Unsere Webseite nutzt Cookies und weitere Technologien, um die Benutzerfreundlichkeit für Sie zu verbessern und die Leistung der Webseite und unserer Werbemassnahmen zu messen. Weitere Informationen und Optionen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok
Weka Plus

Credit Management: Was ist bei der Umsetzung im Unternehmen zu beachten?

Im vorliegenden Beitrag wird das Credit Management und seine Potenziale als gemeinsames Handlungsfeld von Vertriebs- und Finanzbereich vorgestellt. Mit einem sorgfältigen, gut umgesetzten Credit Management gelingt es, die Liquidität im Unternehmen zu erhalten.

20.05.2021 Von: Prof. Dr. Thomas Rautenstrauch
Credit Management

Nötige Abstimmung

Im Rahmen des Managements der Forderungen werden regelmässig zwei Bereiche im Unternehmen veranlasst, ihre Ziele aufeinander abzustimmen: Verkauf und Finanzen. Der Grund dafür ist der Tatsache geschuldet, dass die Kunden der Unternehmung durch die Festlegung von Zahlungskonditionen und -fristen regelmässig einen Lieferantenkredit erhalten. Hierfür ist allerdings die Kreditwürdigkeit bzw. Bonität der Kunden ausschlaggebend, doch ist nicht selten bis zum Schluss unklar, ob der Kunde die Rechnung pünktlich oder überhaupt bezahlen wird. Das hieraus resultierende Risiko verbleibt dann beim Lieferanten, der zugleich Kreditgeber für seine Kunden ist.

Mit der Entscheidung des Vertriebs über die Preispolitik und den Einsatz bestimmter Instrumente zur Absatzförderung wie beispielsweise Rabatte, Skonti sowie Liefer- und Zahlungskonditionen entsteht eine wichtige Schnittstelle zum Credit Management. Im Vordergrund des Vertriebsinteresses steht hierbei, die Preis-, Zahlungs- und Lieferkonditionen so festzulegen, dass sie einem erfolgreichen Kaufentscheid der Kunden nicht entgegenstehen.

Erhalt der Unternehmensliquidität als Ziel eines Credit Management

Der Erhalt der Liquidität des Unternehmens gilt als vordringliches Ziel eines Credit Management. Anderenfalls entsteht ein beträchtliches Risiko, das bis zum Konkurs führen kann.

Das Credit Management ist einerseits in der Lage, methodisch durch die Kundenrisikoanalyse und das Rating einen wesentlichen Beitrag zur systematischen Risikoerhebung zu leisten und andererseits auch in der Lage, durch den Einsatz der Credit Management-Instrumente die Risiken zu minimieren.

Daher müssen Signale wie z.B. verlängerte DSO-Zeiten bei Kunden frühzeitig erkannt und Korrekturmassnahmen zeitnah und rasch umgesetzt werden. Eine Bonitätsprüfung und ein Forderungscontrolling sind zentrale Elemente.

Da Risiken sich finanziell gesehen unmittelbar auf die Cashflows auswirken, lässt sich schliessen, dass das Minimieren der indirekten Finanzrisiken, wie z.B. die Kredit-, Ausfall- und Liquiditätsrisiken, teilweise durch das Credit Management beeinflusst werden können.

Jetzt weiterlesen mit Weka+

  • Unlimitierter Zugriff auf über 1100 Arbeitshilfen
  • Alle kostenpflichtigen Beiträge auf weka.ch frei
  • Täglich aktualisiert
  • Wöchentlich neue Beiträge und Arbeitshilfen
  • Exklusive Spezialangebote
  • Seminargutscheine
  • Einladungen für Live-Webinare
ab CHF 24.80 pro Monat Jetzt abonnieren Sie haben schon ein W+ Abo? Hier anmelden
Newsletter W+ abonnieren