16.02.2017

Konfliktentwicklung: Die Dynamik von Konflikten

In diesem Beitrag werden Konflikte aus der Nähe betrachtet und es wird aufgezeigt, wie eine typische Konfliktentwicklung aussieht, wenn nicht kompetent gegengesteuert wird. Das ist wichtig, um die enorme Dynamik von Konflikten besser einschätzen zu können.

Von: Andreas Edmüller   Drucken Teilen   Kommentieren  

Dr. Andreas Edmüller

Dr. Andreas Edmüller ist seit 20 Jahren selbständiger Berater für Projekt Philosophie, ein international tätiges Zweimannunternehmen. Seine Arbeitsschwerpunkte sind Teamunterstützung, Konflikt­management und persönliches Coaching – häufig auch im internationalen Umfeld (Frankreich, USA). Sein Geschäftspartner, Dr. Thomas Wilhelm, ist Experte für asiatische Geschäftskulturen (Japan, China). Beide sind gefragte und erfolgreiche Fachautoren zu den Themenkreisen Argumentieren, Überzeugen, Moderation und Manipulation.

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben. Wir freuen uns, wenn Sie den ersten Kommentar zu diesem Artikel verfassen.
 
Kommentar schreiben

Bitte Wert angeben!

Bitte Wert angeben!

Bitte Wert angeben! Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein!

Bitte Wert angeben!

Bitte Wert angeben!

Bitte Wert angeben!

Bitte alle fett beschrifteten Pflichtfelder ausfüllen.
Zurücksetzen
 
Konfliktentwicklung

Was ist das Besondere an der Konfliktentwicklung? Die Dynamik eines typischen Konfliktes kennen wir aus eigenem Erleben. Folgend beschreiben Konfliktparteien, wie sie das Geschehen wahrnehmen.

  • Missverständnisse häufen sich und scheinen ab einem bestimmten Punkt vorprogrammiert zu sein. Egal, was man sagt – man hat irgendwie keine Chance mehr, die Sache zu klären.
  • Und auf einmal werden aus verbalen Nadelstichen massive Keulenschläge (Worte können sehr wehtun), denen dann richtige Attacken folgen. Egal, was man dann dagegen tut – es wird gegen einen ausgelegt, die Angriffe hören nicht auf, verstärken sich sogar eher.
  • Man kriegt nach der Arbeit die Sache gar nicht mehr aus dem Kopf, die Mühle im Kopf dreht und dreht sich.
  • Gerade weil man enorm aufpasst, was man sagt und tut, macht man selbst auch Fehler. Und man reagiert auch mal über – gerade bei eigentlich unbeteiligten Personen. Man ist dann irgendwann in jeder Hinsicht total verunsichert und findet keinen festen Stand mehr.
  • Manchmal denkt man, dass es nun ruhiger ist – aber dann passiert plötzlich wieder was.
  • Man muss zunehmend aufpassen, zu wem im Kollegenkreis man was sagt – es scheinen immer mehr Personen mitzumischen und Partei zu ergreifen. Es wird immer schlimmer, die ganze Sache wird zunehmend unberechenbar und ist wie eine Strömung, die einen fortreisst.

Hinter diesen Beschreibungen steckt eine doch immer wieder recht deutlich erkennbare Eigendynamik in der Konfliktentwicklung. Die für Konflikte charakteristische Grundtendenz lässt sich so beschreiben:

  • Es wird immer schlimmer, die Beteiligten fühlen sich immer hilf- und ratloser.
  • Die persönliche Belastung nimmt stetig zu; gesundheitliche Probleme sind der Normalfall im Rahmen eines grösseren Konfliktgeschehens.
  • Es werden immer mehr Leute aus dem Umfeld der ursprünglich Beteiligten mit hineingezogen; der Druck auf neutrale Kollegen wächst enorm.
  • Lager bilden sich, Feindbilder werden etabliert und verhärten sich.

Diese fatale Entwicklung ist ab einem bestimmten Zeitpunkt von den Beteiligten selbst kaum noch zu durchbrechen – deshalb ist oft eine kompetente und entschlossene Intervention von aussen erforderlich. Konflikte sind wie Lawinen – aus kleinen Anfängen können mehr oder weniger schnell massive Folgen entstehen.

Welche Phasen werden in einer Konfliktentwicklung durchlaufen, wenn man nicht kompetent eingreift?

Die typische Konfliktentwicklung lässt sich mit einem Phasenmodell gut skizzieren (Jiranek und Edmüller (2010)). Die wesentlichen Stationen lassen sich im Überblick so benennen:

  • Erste Missverständnisse führen zu aggressivem Verhalten auf verbaler Ebene.
  • Auf Worte folgen Taten. Der Konflikt kippt und die Beteiligten versuchen, sich mit ersten nichtverbalen Aktionen zu schaden oder weh zu tun.
  • Es bilden sich Lager. Die Beteiligten holen sich Verbündete an Bord.
  • Gruppendynamik setzt ein. Die Auseinandersetzung wird erweitert, härter, rücksichtsloser.
  • Im Extremfall wird die rote Linie zum kriminellen Verhalten überschritten und ohne Rücksicht auf Verluste weiter eskaliert.

Sieht man genauer hin, dann lassen sich neun Schritte erkennen, die wesentliche Stadien der Konfliktentwicklung kennzeichnen. Dazwischen kann es immer wieder Phasen relativer Ruhe geben – aber deren Ende ist vorprogrammiert.

 1. Verhärtung: Es ist irgendwie anders, verkrampfter, nicht mehr so locker, ...

2. Verbales Pingpong: Es geht los!

3. Taten: Jetzt wird endlich gehandelt!

4. Koalitionsbildung: Gemeinsam sind wir stärker!

5. Gesichtsverlust: Ich demaskiere meinen Feind als das Böse!

6. Drohungen: Wer nicht hören will, muss fühlen!

7. Begrenzte Vernichtungsschläge: Mein Feind war gewarnt – aber er hat es selbst so gewollt!

8. Zerstörung: Für beide von uns ist auf diesem Planeten kein Platz!

9. Gemeinsam in den Abgrund: Dich nehme ich mit!

Seminar-Empfehlung

Praxis-Seminar, 1 Tag, ZWB, Zürich

Mit Führungskompetenz Konflikte erfolgreich managen

Konstruktiv reagieren auf Einwände und Fragen

Konflikte im Team fordern Führungskräfte. So erkennen Sie Situationen mit Konfliktpotenzial frühzeitig und lösen Konflikte mit konstruktiven und effektiven Techniken bevor sie eskalieren.

Nächster Termin: 26. Oktober 2017

mehr Infos

Produkt-Empfehlungen

  • Persönlichkeit!

    Persönlichkeit!

    Schritt für Schritt entwickeln und entfalten

    CHF 78.00

  • Konfliktmanagement

    Konfliktmanagement

    Konflikte erkennen und konstruktiv bewältigen

    Mehr Infos

  • Führung kompakt

    Führung kompakt

    Der Impuls-Letter für die wirkungsvolle Führungskraft

    Mehr Infos

Seminar-Empfehlungen

  • Praxis-Seminar, 1 Tag, ZWB, Zürich

    Erfolgreich als Führungskraft

    So gewinnen Sie an Persönlichkeit und Authentizität

    Nächster Termin: 05. Oktober 2017

    mehr Infos

  • Praxis-Seminar, 1 Tag, ZWB, Zürich

    Mit Führungskompetenz Konflikte erfolgreich managen

    Konstruktiv reagieren auf Einwände und Fragen

    Nächster Termin: 26. Oktober 2017

    mehr Infos

  • Praxis-Seminar, 1 Tag, ZWB, Zürich

    Schwierige Gespräche erfolgreich führen

    Kommunikationsmodelle, Tipps, Tricks und Hilfsmittel

    Nächster Termin: 15. November 2017

    mehr Infos