12.05.2017

Lohnabrechnung: Diese Bestimmungen müssen Sie beachten

Aus rechtlicher Sicht kann die Lohnart und die Berechnung der Lohnhöhe frei vereinbart werden. Lesen Sie in diesem Beitrag, welche Bestimmungen unbedingt einzuhalten sind. Somit bleiben Sie immer auf der rechtssicheren Seite.

Von: Thomas Wachter   Drucken Teilen   Kommentieren  

Thomas Wachter

Nach mehreren Stellen in verschiedenen Unternehmungen, arbeitet T. Wachter nun seit 12 Jahren im Personalamt des Kantons Luzern. Früher als Bereichspersonalleiter, Leiter Personal- und Organisationsentwicklung, aktuell als Leiter HR-Support sowie Mitglied der Geschäftsleitung. Weitere Tätigkeiten sind: Lehrgangsleitungen und Dozent für Personalmanagement, -administration und -führung. T.Wachter ist unter anderem Autor und Herausgeber der WEKA-Werke «PersonalPraxis» und «Praxisleitfaden Personal».

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben. Wir freuen uns, wenn Sie den ersten Kommentar zu diesem Artikel verfassen.
 
Kommentar schreiben

Bitte Wert angeben!

Bitte Wert angeben!

Bitte Wert angeben! Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein!

Bitte Wert angeben!

Bitte Wert angeben!

Bitte Wert angeben!

Bitte alle fett beschrifteten Pflichtfelder ausfüllen.
Zurücksetzen
 
Lohnabrechnung

Anforderungen an die Lohnabrechnung und -auszahlung

Dem Arbeitnehmer ist gemäss OR Art. 323 b Abs. 1 eine schriftliche Abrechnung zu übergeben. Die Lohnabrechnung ist so zu gestalten, dass Brutto- und Nettolohn sowie Zuschläge und Lohnabzüge klar und ausreichend detailliert daraus hervorgehen und der Arbeitnehmer diese überprüfen kann. Insbesondere sind bei der Auszahlung von Ferienzuschlägen diese sowohl in Prozent wie in Franken anzugeben. Vermerke wie inkl. Ferien reichen nicht aus, dabei besteht das Risiko, dass der Ferienzuschlag noch einmal gefordert wird.

Dabei ist der Arbeitgeber zudem verpflichtet, Sozialversicherungsbeiträge und Quellensteuer direkt vom Bruttolohn abzuziehen und Familienzulagen vorzuschiessen.

In der Praxis kann eine Regelung gewählt werden, wonach eine Lohnabrechnung jeweils nur erstellt wird, wenn bei der Berechnung bei der Lohnauszahlung eine Veränderung eintritt, also beispielsweise zusätzlich Spesen ausbezahlt werden oder variable Lohnbestandteile eingerechnet werden.

Ein Arbeitnehmer hat Anspruch auf einen Vorschuss im Ausmass der bereits geleisteten Arbeit, sofern der Arbeitgeber in der Lage ist, diesen zu gewähren.

Gemäss Gesetz ist die Barauszahlung des Lohnes vorgesehen. Geldschulden sind nämlich so genannte Bringschulden und müssen dem Gläubiger, also dem Arbeitnehmer, überbracht werden. Dennoch sind die Zeiten vorbei, als der Lohn persönlich in der Geldtüte überbracht wurde. Selbstverständlich werden heute Lohnzahlungen bargeldlos auf die Konti der Mitarbeitenden vergütet. Das wird deshalb in den Arbeitsverträgen in der Regel so vereinbart.

Fälligkeit des Lohnes

Der Lohn ist dem Arbeitnehmer am Ende jedes Monates auszurichten. In einem Gesamt- oder Normalarbeitsvertrag können auch längere Fristen festgelegt werden. Im Einzelarbeitsvertrag können nur kürzere, nicht aber längere Zahltagsperioden verabredet werden oder es kann ein anderer Zahlungstermin vereinbart werden (Art. 323 OR).

Bei einem Austritt sind alle Forderungen aus dem Arbeitsvertrag werden fällig (Lohn, Anteil 13. Monatslohn, Boni, Erfolgsbeteiligung, Abgangsentschädigung, Provisionen, etc.) am Ende des Arbeitsverhältnisses fällig, sofern nicht etwas anderes vereinbart wurde.

Kommt der Arbeitgeber seiner Pflicht zur Lohnzahlung nicht nach, so haben die Mitarbeitenden die folgenden Möglichkeiten:

  • Setzen einer Nachfrist zur Lohnzahlung mittels eingeschriebenem Brief
  • Lohnklage beim Gericht
  • Betreibungsgesuch gegen den Arbeitgeber. Dabei ist eine unterschriebene Schuldanerkennung oder ein Gerichtsurteil erforderlich.
  • Verweigerung der Arbeitsleistung nach Mahnung, Nachfristsetzung und entsprechender Androhung
  • Fristlose Kündigung durch den Arbeitnehmer gemäss Art. 337a OR. Voraussetzung ist eine Mahnung, Nachfristsetzung zur Lohnsicherstellung und entsprechender Androhung. Der Arbeitgeber bleibt dennoch lohnzahlungspflichtig bis zum Ablauf der ordentlichen Kündigungsfrist.
  • Bei Zahlungsunfähigkeit des Arbeitgebers mit Konkurseröffnung (oder Nichteröffnung des Konkurses infolge offensichtlicher Überschuldung), Pfändungsbegehren oder einer Nachlassstundung resp. Konkursaufschubs: Beantragen einer Insolvenzentschädigung bei der Arbeitslosenkasse des Kantons.

Weitere Bestimmungen zum Lohn und zur Lohnabrechnung

"Der Arbeitgeber hat dem Arbeitnehmer den Lohn zu entrichten, der verabredet oder üblich oder durch Normalarbeitsvertrag oder Gesamtarbeitsvertrag bestimmt ist" (Art. 322 Abs. 1 OR). Es besteht somit Vertragsfreiheit betreffend Lohnhöhe. Eingeschränkt ist die Vertragsfreiheit lediglich sofern ein Gesamtarbeitsvertrag oder ein Normalarbeitsvertrag Regelungen enthält (eher die Ausnahme) oder im Fall, wenn keine Vereinbarung betreffend Lohn getroffen wurde (es ist dann der übliche Lohn geschuldet).

Weitere Vorschriften zum Lohn und zur Lohnabrechnung bestehen u.a. zur Anrechnung des Naturallohns (Unterkunft und Verpflegung, Art. 322 Abs. 2 OR), zum Anteil am Geschäftsergebnis (Art. 322a OR), zur Provision (Art. 322b und Art. 322c OR), zur Gratifikation (sofern verabredet, Art. 322d OR) und zum Akkordlohn (Art. 326 und Art. 326a OR).

Vereinbarungen über die Verwendung des Lohnes im Interesse des Arbeitgebers, also beispielsweise die Verpflichtung einen Teil des Lohnes für Bezüge im eigenen Unternehmen zu verwenden, sind ungültig (Art. 323b OR).

Produkt-Empfehlungen

  • Lohn- und GehaltsPraxis KOMPAKT

    Lohn- und GehaltsPraxis KOMPAKT

    Lohnabrechnungen erstellen leicht gemacht.

    ab CHF 198.00

  • Arbeitshilfen für die Lohnabrechnung

    Arbeitshilfen für die Lohnabrechnung

    Mehr Sicherheit bei Lohnabrechnungen, dank über 200 Lohn-Rechner und Musterlösungen.

    Mehr Infos

  • Newsletter Lohn und Sozialversicherungen

    Newsletter Lohn und Sozialversicherungen

    Aktuelles Praxiswissen für Personal- und Lohnverantwortliche.

    Mehr Infos

Seminar-Empfehlungen

  • Praxis-Seminar, 1 Tag, ZWB, Zürich

    Lohnabrechnung - Basic

    Sicher und kompetent korrekte Lohnabrechnungen erstellen

    Nächster Termin: 25. Oktober 2017

    mehr Infos

  • Praxis-Seminar, 1 Tag, ZWB, Zürich

    Lohnabrechnung - Advanced

    So rechnen Sie komplexe Lohnabrechnungen 100%ig richtig ab.

    Nächster Termin: 21. November 2017

    mehr Infos