11.03.2019

Blockchain: Anwendungsfälle für Unternehmen - 5 Beispiele

Bei der Blockchain handelt es sich um eine neuartige Technik, mit der nicht nur Daten gespeichert werden können, sondern auch die sichere Verwaltung diverser Informationen möglich ist. Den Ursprung hat die sogenannte Blockchain in der Kryptowährung Bitcoin.

Kommentieren Teilen Drucken

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben. Wir freuen uns, wenn Sie den ersten Kommentar zu diesem Artikel verfassen.
 
Kommentar schreiben

Bitte Wert angeben!

Bitte Wert angeben!

Bitte Wert angeben! Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein!

Bitte Wert angeben!

Bitte Wert angeben!

Bitte Wert angeben!

Bitte alle fett beschrifteten Pflichtfelder ausfüllen.
Zurücksetzen
 
Blockchain

Hier werden Geldwerte ohne eine zentrale Bankinstanz in eine Bitcoin Wallet, das digitale Portemonnaie, überwiesen. Die Transaktion zwischen den Parteien wird sodann von den Teilnehmern des Netzwerks bestätigt, die überprüfen, ob diese auch die entsprechenden Rechte gehabt haben.

Bilder Pixabax

Zu beachten ist, dass die Blockchain-Technologie zu 100 Prozent manipulationssicher ist, da alle Blöcke mit einer Hash-Funktion verschlüsselt werden. Des Weiteren werden die Kopien dann im Internet verbreitet. Soll der Inhalt eines Blocks verändert werden, so müssen mindestens 51 Prozent aller im Internet vorzufindenden Dateien ebenfalls geändert werden. Aufgrund der Tatsache, dass ein derartiger Prozess extrem hohe Kosten verursachen würde, ist die Manipulation einer solchen Datenbank nicht wirtschaftlich.

Smart Contracts befinden sich auf der Überholspur

Die wohl zukunftsträchtigste wie auch bekannteste Applikation von Blockchain sind sogenannte Smart Contracts - also intelligente Verträge. Dabei handelt es sich um eine neue Form der Verträge, die wohl die alten Vertragsarten demnächst zur Gänze ersetzen wird. Smart Contracts sind nämlich webbasierte Computerprotokolle - die Abwicklung des Vertrags wird somit technisch unterstützt. Dabei legen die Computeralgorithmen fest, welche Bedingungen sodann zu welchen Entscheidungen führen. Von Vorteil ist, dass man hier keine Anwälte oder auch Juristen bei etwaigen Vertragsausführungen oder beim Abfassen benötigt. So kann der Algorithmus Verträge in Echtzeit überwachen und dafür sorgen, dass die Rechte der Vertragsparteien automatisch durchgesetzt werden. Der Mensch kann somit als Fehlerquelle ausgeschlossen werden. Natürlich nutzen immer mehr Unternehmen Anwendungen, die auf der Blockchain basieren.

1. Im Gesundheitswesen

Im Bereich des Gesundheitswesens wird relativ schnell klar, dass die Blockchain ein paar Vorteile mit sich bringt. So kann die Blockchain derart konfiguriert werden, sodass nur bestimmte Nutzer einen Zugriff auf abgelegte Daten haben. Speichert man also sensible Personendaten, so etwa medizinische Befunde, so hat am Ende nur ein im Vorfeld bestimmter Personenkreis einen Zugriff - ein Missbrauch der Daten kann somit ausgeschlossen werden.

2. Im Versicherungsbereich

Moderne Blockchains stellen die Möglichkeit zur Verfügung, sogenannte Smart Contracts, also - wie bereits erwähnt - intelligente Verträge zu entwickeln. Für eine Versicherungsgesellschaft bietet diese Variante einen extrem großen Mehrwehrt, da so Schadensfälle oder auch Versicherungsleistungen automatisiert abgewickelt werden.

3. Das Identitätsmanagement

In vielen Bereichen mag die Verifizierung einer Identität eine nicht zu unterschätzende Herausforderung darstellen. Mittels der Blockchain-Technologie kann man jedoch Identitäten von Personen schneller wie auch sicherer identifizieren. Die Grundlage bilden hier umfangreiche Datenbestände, die eine Verifizierung wie Identifikation ermöglichen. So etwa, wenn Ausweisdokumente - beispielsweise Reisepässe, Personalausweise oder auch Führerscheine - digital zur Verfügung stehen würden, um jederzeit abgerufen werden zu können.

4. Im Finanzbereich

Geht es um den Einsatz einer Blockchain, so gehören die Finanztransaktionen wohl mit Abstand zu den bekanntesten Beispielen. So haben die Kryptowährungen eindrucksvoll verdeutlicht, wie diese neuartige Technologie im Bereich der Finanzbranche eingesetzt werden kann. Die einzelnen Transaktionen werden im Zuge der Blockchain verifiziert und sodann auf Nodes verteilt. So ergibt sich nicht nur eine hohe Datenkonsistenz, sondern auch ein extrem hohes Maß an Transparenz. Eigenschaften, die sehr wohl die Grundlage für Banktransaktionen darstellen. Durch Verwendung einer Hash-Funktion werden die Transaktionen verschlüsselt - das heißt, die Daten sind gesichert und zu 100 Prozent vor Manipulation geschützt.

Dieses Prinzip ist vor allem dahingehend interessant, weil so zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten für den internationalen Zahlungsverkehr zur Verfügung stehen. Findet die Verifikation im Netzwerk statt, so kann man Intermediäre ausschließen und so die Kosten für die Transaktionen reduzieren. Zudem sorgt das Fehlen von Intermediären auch für eine höhere Transaktionsgeschwindigkeit.      

5. Im Kampf gegen die Geldwäscher

Auch heute ist die Geldwäsche ein noch immer nicht aus der Welt geschaffenes Problem. Mit der Blockchain könnte man jedoch den Geldwäschern endgültig den Kampf ansagen, weil so alle Verträge, die abgeschlossen werden, in einer Blockchain gespeichert werden und somit transparent sind. Durch diverse Aufzeichnungen könnten die einzelnen Transaktionen zugeordnet werden, sodass eine Geldwäsche verhindert werden würde.

Produkt-Empfehlungen

  • WEKA Musterverträge

    WEKA Musterverträge

    Die in der Praxis am häufigsten eingesetzten Musterverträge.

    ab CHF 248.00

  • IT-Sicherheit

    IT-Sicherheit

    Schützen Sie Ihr Unternehmen konsequent vor Systemstörungen und Risiken.

    Mehr Infos

  • Newsletter Datenschutz

    Newsletter Datenschutz

    Für Schweizer Unternehmen und Institutionen.

    Mehr Infos

Seminar-Empfehlung

Praxis-Seminar, 1 Tag, ZWB, Zürich

Workshop Datenschutz in der Praxis

Die neue DSGVO und deren Folgen für Schweizer Unternehmen

Nächster Termin: 20. Juni 2019

mehr Infos

Seminar-Empfehlung

Praxis-Seminar, 1 Tag, ZWB, Zürich

Datenschutz erfolgreich umsetzen

Schritt-für-Schritt-Anleitung für die Umsetzung der Datenschutz-Mindestanforderungen

Nächster Termin: 27. März 2019

mehr Infos

Seminar-Empfehlung

Praxis-Seminar, 1 Tag, ZWB, Zürich

Der Datenschutzbeauftragte nach DSGVO (GDPR)

Die neuen Anforderungen für Schweizer Unternehmen, die unter die DSGVO fallen, erfolgreich umsetzen

Nächster Termin: 21. Mai 2019

mehr Infos

Um unsere Website laufend zu verbessern, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos