23.04.2015

Frisierte Lebensläufe: Möglichkeiten der Überprüfung

Geschönte Darstellungen des beruflichen und schulischen Werdegangs sind ein weitverbreitetes Phänomen. Welche Instrumente stehen im Rekrutierungsprozess zur Verfügung um frisierte Lebensläufe aufzudecken?

Von: Claude Arato, Michael Millwisch   Drucken Teilen  

Claude Arato

Claude Arato ist Co-Geschäftsführer von Millwisch & Arato. Er hat die Informationsdienstleistungsfirma 2006 gemeinsam mit Michael Millwisch gegründet.

Michael Millwisch

Michael Millwisch ist Co- Geschäftsführer von Millwisch & Arato. Das Unternehmen ist auf die systematische Gewinnung, Prüfung und Interpretation von personen- und unternehmensbezogenen Informationen spezialisiert.

Frisierte Lebensläufe

Ein Mindestmass an Sicherheit muss im Auswahlverfahren von Mitarbeitenden gegeben sein. Dabei muss jedoch die Verhältnismässigkeit gewahrt sein. In den letzten Jahren hat die Informationsdienstleistungsfirma Millwisch & Arato einen Service entwickelt, welcher frisierte Lebensläufe erkennt.

Angeboten werden ein Reputation Check sowie ein im Umfang begrenzter Background Check um frisierte Lebensläufe zu enthüllen. Beide Optionen fussen auf Open Source Intelligence (OSINT). Im Fokus stehen dabei typischerweise folgende Fragestellungen, die mit zwei verschiedenen Ansätzen behandelt werden:

a) Faktenprüfung:

  • Sind die im CV gemachten Angaben grundsätzlich korrekt?
  • Ist der Lebenslauf vollständig?
  • Finden sich online Informationen, welche im Widerspruch zu den Aussagen im CV stehen?
  • Welche zusätzlichen Informationen zur Person können im Netz gefunden werden? 

b) Interpretation:

  • Was bedeuten die gemachten Angaben tatsächlich (z.B. bei Weiterbildungsabschlüssen)?
  • Gibt es allfällige Reputationsrisiken oder Interessenkonflikte (wichtig bei Verwaltungsräten, Führungskräften und gewissen Spezialisten)?
  • Lässt sich aus den ermittelten Erkenntnissen zum Werdegang einer Person die Eignung für eine bestimmte Funktion ableiten? 

Reputationsschäden vermeiden

Durch die Prüfungen erkennen Sie frisierte Lebensläufe und vermeiden damit Fehlanstellungen, welche immer direkte und indirekte Kosten nach sich ziehen. Mindestens so bedeutend ist das Abwenden von potenziellen Reputationsschäden, welche einem Unternehmen – und der HR-Abteilung im Besonderen – drohen, wenn Kandidaturen mit mangelhafter Sorgfalt geprüft wurden. Die vollständige Suche und Interpretation nach personen- und firmenbezogenen Informationen muss einer strengen Systematik unterliegen. Dieses Vorgehen ermöglicht Genauigkeit, Effizienz und eine hohe Aussagekraft der Ergebnisse, unabhängig von Geografie und Sprache. Selbstverständlich wird nicht der Anspruch erhoben, mit einem Reputation Check sämtliche Bereiche des beruflichen Lebens einer Person erfassen zu können. Aber der Auftraggeber hat die Gewissheit, dass der Online-Bereich zum aktuellen Zeitpunkt geprüft und diesbezüglich nicht mit bösen Überraschungen zu rechnen ist. Zudem wird eine unabhängige Expertise in den Rekrutierungsprozess eingebracht.

Produkt-Empfehlungen

  • Mustertexte und Checklisten für die Rekrutierung

    Mustertexte und Checklisten für die Rekrutierung

    Optimieren Sie Ihren Rekrutierungsprozess dank diesen Checklisten, Mustertexten und -lösungen.

    CHF 98.00

  • ArbeitsrechtPraxis Professional

    ArbeitsrechtPraxis Professional

    Kommentiertes Schweizer Arbeitsrecht-Wissen für Personal-Verantwortliche.

    Mehr Infos

Seminar-Empfehlungen

  • Praxis-Seminar, 1 Tag, ZWB, Zürich

    Bewerberinterviews effektiv führen

    Professionelle Gesprächstechniken kennenlernen und trainieren

    Nächster Termin: 08. November 2017

    mehr Infos

  • Praxis-Seminar, 1 Tag, ZWB, Zürich

    Personalgewinnung mit Frechmut und Können

    Social Media und Internettools im Recruiting erfolgreich einsetzen

    Nächster Termin: 26. Oktober 2017

    mehr Infos