25.04.2016

Büromöbel: Darauf sollten Chefs achten

Durchschnittlich 40 Stunden in der Woche verbringen wir am Arbeitsplatz. Die meisten Berufstätigen üben dabei eine überwiegend sitzende Tätigkeit im Büro aus. Frei nach dem Motto „Wie man sich bettet, so schläft man“ sollten die Büromöbel den hohen Anforderungen des menschlichen Körpers entsprechen.

Kommentieren   Teilen   Drucken

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben. Wir freuen uns, wenn Sie den ersten Kommentar zu diesem Artikel verfassen.
 
Kommentar schreiben

Bitte Wert angeben!

Bitte Wert angeben!

Bitte Wert angeben! Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein!

Bitte Wert angeben!

Bitte Wert angeben!

Bitte Wert angeben!

Bitte alle fett beschrifteten Pflichtfelder ausfüllen.
Zurücksetzen
 

© bjaved98 (CC0 1.0) – pixabay.com

Stichwort: Ergonomie

Der Fokus sollte bei Büromöbeln auf der Ergonomie liegen. Zusammengesetzt aus den griechischen Wörtern „ergon“ für Arbeit und „nomos“ für Gesetz oder Regel, bezeichnet der Begriff die optimale Anpassung der Arbeitsbedingungen an den Menschen. Die Ergonomie ist ein Teilgebiet der Arbeitswissenschaft und dient der optimalen Gestaltung des Arbeitsplatzes. Neben den Möbeln wie Tisch, Stuhl und Schrank, zählen auch andere Elemente wie Beleuchtung, Temperatur, Geräuschpegel, Gesundheitsvorsorge und Arbeitsschutz dazu.

Wie müssen Büromöbel geschaffen sein, damit sie den ergonomischen Anforderungen und den gesetzlichen Vorgaben der Arbeitssicherheit entsprechen?

Der ideale Schreibtisch: Höhenverstellbar und groß genug

Der Schreibtisch sollte gross genug sein, damit alle nötigen Arbeitsgeräte und -materialien problemlos darauf Platz finden und sich der Arbeitende gleichzeitig uneingeschränkt im eigenen Radius bewegen kann. Ergonomische Vorgaben sehen eine Mindestgrösse von 160 Zentimeter Breite und 80 Zentimeter Tiefe vor, durch die heutigen Bildschirmgrössen empfiehlt sich jedoch eine Tischtiefe von mindestens 90 Zentimeter. Wichtige Arbeitsgeräte wie Telefon, Maus und Tastatur sind in einem Umkreis von 40 Zentimetern platziert. Was die Höhe des Schreibtisches angeht, so sollte diese individuell einstellbar sein. Die meisten Schreibtische sind mit einer Höheneinstellung im Bereich von 68 – 82 Zentimeter erhältlich. Noch besser ist es, beim Neukauf gleich in einen Sitz-/Stehtisch zu investieren, welcher einen Wechsel zwischen Sitzen und Stehen erlaubt und so für mehr Bewegung im Arbeitsalltag sorgt. Idealerweise ist der höhenverstellbare Tisch, zu sehen bei www.joma.ch, in einem matten Braun, Beige oder Grau gehalten. So werden die Augen geschont und Spiegelungen vermieden.

Ein ergonomischer Bürostuhl ermöglicht rückenschonendes Sitzen

Ohne einen ergonomischen Bürostuhl nützt auch der beste Schreibtisch nichts. Die Sitzfläche lässt sich in ihrer Höhe verstellen, damit je nach Beinlänge beide Füße festen Stand auf dem Boden haben können. Ober- und Unterschenkel bilden einen 90-Grad-Winkel. Die Rückenlehne sollte ebenfalls flexibel sein: So kann man nicht nur die Größe der Sitzfläche variieren, sondern auch seinen Rücken schonen. Permanent in einer Sitzposition zu verharren, hat fatale Folgen für die Gesundheit. Das bedeutet, dass man ruhig auch mal nur auf der Stuhlkante sitzen darf oder sich im Bürostuhl so richtig hängen lässt. Pro Stunde wechseln Büroarbeiter mindestens dreimal die Sitzposition und richten sich wenigstens einmal komplett auf, zum Beispiel während sie telefonieren oder sich etwas zu trinken holen. Wenn das beherzigt wird und die Rückenlehne mit jeder Bewegung leicht nachgibt, sodass die Muskulatur rund um die Wirbelsäule ständig in Aktion ist, stärkt das den Rücken und beugt typischen Beschwerden eines Büroangestellten vor.

Schon beim Kauf der Einrichtung auf den Zweck achten

Beim Kauf von Schreibtisch und Bürodrehstuhl sollten Geschäftsführer den vorhandenen Platz im Büro im Hinterkopf haben: Eventuell versperren zu große Tische die nötigen Fluchtwege oder der drehbare Schreibtischstuhl kann aufgrund des beengten Raums gar nicht genutzt werden. Wichtig ist zudem, dass die Büromöbel aufeinander abgestimmt sind und Tisch und Stuhl ein optimales Zusammenspiel für den Büroangestellten bieten. Auch die Qualität zählt: Damit die Büroeinrichtung unbeschadet einen langen Zeitraum überdauert, lohnt es sich, bei der Qualität genau hinzuschauen und in hochwertige Möbel zu investieren. Bei niedrigem Budget bieten sich Büromöbel aus zweiter Hand an. Ein einheitlicher Look, der auch zur restlichen Gestaltung und zum übrigen Mobiliar passt, rundet die angenehme Arbeitsatmosphäre ab.

Produkt-Empfehlungen

  • Burn-out

    Burn-out

    Persönliche Prophylaxe und betriebliche Gesundheitsförderung

    CHF 38.00

  • Absenz- und Case Management

    Absenz- und Case Management

    Erfolgsfaktoren und Umsetzung im betrieblichen Gesundheitsmanagement.

    Mehr Infos

Seminar-Empfehlung

Praxis-Seminar, 1 Tag, ZWB, Zürich

Absenzmanagement – Grundlagen, Konzept und Fallbeispiele

Wirksame Betreuung von kranken und verunfallten Mitarbeitenden

Nächster Termin: 07. März 2018

mehr Infos