26.05.2015

Break-even-Analyse: Überwachung und Steuerung der Kosten- und Ertragsstruktur von Profit-Centern

Der Break-even (Gewinnschwelle) definiert dasjenige Geschäftsvolumen (Umsatz, Menge, Stückzahl etc.), bei dem das zu messende Ergebnis (Bruttobetriebsergebnis, Betriebsergebnis, EBIT etc.) einen vorgegebenen Mindestgewinn gerade erreicht. Lesen Sie in diesem Beitrag mehr zur Break-even-Analyse und profitieren Sie von unserer Arbeitshilfe zum Sofort-Download.

Teilen   Drucken

Break-even-Analyse

Die Break-even-Analyse in der Unternehmenspraxis

In der Unternehmenspraxis interessiert man sich häufig für einen Mindestgewinn von gerade Null. Je niedriger die Gewinnschwelle gestaltet werden kann, desto früher erreicht man die Gewinnzone bzw. bei rückläufigem Break-even erhöht sich ein Perioden-Ergebnis bei gleich bleibendem Perioden-Umsatz. Die Minimierung des Break-even ist also eine permanente Managementaufgabe.

Der Break-even ist der Schnittpunkt von Umsatz- und Gesamtkostenkurve bzw. Deckungsbeitrags- und Fixkostenkurve. Break-even-Menge oder -Umsatz lassen sich sowohl grafisch als auch rechnerisch bestimmen.

Der Break-even eines Profit-Centers kann nur dann bestimmt werden, wenn eine Trennung der Kosten in fixe und variable Kosten vorliegt oder möglich ist. Das bedeutet zwangsläufig, dass es einen Break-even nur für solche Profit-Center gibt, deren Fixkosten eindeutig und plausibel sind. Das ist für ein Einzelprodukt aus einem Mehrprodukte-Sortiment grundsätzlich nicht gegeben. Die folgenden in der Literatur bekannten Fragestellungen sind für Mehrprodukt-Sortimente ungeeignet:

  • Wie hoch muss die Absatzmenge für ein Produkt sein, dass seine Fixkosten bei gegebenem Verkaufspreis gerade noch gedeckt sind?
  • Bei welcher Menge sind sämtliche Kosten gedeckt?

Die Break-even-Analyse ist dagegen ein einfaches und höchst effektives Informations- und Steuerinstrument für alle höher aggregierten Profit-Center. Die Kenntnis des Break-even z.B. einer Gesellschaft ist unabdingbar für die Durchführung von plausiblen Monatsberichten und Hochschätzungen. Break-even-Analysen des laufenden Geschäftes – und zwar auf allen Profit-Center-Ebenen – gehören mit zu den wichtigsten Routine-Aufgaben des Controlling.

Wie viel müssen Sie produzieren, um Gewinn zu machen?

Die Antwort darauf liefert Ihnen die Excel-Vorlage für eine Break-even-Analyse. Damit bestimmen Sie den Punkt, ab den Ihr Umsatz und der damit erreichte Deckungsbeitrag Ihre Fixkosten und variablen Kosten deckt. Alles darüber hinaus ist Ihr Gewinn. Eine ausführliche Anleitung ist ebenfalls in diesem Download integriert.

Quelle: Dieser Beitrag stammt aus unserem WEKA Online-Modul RechnungswesenPraxis.

Produkt-Empfehlungen

  • ControllingPraxis

    ControllingPraxis

    Das Controlling-Cockpit für die erfolgreiche Planung und Steuerung.

    ab CHF 168.00

  • Controller Leitfaden

    Controller Leitfaden

    Das Standardwerk für wirksames Controlling und eine effektive Controller-Tätigkeit.

    Mehr Infos

  • Moderne Kosten- und Ergebnissteuerung

    Moderne Kosten- und Ergebnissteuerung

    So steuern Sie Ihr Unternehmen erfolgreich

    Mehr Infos

Seminar-Empfehlungen

  • Praxis-Seminar, 1 Tag, ZWB, Zürich

    Erfolgreiche Finanz- und Liquiditätsplanung

    Finanz- und Liquiditätsengpässe erkennen und vermeiden

    Nächster Termin: 26. Juni 2018

    mehr Infos

  • Praxis-Seminar, 1 Tag, ZWB, Zürich

    Aufbau eines Controlling-Systems

    Bauplan für ein individuelles Controlling-System

    Nächster Termin: 20. Juni 2018

    mehr Infos