15.05.2017

Essensgutscheine: Mitarbeitende mit Essen binden

Essensgutscheine liegen als Lohnnebenleistungen voll im Trend. Uschi Koch, Sales & Marketing Manager von Edenred in der Schweiz, Vertreiber der Marke Ticket Restaurant (eingetragene Marke ®) und weltweiter Marktführer von Guthabenkarten, spricht im Interview über die Entwicklung von Essensgutscheinen.

Von: Uschi Koch   Drucken Teilen   Kommentieren  

Uschi Koch

Uschi Koch ist Sales und Marketing Manager bei Edenred, dem weltweiten Marktführer von Guthabenkarten.

Portrait

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben. Wir freuen uns, wenn Sie den ersten Kommentar zu diesem Artikel verfassen.
 
Kommentar schreiben

Bitte Wert angeben!

Bitte Wert angeben!

Bitte Wert angeben! Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein!

Bitte Wert angeben!

Bitte Wert angeben!

Bitte Wert angeben!

Bitte alle fett beschrifteten Pflichtfelder ausfüllen.
Zurücksetzen
 
Essensgutscheine

Interview geführt von Kevin Hofer, WEKA Business Media AG:

WEKA Business Media AG: Seit 20 Jahren gibt es Ticket Restaurant in der Schweiz. Welche Bilanz ziehen Sie?

Uschi Koch: Auf der einen Seite hat sich in der Schweiz das Angebot der Akzeptanzstellen parallel zur Kundenentwicklung gesteigert, vor allem in der deutschen Schweiz sowie im Tessin. Auf der anderen Seite konnten wir unsere Kundenzahl 2016 weiterhin ausbauen. Immer mehr Firmen kommen «auf den Geschmack» des Konzepts. Dennoch gibt es viel Raum zur Entwicklung. Wir sind weiterhin dabei, den Bekanntheitsgrad von Edenred, bzw. Ticket Restaurant, in der Schweiz zu fördern. Das allgemeine Gesundheitsverständnis hat generell zugenommen. Die Themen Gesundheit und Ernährung sind in vielen Betrieben präsent. Die Erkenntnis, dass eine ausgewogene Ernährung die Produktivität bis zu 20 Prozent steigert, regt vermehrt Initiativen seitens der Arbeitgeber an (siehe Studie der «International Labour Organization»1). Das Konzept von Ticket Restaurant unterstützt Arbeitgeber, die einen Beitrag leisten möchten, ihren Mitarbeitenden eine gute Ernährung zu ermöglichen und so zu ihrem Wohlbefinden beizutragen.

Inwiefern unterscheidet sich der Schweizer Markt von anderen Ländern?

Edenred ist in 42 Ländern vertreten und bietet 4 Produktkategorien an, alle in Verbindung mit Guthabenkarten. Wir sehen was sich in anderen Ländern tut hinsichtlich Akzeptanz unserer Angebote. Es gibt definitiv Entwicklungspotenzial in der Schweiz. Unserer Meinung nach besteht in der Schweiz noch ein Informationsmangel. Es ist nicht überall durchgedrungen, dass der Zuschuss zur Verpflegung sogar vom Gesetz her geregelt ist. Seit dem 1.1.1997 kann ein Essenszuschuss in Höhe von max. CHF 2‘160.– jährlich, pro Mitarbeiter (CHF 180.– / monatlich) sozial- und steuerfrei abgegeben werden (Art. 9 Zeile 2 RAVS). In Frankreich zum Beispiel ist Ticket Restaurant eine Institution. Unter französischen Arbeiternehmern hier in der Schweiz ist es bestens bekannt und viele wünschen sich, dass ihr Arbeitgeber dieses System anwenden würde. Auch in Deutschland gehört das Konzept zum festen Bestandteil der Gehaltspolitik vieler Firmen. Vielleicht liegt es an gewissen kulturellen Eigenschaften in der Schweiz, dass die Entwicklung der Essensgutscheine eher langsam vorangeht.

Was machen Sie anders als Ihre Konkurrenz und wie profitieren Ihre Kunden davon?

Bei Ticket Restaurant besteht keine Mindestbestellzahl und vertraglich keine minimale Vertragsdauer. Auf Wunsch des Kunden personalisieren wir die Schecks mit dem Namen der Empfänger oder der Abteilung. Der Aufdruck des Firmenlogos oder eines kurzen Textes (in drei Sprachen), z.B. «Guten Appetit – Bon appétit – Buon appetito», werden ohne Zusatzkosten angeboten. Der Text und das Firmenlogo beeinflussen positiv die Identifizierung mit dem Arbeitgeber, also ein tolles Mittel Mitarbeitende zu binden. Ticket Restaurant Gutscheine sind auch eine beliebte Geschenkidee mit einem aufbauenden Texten wie «Danke schön» für besonderen Einsatz oder «Glückwunsch zum Firmenjubiläum» oder «Toll gemacht» für den Gewinn einer Incentive-Kampagne. Unser Team ist super aufgestellt, flexibel und äusserst kundenorientiert, wenn es zu Extrawünschen kommt.

Wie gehen Sie mit der Digitalisierung um? Vor welche Herausforderungen stellt Sie eine immer digitalere Welt?

Edenred hat sehr viel Erfahrung weltweit mit der Digitalisierung. So nutzt Edenred in mehreren Ländern verschiedene online Kanäle, um genau den Bedürfnissen und Wünschen der Kunden nachzukommen. Digitalisiert wird je nach Marktnachfrage oder je nach Gesetz (z.B. in Belgien per Verordnung vom 30. September 2015 alle 30 000 Kunden auf Karten umzustellen). In Frankreich haben wir Karten seit April 2014 im Einsatz. Auch in der Schweiz ist die elektronische Karte geplant, voraussichtlich im 1.Semester 2017. Unser grosser Vorteil ist, dass wir vom Know-how und der Technologie unserer Firma profitieren können und dann ein System anbieten, das durchdacht und fehlerfrei ist. Aktuell kommen unsere Papier Schecks noch sehr gut an. Sie werden wie Bargeld behandelt, haben eine praktische Grösse (wie eine CHF 10 Note) und elektronische Pannen sind ausgeschlossen.

Welche Vorteile haben Essenschecks gegenüber anderen Fringe Benefits?

Nicht jedes Unternehmen kann seinen Mitarbeitenden Fitnessräume, Kinderbetreuung, Versicherungsprämien etc. als Fringe Benefit anbieten. Im Gegensatz zu anderen Fringe Benefits ist das Konzept Ticket Restaurant eine leicht umsetzbare, anpassungsfähige Lösung, besonders für KMU ohne Personalrestaurant. Zudem profitiert der Arbeitgeber von der Schweizer Gesetzgebung. Die Essensgutscheine werden als Vorteil in Naturalien nicht als Einkommen betrachtet und so vom Gesetzgeber steuerlich bevorteilt. Bis zu CHF 180.– pro Mitarbeiter, pro Monat sind sozialkostenfrei, das heisst eine klare Senkung der Sozialnebenkosten. Wir sprechen im Schnitt von bis zu 15 Prozent. Der Arbeitgeber erteilt ein Gehaltsextra, frei von Sozialabgaben, die Mitarbeitenden profitiert von einer höheren Kaufkraft, bis zu CHF 2‘160.- netto pro Jahr! Dass der Arbeitgeber sich für eine gesunde Mittagspause einsetzt, wird extrem positiv aufgenommen. Während die meisten Fringe Benefits im Alltag schnell vergessen sind, werden die Essensgutscheine jeden Monat aufs Neue wahrgenommen.

Wie sehen Sie die Zukunft?

In Bezug auf unser Arbeitsumfeld sehe ich die Zukunft recht positiv. Fringe Benefits nehmen an Wichtigkeit zu. Gehalt, Auto, Notebook etc. reichen heutzutage nicht mehr, um Talente einzustellen und an das Unternehmen zu binden. Arbeitnehmende werden vermehrt auf die Extraleistungen schauen, die es ihnen ermöglichen ihre Work-Life-Balance zu optimieren. Die Generation Y mischt jetzt schon den Arbeitsmarkt auf. Die Arbeitgeber werden sich da einiges einfallen lassen müssen, um die nach Freiraum strebenden Non-Konformisten an der Stange zu halten. Mit Ticket Restaurant liegen wir also ziemlich gut im Trend.

Produkt-Empfehlungen

  • Newsletter Lohn und Sozialversicherungen

    Newsletter Lohn und Sozialversicherungen

    Aktuelles Praxiswissen für Personal- und Lohnverantwortliche.

    CHF 78.00

  • Lohn- und GehaltsPraxis

    Lohn- und GehaltsPraxis

    So wickeln Sie Lohnabrechnungsprozesse in allen Fällen effizient und korrekt ab.

    Mehr Infos

  • personalSCHWEIZ mit Toolbox

    personalSCHWEIZ mit Toolbox

    Das Schweizer Fachmagazin für die praktische Personalarbeit.

    Mehr Infos

Seminar-Empfehlungen

  • Praxis-Seminar, 1 Tag, ZWB, Zürich

    Variable Löhne und Mitarbeiterbeteiligungen

    Rechtliche Möglichkeiten, Auswahl und Einführung

    Nächster Termin: 07. November 2017

    mehr Infos

  • Praxis-Seminar, 1 Tag, ZWB, Zürich

    Lohnabrechnung - Basic

    Sicher und kompetent korrekte Lohnabrechnungen erstellen

    Nächster Termin: 12. September 2017

    mehr Infos

  • Praxis-Seminar, 1 Tag, ZWB, Zürich

    Lohnabrechnung - Advanced

    So rechnen Sie komplexe Lohnabrechnungen 100%ig richtig ab.

    Nächster Termin: 03. Oktober 2017

    mehr Infos