18.05.2015

Social Media: Das Marketing mit sozialen Netzwerken

Social Media Websites sind Onlineplattformen, bei denen die Besucher die Inhalte selber beeinflussen, gestalten, kommentieren, empfehlen und bewerten können. Social-Media-Marketing (SMM) beinhaltet alle Marketingaktivitäten, welche unter Zuhilfenahme von Social-Media-Websites erfolgen.

Kommentieren   Teilen   Drucken

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben. Wir freuen uns, wenn Sie den ersten Kommentar zu diesem Artikel verfassen.
 
Kommentar schreiben

Bitte Wert angeben!

Bitte Wert angeben!

Bitte Wert angeben! Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein!

Bitte Wert angeben!

Bitte Wert angeben!

Bitte Wert angeben!

Bitte alle fett beschrifteten Pflichtfelder ausfüllen.
Zurücksetzen
 
Social Media

Erfolgsfaktoren von Social Media

Die Kernanwendungen von Social Media sind primär:

  • Publizieren
  • Teilen
  • Diskutieren
  • Verbinden (im Sinnes eines sozialen Netzwerks)

Publizieren (publishing)

Die wichtigsten Vertreter dieser Kategorie sind  Wikis und Blogs. Bei beiden steht das Publizieren, oder Mitteilen im Vordergrund. Es geht darum anderen zu zeigen, was man selber weiss mit der Aufforderung gemeinsam zu neuen Erkenntnissen zu gelangen, da alle dazu beitragen können und sollen, damit das Wissen möglichst aktuell und vollständig ist und von verschiedenen Perspektiven betrachtet wird („Wisdom of the crowds“). Bei Wikis ist der Gruppendruck höher als bei Blogs, da hier alle mitschreiben und nicht nur kommentieren können, wie dies bei Blogs der Fall ist. Ausserdem gibt es bei Wikis «höhere» Instanzen, d.h., Leute, welche sich in einer bestimmten Art und Weise verdient gemacht haben und dadurch das Recht erhalten, gewisse Entscheide zu fällen, z.B. Beiträge, die nicht den Qualitätsrichtlinien entsprechen zu löschen. Bei einem Blog lässt man andere lediglich teilhaben an den eigenen Ideen und Vorstellungen. Zwar können alle kommentieren, aber der eigentliche Artikel bleibt unverändert.

Wikis

Wikis sind Wissenssammlungen, welche von den Benutzern nicht nur gelesen, sondern auch ergänzt und abgeändert werden können. Vergleichbar sind Wikis mit einem Lexikon, welches zu allen möglichen Fachbegriffen eine Definition und weiterführende Informationen anbietet. Wikis basieren auf einer speziellen Wiki-Software und werden in den Firmen meist als Basis für ein Wissensmanagement-System eingesetzt.

Oft werden Wikis mit Wikipedia gleichgesetzt, was aber so nicht stimmt. Wikipedia ist höchsten das bekannteste und mächtigste Wiki im Internet. Jedermann kann sich daran beteiligen, d.h., einen Artikel schreiben. Wikipedia-Einträge werden von den Suchmaschinen bevorzugt behandelt, d.h., wenn es einen Eintrag zu einem gesuchten Schlüsselwort gibt, wird zuerst der Wikipedia-Eintrag angezeigt. Deshalb sollten sich Firmen aktiv um einen Eintrag in Wikipedia bemühen, was gar nicht so schwer ist, sofern die Informationen neutral und nicht allzu werberisch verfasst sind und den Besuchern einen Mehrwert bieten.

Blogs

Ein Blog ist eine Art Onlinetagebuch, in welchem ein oder mehrere Autoren periodisch Beiträge publizieren, welche von Besuchern kommentiert werden können. Nebst persönlichen Blogs gibt es auch verschiedene themenspezifische Blogs, z.B. Marketing-Blogs oder den berühmten Google-Blog von Mut Cutts. Ein guter Blog verhilft Ihnen zu Links. Twitter ist ein Mini-Blog. Mit Twitter lassen sich Textnachrichten, sogenannte Tweets, mit maximal 140 Zeichen versenden.

Wozu dient Twitter?

Ursprünglich lautete die Aufforderung: «Was machst Du gerade». Man wollte die Twitterer dazu animieren, immer schön mitzuteilen, woran man gerade arbeitet, denkt oder eben, was man in diesem Augenblick gerade macht.

Diese Ausgangslage enthält bereits einigen Zündstoff, da die Grenze zwischen relevanten Informationen und „Nonsense“ teilweise fliessend sind. So wird einerseits das Privatleben des Twitterers auf dem Tablett offen gelegt. Doch nicht nur dasjenige des Twitterers selbst, sondern auch Teile des Privatlebens von anderen Personen. Und dies meist, ohne dass die anderen etwas davon erfahren.

Viel bedeutender ist jedoch, dass ein einziger Tweet genügt, um der Twitter-Gemeinde mitzuteilen, wie zufrieden oder unzufrieden man mit einer Dienstleistung oder einem Produkt gewesen ist. Solche Bewertungen fliessen an verschiedenen Orten ein, da Tweets zu einem bestimmten Thema sehr einfach automatisiert ausgelesen und kumuliert werden können. Diverse Berwertungsplattformen lesen Tweets aus und präsentieren die Resultate als Zusatzinformationen zu Produkten, Orten und Dienstleistungen.

Heute wird Twitter sehr häufig auch eingesetzt, um Neuigkeiten zu übermitteln. Deshalb hat Twitter selbst auch den alten Slogan «What are you doing» ersetzt mit «What’s happening».

Produkt-Empfehlungen

  • Social Media

    Social Media

    Facebook, Twitter & Co. erfolgreich nutzen

    CHF 38.00

  • Imagepflege in digitalen Medien

    Imagepflege in digitalen Medien

    So managen Sie Ihre Online-Reputation

    Mehr Infos

Seminar-Empfehlung

Praxis-Seminar, 1 Tag, ZWB, Zürich

Power-Workshop Online-Marketing

Online-Marketing-Strategien gewinnbringend einsetzen

Nächster Termin: 10. April 2018

mehr Infos