Unsere Webseite nutzt Cookies und weitere Technologien, um die Benutzerfreundlichkeit für Sie zu verbessern und die Leistung der Webseite und unserer Werbemassnahmen zu messen. Weitere Informationen und Optionen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok

Marketing-Mix: Die 4 Ps des erfolgreichen Verkaufsmarketings

Ein neues Produkt, eine einzigartige Idee verkaufen sich nicht allein durch guten Willen und viel Werbung. Um Aufmerksamkeit und ein Kaufbedürfnis bei Ihren Kund:innen zu wecken und letztendlich Geld zu verdienen, dafür brauchen Sie eine gezielte Strategie. Ein durchdachtes Marketing ist der sichere Weg, damit Sie Ihre Verkaufsziele schnell erreichen.

21.06.2022 Von: René Hübscher
Marketing-Mix

4 Ps – die Grundlage für strategisches Marketing

Der Mix macht`s

Die 4 Ps sind ein bewährtes Instrument im Marketing, wenn es darum geht, ein Produkt oder eine Dienstleistung gezielt zu vermarkten. Alle Entscheidungen und Massnahmen dafür werden in dem Marketing-Mix zusammengefasst.

Es geht um:

  1. Product
  2. Price
  3. Place
  4. Promotion

1. Product (Produktpolitik)

Am Anfang war das Produkt

Das Produkt oder die Dienstleistung sind das Kernstück des Marketings. Darum dreht sich alles. Ob die Ware oder der Service jedoch zum Erfolg oder Misserfolg werden, entscheidet sich schon in der Entwicklungsphase.

Es lohnt sich, Zeit und Geld zu investieren, um sich um die genaue Gestaltung, Namen, Material oder den Rahmen eines Angebots zu kümmern. Überlegungen zur Zielgruppe, einzigartige Verkaufsmerkmale (USP) und eine Marktanalyse sind die Grundlagen für eine erfolgreiche Marketing-Planung.

2. Price (Preispolitik)

Alles hat seinen Preis

Was soll Ihr Produkt kosten? Es macht Sinn, den Markt zu beobachten, Preise vergleichbarer Konkurrenz-Produkte im Auge zu behalten und die Kosten für die Herstellung und den Vertrieb zu kennen. Idealerweise setzten Sie den Preis so fest, dass Sie mit dem Verkauf den höchstmöglichen Gewinn erzielen und dennoch wettbewerbsfähig sind. Um zu wissen, welchen Preis Ihre Kund:innen bereit sind zu zahlen, sollten Sie deren Kaufkraft und ihre Konsumgewohnheiten analysieren.

3. Place (Distributionspolitik)

Die Wahl der Ladentheke

Die richtige Wahl der Vertriebswege und Verkaufsorte ist der nächste Schritt im strategischen Marketing. Soll Ihre Ware oder Ihr Service im Ladenlokal zu finden sein, zusätzlich oder ausschliesslich im Online-Shop zur Verfügung stehen oder brauchen Sie Zwischenhändler oder ein Vertriebsnetzwerk?

Für diese wichtigen Überlegungen rentiert es sich zu recherchieren, welches Kaufverhalten Ihr Zielpublikum hat und welche Verteilerstrategien für Ihr Produkt und die Verkaufsregion Sinn machen. Kosten, Aufwand und Lagerkapazitäten spielen hier zum Beispiel eine Rolle. Machen Sie es Ihren Kund:innen so leicht als möglich, Ihr Produkt zu erwerben.

4. Promotion (Kommunikationspolitik)

Finden und gefunden werden

Promotion bezeichnet man den Werbeanteil des Marketing. Sie ist die Summe aller Mittel und Wege, um ein Produkt oder einen Service für Ihre Käufer:innen sichtbar zu machen und den Kaufanreiz zu wecken. Werbung ist die Form von Verkaufsförderung, die am meisten genutzt und wahrgenommen wird. Auch die persönliche Beratung, Sponsoring, Messeauftritte und Events sind, je nach Produkt und Kundenverhalten, wichtige Elemente, ein Angebot sichtbar zu machen oder den Verkauf anzukurbeln.

Wo suchen Ihre Kund:innen? Finden Sie das heraus und legen Budget und Werbestrategie fest.

4 Ps Marketing – eine Strategie geht mit der Zeit

Die 4 Ps sind das Zentrum des Verkaufsmarketings. Das bleibt. Was sich ändert, sind die Bedürfnisse der Kund:innen, Trends im Verkauf und bei der Werbung, Art und Gebrauch von meist digitalen Medien und der Markt.

Die Möglichkeiten im Marketing sind durch die Digitalität breit gefächert und erfordern immer neue und spannende Verkaufs-Strategien.

Die vielfältigen Formen des Marketings – eine Auswahl

Klassisches Marketing

Das klassische Marketing ist ein typisches Instrument der analogen Werbung. Wir sprechen von Flyern, Plakaten, Werbung im Fernsehen, Radio, Zeitung und Kino. Gerade bei der Printwerbung liegen die Vorteile in und auf der Hand. Werbung ist greifbar und macht dadurch einen Eindruck. Nachteil: die Erreichbarkeit und Wirkung sind weniger gut steuerbar und messbar.

Direktmarketing

Direktmarketing ist die Schnittstelle zwischen analogem und digitalem Marketing. Früher gehörten Postmailings, Telefonate und das gute alte Fax zu den üblichen Werbemethoden für Neukundengewinnung oder Kundenbindung. Die digitale Antwort auf die analogen Methoden sind heute personalisierte digitale Werbeanzeigen, Newsletter oder E-Mailings.

Online-Marketing (Digital Media Marketing)

Wir sind im Reich der Suchmaschinenoptimierung (SEO). Mit dem Internet als Grundlage boostert die Künstliche Intelligenz (KI) eine unbegrenzte Zahl an Möglichkeiten für personalisierte Werbung. E-Mail-Kampagnen, Nutzung von Kanälen der Social Media-Plattformen, Keyword-Advertising oder Influencer-Marketing. Um nur einige Beispiele zu nennen.

Content Marketing

Gehört zum Online-Marketing. Was früher Informationsgehalt hiess, ist heute Content. Beim Content Marketing lockt man Internetnutzer:innen mit relevantem und anreizendem Inhalt um sich mit einer Marke, einer Firma oder einem Produkt zu identifizieren. PR-Texte werden mit Infografiken, Videos, Podcasts, Webinaren oder interaktiven Elementen wie Blogbeiträgen oder Kommentarfunktionen gestützt. Gezählt werden Likes und Klicks für gezielte Werbung.

Passendes Seminar gesucht? Marketing kann richtig viel Spass machen. Immerhin ist es der Teil im Geschäftsleben, in dem Kreativität nicht nur toleriert wird, sondern eine notwendige Voraussetzung für den Erfolg ist. Packen Sie die Chance und steigen Sie bei WEKA ins Marketing ein. Besuchen Sie das Grundlagen-Seminar Marketing am 30. November 2022. In diesem Seminar werden die wichtigsten Begriffe, Instrumente und Arbeitsweisen im Marketing in komprimierter Form vermittelt.

Newsletter W+ abonnieren