Infos

  • Praxis-Seminar, 1 Tag, ZWB, Zürich

    Erfolgreiche Mitarbeiterführung

    Die wichtigsten Aufgaben und Instrumente der Führung

    Nächster Termin: 27. Oktober 2020

    mehr Infos

Um unsere Website laufend zu verbessern, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos