Unsere Webseite nutzt Cookies und weitere Technologien, um die Benutzerfreundlichkeit für Sie zu verbessern und die Leistung der Webseite und unserer Werbemassnahmen zu messen. Weitere Informationen und Optionen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok

Produktivitätssteigerung: 7 Tipps für Unternehmen

Nur wenn ein Unternehmen profitabel arbeitet, kann es sich langfristig auf dem umkämpften Markt behaupten. Damit dies ansatzweise möglich ist, muss es möglichst produktiv arbeiten. Wer das Gefühl hat, dass im Betrieb in Sachen Produktivität noch nicht das Maximum erreicht ist, der erhält in den folgenden Absätzen Tipps, wie man dieses Vorhaben umsetzen kann.

22.12.2021 Von: WEKA Redaktionsteam
Produktivitätssteigerung

Roboter steigern die Effizienz

Eine Möglichkeit, um insbesondere in der Fertigung die Produktivität zu erhöhen, besteht in der Automatisierung beziehungsweise in der Einführung von Robotik. Viele Aufgaben in der Fertigung erfordern ein hohes Mass an Konzentration und sind zugleich bei manueller Abarbeitung sehr zeitintensiv. Roboter können hier eine grosse Hilfe sein. Diese arbeiten wesentlich produktiver und fehlerfrei. Das für die jeweilige Tätigkeit eingesparte Personal lässt sich auf diesem Wege an anderen Stellen beziehungsweise höherwertigen Tätigkeiten im Unternehmen einsetzen. Dabei stehen heutzutage Roboter für zahlreiche Arbeiten zur Verfügung. Es lohnt sich, über dieses Thema nähere Informationen einzuholen.

 

Weniger Stillstand

Um ein Höchstmass an Produktivität zu erreichen, sollte man die Zeiten von Stillstand reduzieren. Steht das Unternehmen still, dann laufen die festen Kosten dennoch weiter. Produktionsausfälle sollte man durch intelligente Planung vermeiden. Stehen keine Aufträge an, dann sollte man zum Beispiel die Wartung von Maschinen in diesen Zeitraum legen. Diese sind dann bei vollen Auftragsbüchern wieder voll einsatzbereit und ohne Ausfälle zu betreiben.

Flexible Arbeitszeiten

Mittlerweile ist bekannt, dass Mitarbeiter produktiver sind, wenn sie sich die Arbeitszeiten selbst aussuchen können. Das erhöht nicht nur die Motivation, da Beruf und Freizeit eher in Einklang gebracht werden können, sondern die Mitarbeiter legen ihre Arbeitszeit automatisch in die Zeiten, in denen sie sich am wohlsten fühle und am produktivsten sind. Gleichzeitig werden die Mitarbeiter weniger krank. Durch flexible Arbeitszeiten gewinnen also alle Beteiligten in jeder Hinsicht.

Synergien nutzen

Innerhalb des Unternehmens sollten Synergien erkannt und genutzt werden. Dadurch verhindert man zudem, dass Arbeiten doppelt durchgeführt werden. Prozesse werden beschleunigt und am Ende die Produktivität gesteigert.

Digitalisierung immer mehr im Kommen

Ein weiterer Punkt, der die Produktivität steigern kann, ist die Digitalisierung. Insbesondere durch die Corona-Krise haben viele Unternehmen die Digitalisierung im Betrieb deutlich beschleunigt, denn immer mehr Prozesse und Arbeitsschritte mussten auch vom Home-Office überwacht und in Gang gesetzt werden können. Mittlerweile ist klar, dass genau diese Digitalisierung beziehungsweise Automatisierung die Produktivität steigert.

Meinungen einholen

Eine gute Unternehmensführung sollte auch immer die Mitarbeiter zu Wort kommen lassen. Es kann sich lohnen, die Meinungen der Mitarbeiter einzuholen und diese gegebenenfalls umzusetzen. Schliesslich können die Mitarbeiter ihren eigenen Arbeitsplatz und die dortigen Prozesse selbst am besten beurteilen. Dadurch können auch viele zunächst unscheinbare Fehler und Probleme bei Prozessen aufgedeckt werden. Kommunikation ist das A und O.

Wertschätzung zeigen

In diesem Zusammenhang sollte auch das Zeigen von Wertschätzung erfolgen. Mitarbeiter, die sich im Betrieb wertgeschätzt fühlen, kommen wesentlich besser gelaunt zur Arbeit und sind motivierter. Die Mitarbeiter identifizieren sich mit dem Unternehmen und setzen sich ein. Nicht selten kann bereits ein "Vielen Dank!" sehr viel ausmachen.

Fazit

Um die Produktivität zu steigern, stehen viele unterschiedliche Wege zur Auswahl. In jedem Fall sollte man dieses Vorhaben mit einem sinnvollen Konzept angehen. Mit den obigen Tipps erhält man zumindest erste Inspirationen dafür, welche Wege man einschlagen könnte.

Newsletter W+ abonnieren