12.08.2015

Innovation und Strategie: Verantwortungsbereich des Verwaltungsrats

Erfahrungsgemäss beschäftigt sich der Verwaltungsrat vielfach nur mit Kontroll- und Steuerungsaufgaben. Die Aspekte von Innovation und Strategie werden vernachlässigt. Die intensive Auseinandersetzung nicht nur mit der Unternehmensstrategie sondern auch mit den Bereichsstrategien bietet eine Plattform für Innovationen. Insbesondere die IT-Strategie als integraler Bestandteil der Unternehmensstrategie bietet die Chance einer Hebelwirkung, die zu selten erkannt wird.

Von: Doris Beck   Drucken Teilen   Kommentieren  

Doris Beck

Doris Beck ist Eigentümerin der Financial Architectures AG. Seit 2001 unterstützt sie Unternehmen in der Strategieberatung, dem Managementconsulting, übernimmt Projektverantwortung für Change-Projekte und ist als Verwaltungsrätin tätig. Vor ihrer selbstständigen Tätigkeit war sie während 14 Jahren für die Führung von IT-Einheiten verantwortlich und verfügt über einen Abschluss als ‚Executive MBA-HSG in Business Engineering‘.

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben. Wir freuen uns, wenn Sie den ersten Kommentar zu diesem Artikel verfassen.
 
Kommentar schreiben

Bitte Wert angeben!

Bitte Wert angeben!

Bitte Wert angeben! Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein!

Bitte Wert angeben!

Bitte Wert angeben!

Bitte Wert angeben!

Bitte alle fett beschrifteten Pflichtfelder ausfüllen.
Zurücksetzen
 
Innovation und Strategie

Das Bewusstsein der Verankerung der Strategieverantwortung im Verwaltungsrat ist heute unbestritten. Wer hingegen die Unternehmensstrategie und die Bereichsstrategien erarbeitet ist viel diskutiert. Die Unternehmensstrategie muss in jedem Fall durch den Verwaltungsrat erarbeitet werden. Daraus werden die Leitplanken für die Bereichsstrategien vorgegeben. Diese wiederum sind schlussendlich integraler Bestandteil der Unternehmensstrategie und werden im Verwaltungsrat diskutiert und verabschiedet. Damit wird sichergestellt, dass sich die Bereichsstrategien gegenseitig unterstützen und ausschliesslich den Zielen der Unternehmensstrategie folgen. Ein spezielles Augenmerk ist dabei auf die IT-Strategie zu legen.

Die Rolle der IT ist es, als Enabler für neue Geschäftsmodelle zu agieren und Prozesse im Unternehmen optimal zu unterstützen. Sie muss sich zwingend an den Bereichsstrategien und letztendlich an der Unternehmensstrategie ausrichten. Leider ist dies selten der Fall. Einerseits weil die IT in die Bereichsstrategien zu wenig eingebunden oder verstanden wird und andererseits weil sich die IT als unabhängigen Bereich sieht und die IT-Strategie somit nur auf die Entwicklung der IT-Architektur ausgerichtet wird.

Zudem stehen aktuell Begriffe wie Cloud Technologie, Sourcing-Strategien, Big Data, Data Analytics, Digitale Revolution 2.0, Omni Multichannel Experience auf der Agenda des Managements und dem CIO. Diese Begriffe werden in der Öffentlichkeit diskutiert und untrennbar mit Innovation und Strategie sowie neuen Geschäftsmodellen in Verbindung gebracht. Inwiefern gibt es einen Konsens im Unternehmen über die Bedeutung dieser Begriffe, damit die Auswirkungen dieser Trends auf das Geschäftsmodell auch diskutiert werden können? Mit folgenden Beispielen werden zwei Trends mit unterschiedlichen Auswirkungen aufgezeigt.

Mit einer Sourcing-Strategie z.B. dem Outsourcing von Abwicklungs- oder Produktionsprozessen wird allenfalls Effizienzsteigerung und Kostenersparnis erzielt. In den seltensten Fällen wird jedoch damit ein neues Geschäftsmodell entwickelt.

Die Entwicklung einer neuen Dienstleistung für den Kunden als neues Geschäftsmodell im Sinne der Digitalisierung zeigt sich am Beispiel UBER. Das App von UBER ermöglicht es dem Kunden, Taxifahrten ad hoc zu organisieren und dieselbe Leistung schneller und kostengünstiger zu beziehen. Die Innovation und Strategie hinter der Entwicklung dieses spezifischen Vorgehens ist nicht die technische Entwicklung des Apps sondern die Neuorganisation der Taxifahrten an sich resp. der Transfer von Personen oder Produkten von A nach B.

Allzu oft werden die IT-Bereiche beauftragt, Lösungen im Sinne dieser Trends zu präsentieren. In der IT werden dann Technologiethemen oft ohne Verifizierung der Anwendbarkeit / Umsetzbarkeit / Sinnhaftigkeit in Bezug auf die Unternehmensstrategie verfolgt im irrtümlichen Glauben, damit den Auftrag des Managements zu erfüllen. Die entsprechende IT-Strategie wird danach dem VR zur Genehmigung präsentiert.

Auf welcher Basis verabschieden Sie im Verwaltungsrat die IT-Strategie?

Sie bekommen im Verwaltungsrat eine neue oder aktualisierte IT-Strategie zur Genehmigung vorgelegt, welche von der Geschäftsleitung – respektive oft vom IT-Leiter – erarbeitet und präsentiert wird.

  • Wird Ihnen die IT-Strategie abgeleitet von der Unternehmensstrategie dargelegt?
  • Unterstützt die IT-Strategie ein ganz spezielles strategisches Projekt im Vertrieb oder Produktebereich oder folgt sie einem Trend?
  • Dient die Aktualisierung der IT-Strategie nur der Erneuerung der IT-Architektur um den zukünftigen Anforderungen im IT-Bereich gerecht zu werden oder um auf eine neue technische Basis zu kommen?
  • Kennen Sie die Kosten zur Umsetzung der IT-Strategie und den daraus resultierenden Mehrwert? Ist der aufgeführte Mehrwert messbar?
  • Inwiefern fühlen sie sich wohl bei der Genehmigung dieser Strategie und implizit der Genehmigung der zu investierenden Gelder?

Mit der Klärung dieser Fragen bewirken Sie als Verwaltungsrat, dass die neue IT-Strategie mit einem gemeinsamen Verständnis für die aktuellen Trends diskutiert wird. Zudem stellen Sie sicher, dass die Unternehmensstrategie unterstützt wird und Impulse für die Bereichsstrategien generiert werden. Wird die Diskussion in dieser Tiefe auch im VR-Gremium geführt, ist die Grundlage für eine gemeinsame nachhaltige Weiterentwicklung des Unternehmens und der notwendigen Innovationen sichergestellt.

Produkt-Empfehlungen

  • Mein Unternehmen

    Mein Unternehmen

    Was erfolgreiche Firmen anders machen

    CHF 98.00

  • Projekte erfolgreich steuern und umsetzen

    Projekte erfolgreich steuern und umsetzen

    Ihr Begleiter für professionelles Projektmanagement.

    Mehr Infos

  • Rechtssicher

    Rechtssicher

    Sicherheit bei Rechtsfragen im Geschäftsalltag

    Mehr Infos

Seminar-Empfehlungen

  • Praxis-Seminar, 1 Tag, ZWB, Zürich

    Das Unternehmens-Cockpit

    Die zehn wichtigsten Zahlen für KMU-Führungskräfte

    Nächster Termin: 22. November 2018

    mehr Infos

  • Praxis-Seminar, 1 Tag, ZWB, Zürich

    Erfolgreiches Change Management

    Die 5 Stufen für einen proaktiven und nachhaltigen Richtungswechsel

    Nächster Termin: 15. November 2018

    mehr Infos

Um unsere Website laufend zu verbessern, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos