05.01.2021

Bucket-Liste: 5 Tipps für Ihre Wünsche und Ziele

Träumen Sie – und nehmen Sie Ihre Träume ernst. Halten Sie deshalb alle Ihre Wünsche in einer Bucket-Liste fest. Setzen Sie dann Ziele für neue Jahr.

Von: Brigitte Miller  DruckenTeilen 

Brigitte Miller

Brigitte Miller ist freie Autorin und Journalistin. Seit 1990 schreibt sie für namhafte Verlage und Online-Portale im In- und Ausland zu den Themenbereichen Management, Mitarbeiterführung, Zeitmanagement, Kreativität und Selbstmanagement. In ihre Beiträge lässt sie nicht nur die vielen Tipps und Erfahrungen fliessen, die sie durch Gespräche und Interviews erhält, sondern auch persönliche Erkenntnisse, die ihr der Berufsalltag beschert.

Bucket-Liste

All die vielen Träume

Sie träumen, nicht nur in der Nacht. Vielmehr gibt es so manchen Tagtraum, in dem Sie sich selbst in fernen Ländern sehen. Vielleicht ist es auch der Traum, auf den Brettern, die die Welt bedeuten, zu stehen. Vielleicht sich ein Sabbatical zu gönnen. Vielleicht träumen Sie auch von einem eigenen Haus im Grünen, einem Aufstieg zur Führungskraft oder gar von der Selbstständigkeit.

Gleichzeitig gibt es all die vielen Sehnsüchte, die immer wieder aufpoppen. Vielleicht gelassener in Stress-Situationen zu reagieren. Vielleicht sich selbst mehr wertzuschätzen und auch ein Mehr an Wertschätzung von aussen zu erhalten. Vielleicht Neues zu wagen, wie klein oder gross die neue Herausforderung auch sein mag. Vielleicht möchten Sie auch Ihren CO2-Footprint reduzieren. Vielleicht wollen Sie langfristig in einem Unternehmen arbeiten, das im Rahmen Ihrer Werte agiert. All diese Träume und Sehnsüchte, ob gross oder klein, ob beruflich oder privat, sind keine Spinnereien, sondern ganz besondere Aspekte, gar wichtige Elemente in Ihrem Leben.

Träume und Sehnsüchte entwickeln einen Sog … in die Zukunft

Jeder Ihrer Träume und jede Sehnsucht richtet Sie (neu) aus…in Ihre Zukunft. Mit jedem Traum und mit jedem Wunsch, den Sie hegen, blicken Sie nach vorn, ob kurzfristig auf das Morgen oder langfristig auf das nächste Jahr bzw. die nächsten Jahre. Verankern Sie bitte diesen Fakt: Ihre Träume sind zukunftsorientiert.

Jeder Ihrer Träume und jede Ihrer Sehnsüchte entwickeln gleichzeitig einen Sog, der Sie zu einer Bewegung der Realisierung einlädt. Solch eine Bewegung mag minimalst sein. Vielleicht spüren Sie „nur“ einen positiven Kick, wenn Sie sich vorstellen, wie Sie Ihr Sabbatical verbringen werden. Manches Mal ist die Bewegung aber schon richtig kräftig, d.h. Sie beginnen zu recherchieren und Sie besprechen Ihren Wunsch mit Ihrer Familie und Ihren Freunden. Verankern Sie auch diesen Fakt: Ihre Träume entwickeln immer eine Sogwirkung.

Ob dieser Sog allerdings mittel- und langfristig so stark ist, damit Sie aus diesem Traum ein Ziel formulieren und gar realisieren, hängt erst einmal ganz wesentlich von einem Fakt ab, den Sie am besten ebenso verankern: Ihre Träume benötigen von Ihnen eins: Das Wahrnehmen und Ernstnehmen Ihrer Träume, Sehnsüchte und Wünsche.

Träume realisieren und Ziele erreichen mit Ihrer Bucket-Liste: 5 Tipps

Und genau bei diesem letzten Fakt spielt die Bucket-Liste eine entscheidende Rolle. Denn mit einer – Ihrer – Bucket-Liste – geben Sie all Ihren Träumen, Sehnsüchten und Wünschen endlich den gebührenden Raum und Rahmen. Deshalb legen Sie am besten gleich los.

Tipp 1: Alles rauslassen – und aufschreiben

Halten Sie einen Stift und viel Papier bereit. Deshalb aufschreiben, weil beim Denken nur wenige Regionen Ihres Gehirns beteiligt sind. Darüber hinaus ist das Denken meist ein sehr flüchtiger und ungeordneter Vorgang. Sie springen oft von einem Gedanken zum anderen. Währenddessen aktivieren Sie beim Schreiben viel mehr Regionen Ihres Gehirns, wodurch es zu einer stabileren Verbindung Ihrer Nervenzellen kommt. Oder um es ganz einfach auszudrücken: Beim Schreiben verankern Sie Ihre Träume vertiefend.

Schreiben Sie also Ihre Bucket-Liste per Hand. Geht schneller. Macht alles haptischer. Notieren Sie Stichworte. Erstellen Sie ein Mind-Map. Malen Sie Bilder oder Symbole, die auf einen Blick Ihren Traum visuell präsentieren. Alles ist dabei erlaubt, was Sie im Schreib-Fluss hält.

Setzen Sie sich am besten ein Zeitlimit – von maximal 5 Minuten, um die Energie, die beim Aufschreiben entsteht, nicht verflüchtigen zu lassen. Bei der ersten Bucket-Liste reicht oftmals sogar nur eine Minute. Ja, eine Minute. In einer Minute können Sie viele Träume und Wünsche erfassen, ohne sich emotional-mental zu erschöpfen, noch Ihren inneren Kritiker zu aktivieren.

 

Ihre Bucket-Liste erstellen

Und jetzt geht es los. Stift zücken…Worte fliessen lassen. Falls Sie sichergehen wollen, dass Sie alle Ihre Träume erfassen, beenden Sie einfach den einen oder anderen der folgenden Sätze:

  • Ich wollte immer einmal…
  • Davon habe ich immer schon geträumt…
  • Mich reizt…
  • Das würde ich gerne einmal tun/erleben…
  • Mein Wunsch beruflich…privat…ist…
 

Tipp 2: Sich gezielt erfreuen – und kategorisieren

Ihr Wunderwerk liegt vor Ihnen. Ihre Bucket-Liste Ihrer aktuellen Träume, Sehnsüchte und Wünsche. Ja, aktuell, weil Träume und Sehnsüchte sich ändern. Immer wieder und wieder. Und das wissen Sie.

Schauen Sie sich Ihre Bucket-Liste einmal im Ganzen an. Welche eine Vielfalt an Wünschen in Ihnen schlummern. Wunderbar! Einfach wunderbar! Geniessen Sie diesen Anblick. Geniessen Sie den „Ruf des Lebens“, der Ihnen in Ihren Träumen entgegenhallt. Geniessen Sie auch die ersten Sog-Bewegungen, die sich bei dem einen oder anderen Traum einstellen werden.

 

Ihre Träume auf Ihrer Bucket-Liste ordnen

Lenken Sie danach Ihren Blick auf Ihre einzelnen notierten Wünsche. Überlegen Sie, welchem Lebensbereich Sie den jeweiligen Wunsch-Traum zuordnen würden – beispielsweise:

  • Familie
  • Freunde
  • Reisen
  • Karriere
  • Beruf
  • Neues entdecken und lernen
  • Kreativität
  • (soziales) Engagement
  • Gesundheit und Körper
  • Spiritualität
  • undundund…

Es ist vollkommen in Ordnung in einzelnen Kategorien sehr viele Wünsche notiert zu haben und in anderen vielleicht nur einen oder gar keinen. Wenn Sie wollen, dürfen Sie sich jetzt fragen, ob es vielleicht doch den einen oder anderen Wunsch in dieser „noch sehr wenig besetzten“ Kategorie gibt, den Sie bisher, aufgrund all der Fülle Ihrer Träume, noch nicht erblicken konnten. Vielleicht gibt es da ja einen Wunsch zu entdecken. Vielleicht auch nicht. Beides ist gut.

Tipp 3: Dem einzelnen Traum-Wunsch nachspüren

Vielleicht wollen Sie für einen Moment – gerne auch für einen längeren – einmal aufstehen, gar etwas Anderes machen. Das Erstellen einer Bucket-Liste befreit, kostet Energie und wühlt vielleicht innerlich etwas auf. Eine Pause, ob klein oder gross, sorgt für ein wenig Abstand und somit kann leichter die innere Stabilität wiedererlangt werden. Vielleicht wollen Sie aber gleich mit Ihrer Bucket-Liste weiterarbeiten. Beides ist gut.

 

Ihren Traum-Wünschen nachspüren

Widmen Sie sich jetzt jedem Ihrer notierten Träume. Spüren Sie dem Traum-Wunsch nach, d.h. achten Sie auf

  • Gefühle, die dabei entstehen. Freude? Zweifel? Unsicherheit? Begeisterung?
  • Ihre Gedanken. Was geht Ihnen durch den Kopf, denken Sie an diesen Traum. „Das wird Spass machen“ oder „Dafür fehlt mir das Geld“ oder „Wie soll ich dies mit der Familie vereinbaren?“ oder „Da nutze ich endlich all meine Ressourcen und mein Können“.
  • Ihre Bewertung. Ihr Traum-Wunsch löst etwas in Ihnen aus – auch eine Bewertung. „Ist ein schöner Traum, aber vollkommen unrealistisch.“ oder „Das ist bereichernd für mein Leben. Das gehe ich an“.

Notieren Sie am besten neben jedem Wunsch, was dieser mental und emotional in Ihnen auslöst –und zwar in diesem Augenblick. Denn auch Gedanken und Gefühle verändern sich. Sie können morgen oder nächste Woche schon ganz anders über Ihren Traum-Wunsch denken und fühlen.

Tipp 4: Mit der Realisierung beginnen

Gehen Sie nun Ihre verfeinerte Bucket-Liste durch. Welcher Wunsch

  • liesse sich bis wann realisieren.
  • kann leicht und mühelos umgesetzt werden.
  • benötigt dagegen eine gute und kluge Planung.
  • reizt Sie spontan am meisten.

Treffen Sie eine Auswahl. Legen Sie fest, welche Ihrer Träume Sie kurz-, mittel- und langfristig im nächsten Jahr realisieren möchten.

 

Träume realisieren – Blockaden auflösen

Ziehen Sie Ihre Erkenntnisse aus Tipp 3 heran. Vielleicht gibt es einige Blockaden zu überwinden. Überlegen Sie:

  • Gibt es mentale oder emotionale Bedenken?
  • Was können Sie konkret tun, um beispielsweise bestimmte Zweifel zu minimieren?
  • Welche Zwischenschritte sollten Sie einplanen, um ruhig und sicher ans Ziel zu kommen?
  • Wen können Sie bei was um Unterstützung bitten?
  • Auf welche Erfahrungen können Sie zurückgreifen, um diesen Traum in Ihr Leben integrieren zu können?
  • Wie ist es Ihnen in der Vergangenheit gelungen, Ihre Träume und Wünsche zu realisieren? Welche Ressourcen und Kompetenzen haben Sie dabei genutzt? Welche dieser Ressourcen und Kompetenzen könnten Ihnen jetzt hilfreich sein?
 

Tipp 5: Umarmen …und loslassen

Erfüllen Sie sich Ihren Traum-Wunsch. Oder machen Sie sich auf den Weg, ihn sich zu erfüllen. Geniessen Sie das Gefühl der Lebendigkeit, dass auf diesem Weg in Ihnen entsteht. Verankern Sie, dass Sie sich und Ihre Träume (endlich) ernst nehmen. Wertschätzen Sie Ihr Vorgehen. Feiern Sie Ihr Ankommen.

Akzeptieren Sie aber auch einen Fakt: Manches Mal kann es sein, dass auf dem Weg zur Wunscherfüllung, der Wunsch verblasst. Vielleicht stellen Sie fest: „Ach, da hatte ich aber etwas Anderes erwartet“ oder „Dieser Traum passt nicht mehr zu mir. Das ist ein Traum, als ich 20 Jahre alt war.“ Tun Sie in solch einem Moment eins: Lassen Sie Ihren Traum los – ohne Groll, ohne Selbstabwertung oder ohne grosse Trauer. Denn Sie dürfen Wünsche hegen und pflegen, aber auch gehen lassen, um Raum und Zeit für andere Träume zu schaffen.

Produkt-Empfehlungen

  • LEADERSHIP PAKET

    LEADERSHIP PAKET

    Führen über Kompetenzen – Schritt für Schritt. Fall für Fall. Souverän.

    CHF 396.00

  • Erfolgreich führen und leben

    Erfolgreich führen und leben

    Lösungsansätze für Führungskräfte und deren Lebenspartner

    Mehr Infos

  • Leadership & Persönlichkeit

    Leadership & Persönlichkeit

    Führungskompetenzen und Soft Skills nachhaltig ausbauen.

    Mehr Infos

Seminar-Empfehlungen

  • Praxis-Seminar, 1 Tag, ZWB, Zürich

    Erfolgs- und resultatorientierte Führung

    Klare Prioritäten setzen und auf Resultate fokussieren

    Nächster Termin: 22. September 2021

    mehr Infos

  • Praxis-Seminar, 1 Tag, ZWB, Zürich

    Mental stark dank Techniken aus dem Spitzensport

    Leistungspotenziale abrufen und Durchhaltewillen stärken

    Nächster Termin: 09. Juni 2021

    mehr Infos

  • Live Webinar, 6 Stunden, Online, Virtueller Seminarraum

    Online-Persönlichkeitstraining: Der Selbst-Coach

    Potenziale entfalten und mehr aus sich herausholen

    Nächster Termin: 22. Juni 2021

    mehr Infos

Um unsere Website laufend zu verbessern, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos