Unsere Webseite nutzt Cookies und weitere Technologien, um die Benutzerfreundlichkeit für Sie zu verbessern und die Leistung der Webseite und unserer Werbemassnahmen zu messen. Weitere Informationen und Optionen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok

Coronavirus und Krisenkommunikation: Krisenzeit mit Erfolg bewältigen

Die Corona-Pandemie bringt Unsicherheit und je nachdem sogar Unstabilität mit. Mit Krisenmanagement, welches systematisches Vorgehen und besondere Prozesse berücksichtigt, kann die Krise erfolgreich bewältigt werden.

09.11.2020 Von: WEKA Redaktionsteam
Coronavirus und Krisenkommunikation

Coronavirus und Krisenkommunikation

Was bedeutet denn eine Krise? Für Menschen und Unternernehmen stellt sie einerseits eine Quelle der Unsicherheit dar, anderseits kann sie als eine Chance betrachtet werden. Ist die Corona-Krise auch eine Chance? Auch im Zusammenhang mit «Coronavirus und Krisenkommunikation» stellt sich die Frage: Wie muss jetzt ein Unternehmen handeln? Die Antwort ist simpel und kann in jeder anderen Krisensituation angewendet werden. Die Unternehmen und ihre Mitarbeitenden müsssen in einer Krisenzeit alle Ressourcen nutzen, um das beste aus der Situation zu gewinnen.

Reagieren oder agieren?

Nicht nur externe Ursachen einer Krise, sondern auch unternehmensbedingte Ursachen können die Steuerung entscheidend beeinflussen. Wie ist ein Unternehmen auf Krisen vorbereitet? Wie schnell kann ein Unternehmen reagieren? Was muss ein Unternehmen heute tun, um morgen immer noch erfolgreich zu sein?

Persönliche Ressourcen gezielt einsetzen

Auf der personalen Ebene stellt sich eine einfache Frage: Wie gehen Sie mit einer Krise um? Momentan ist «Coronavirus und Krisenkommunikation» das Kommunikationsthema Nummer 1. Doch Sie selbst haben sicher die eine oder andere Krise bereits erlebt und bewältigt. Sei es beruflich oder privat. Mit jeder Krisenbewältigung haben Sie durchaus Ressourcen und Kompetenzen entwickelt, wie Sie mit auftretenden Krisen umgehen (können).

Newsletter W+ abonnieren