29.03.2017

ROI: So berechnen Sie den Return on Investment

Der ROI – Return on Investment gehört zu den bekanntesten Kennzahlen der finanziellen Unternehmenssteuerung mit der die Verzinsung des eingesetzten Gesamtkapitals angegeben wird. Der ROI ist somit ein Gradmesser für die Kapitaleffizienz eines Unternehmens, eines Teilbereichs im Unternehmen bis hin zu einem einzelnen Investitionsprojekt.

Von: Prof. Dr. Thomas Rautenstrauch   Drucken Teilen   Kommentieren  

Prof. Dr. Thomas Rautenstrauch

Thomas Rautenstrauch ist Professor für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Accounting und Controlling sowie Leiter des Center for Accounting & Controlling an der HWZ Hochschule für Wirtschaft Zürich. Weiterhin ist er als Gastprofessor für Management Accounting im Executive MBA des Institute for Management in Technology (iimt) an der Universität Fribourg tätig. Thomas Rautenstrauch ist Autor von mehreren Fachbüchern und zahlreichen Artikeln in Fachzeitschriften und in der Wirtschaftspresse.

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben. Wir freuen uns, wenn Sie den ersten Kommentar zu diesem Artikel verfassen.
 
Kommentar schreiben

Bitte Wert angeben!

Bitte Wert angeben!

Bitte Wert angeben! Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein!

Bitte Wert angeben!

Bitte Wert angeben!

Bitte Wert angeben!

Bitte alle fett beschrifteten Pflichtfelder ausfüllen.
Zurücksetzen
 
ROI

ROI als internes Management- und Kontrollsystem

Der ROI ist dabei nicht nur eine Einzelkennzahl, sondern zugleich die Spitzenkennzahl des weit verbreiteten Du Pont-Kennzahlensystems, welches seit den 20er Jahren des vorigen Jahrhunderts durch den gleichnamigen amerikanischen Chemiekonzern zu hoher Popularität gelangte. Nachfolgend wird die Berechnung und die Interpretation des ROI erläutert.  

Der ROI wurde 1919 in den USA erstmals erwähnt und angewendet. Das Chemieunternehmen E.I. Dupont de Nemours hat als prominentes Beispiel kurz nach dessen Entwicklung den ROI als internes Management- und Kontrollsystem eingesetzt. Später dann wurde der ROI modifiziert und in Varianten wie dem Return on Invested Capital (ROIC) oder dem Return On Capital Employed (ROCE) bekannt.

Der ROI drückt aus, was aus dem Investment zurückfliessen soll, bzw. welche Verzinsung oder auch Rendite das gesamte im Unternehmen eingesetzte Kapital erwirtschaftet hat. Er zeigt das Gewinnziel oder genauer gesagt den prozentualen Anteil des Gewinns am Gesamtkapital.

Der ROI errechnet sich als Produkt aus den beiden Kennzahlen Umsatzrentabilität und Kapitalumschlag und misst die jährliche Rentabilität des investierten Kapitals anhand der folgenden Formel:

ROI = Umsatzrebtabilität x Kapitalumschlag

Die hierbei zum Einsatz kommende Kennzahl Umsatzrentabilität informiert über den prozentualen Gewinnanteil im Verhältnis zum Nettoumsatz, wobei der Gewinn vor Zinsaufwand und Gewinnsteuern durch den Nettoumsatz geteilt wird. Wird dieser Quotient mit 100 multipliziert, gibt die Kennzahl Umsatzrentabilität somit den Gewinn in Prozent gemessen an einem Franken Umsatz an. Der Nettoumsatz wird dabei als Differenz aus dem Bruttoumsatz und den Erlösschmälerungen einer Periode berechnet.   

Umsatzrentabilität = Gewinn vor Zins und Steuern x 100 ÷ Nettoumsatz

Die zweite Kennzahl, die für die Berechnung des ROI notwendig ist, ist der sogenannte Kapitalumschlag. Dieser gibt das Verhältnis von Nettoumsatz zu investiertem Kapital an oder mit anderen Worten beschreibt die Kennzahl Kapitalumschlag, wie oft das Gesamtkapital eines Unternehmens durch den Nettoumsatz umgeschlagen wird (eng. «Turn Rate»).

Kapitalumschlag = Nettoumsatz ÷ Gesamtkapital

Der Kapitalumschlag ist somit ein Faktor. Dieser wird dann zur Ermittlung des ROI mit der prozentualen Umsatzrendite multipliziert. Dabei kürzt sich der Nettoumsatz heraus, womit schliesslich der ROI direkt durch die folgende Formel ermittelt werden kann:

ROI (in Prozent) = Gewinn vor Zins und Steuern x 100 ÷ Gesamtkapital

Beispiel

Ein Grosshandelsunternehmen ist durch folgende summarisch wiedergegebene Finanzzahlen charakterisiert (Werte in Mio CHF für das abgelaufene Jahr, bzw. Ende letzten Jahres):

Brutto-Verkaufsumsatz                                                   81.5 Erlösschmälerungen                                                        1.5 Gesamtkapital                                                            20.0
Gewinn vor Zinsen (EBIT)                                                    1.8

Wie sieht der ROI für das abgelaufene Geschäftsjahr aus?

Zur Lösung

ROI und seine konzeptionellen Mängel

Nur dann, wenn Kosten und Ertrag einem Bezugsobjekt wie z.B. einer Investition, einem Unternehmensbereich oder einem Unternehmen eindeutig zugeordnet werden können, kann mit der ROI mit Hilfe der vorgestellten Formel sinnvoll berechnet werden. Die Berechnung ist einfach, und liefert damit einen leicht zu interpretierenden Prozentwert betreffend die Gesamtkapitalrendite. Allerdings darf nicht vergessen werden, dass folgende konzeptionelle Schwächen mit dem ROI verbunden sind:

  • Vergangenheitsorientierung durch Abbildung buchhalterischer Daten im ROI.  
  • Kurzfristorientierung, denn langfristig orientierte Investitionen (z.B. in Innovationsentwicklung) wirken sich zunächst negativ auf den ROI aus.
  • Fehlende objektive Zielvorgaben für die Höhe des ROI, die aus der Theorie ableitbar sind.
  • Keine explizite Berücksichtigung der mit Investitionen verbundenen Risiken.
  • Kapitalkosten werden nicht einbezogen.

Fazit

Der ROI ist eine weit verbreitete und zugleich einfach zu ermittelnde Spitzenkennzahl, die mittels mathematisch-logischer Herleitung die Gesamtkapitalrentabilität im DuPont-Kennzahlensystem darstellt. Allerdings ist der ROI aus konzeptioneller Sicht nicht ohne Kritikpunkte, welche vor allem bei der Kennzahleninterpretation nicht vergessen werden sollten.  

Seminar-Empfehlung

Praxis-Seminar, 1 Tag, ZWB, Zürich

Kennzahlencockpit für Finanzverantwortliche

Kennzahlensystem aufbauen und das Unternehmen erfolgreich steuern

Die Reaktionsfähigkeit eines Unternehmens ist heute entscheidend. Mit einem werteorientierten Führungscockpit steuern Sie Ihr Unternehmen zeitnah und flexibel. Erfahren Sie wie!

Nächster Termin: 04. Mai 2017

mehr Infos

Produkt-Empfehlungen

  • Newsletter Finanz- und Rechnungswesen

    Newsletter Finanz- und Rechnungswesen

    Aktuelles Praxiswissen für Finanzverantwortliche

    CHF 78.00

  • ControllingPraxis

    ControllingPraxis

    Das Controlling-Cockpit für die erfolgreiche Planung und Steuerung.

    Mehr Infos

  • FinanzPraxis für KMU

    FinanzPraxis für KMU

    Rechnungswesen und Controlling – schnell und sicher umgesetzt

    Mehr Infos

Seminar-Empfehlungen

  • Praxis-Seminar, 1 Tag, ZWB, Zürich

    Kennzahlencockpit für Finanzverantwortliche

    Kennzahlensystem aufbauen und das Unternehmen erfolgreich steuern

    Nächster Termin: 04. Mai 2017

    mehr Infos

  • Praxis-Seminar, 1 Tag, ZWB, Zürich

    Erfolgreiche Finanz- und Liquiditätsplanung

    Finanz- und Liquiditätsengpässe erkennen und vermeiden

    Nächster Termin: 30. Mai 2017

    mehr Infos

  • Praxis-Seminar, 1 Tag, ZWB, Zürich

    Planung, Budgetierung und Forecast

    Verlässliche Budgetplanung und Kontrolle leicht gemacht

    Nächster Termin: 01. Juni 2017

    mehr Infos