Unsere Webseite nutzt Cookies und weitere Technologien, um die Benutzerfreundlichkeit für Sie zu verbessern und die Leistung der Webseite und unserer Werbemassnahmen zu messen. Weitere Informationen und Optionen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok
Weka Plus

Stress vermeiden: 5 Achtsamkeits-Übungen reduzieren Stress

Stress vermeiden durch Achtsamkeit. Mit nur fünf Achtsamkeits-Übungen, die Sie überall durchführen können, reduzieren Sie Ihren Stress signifikant.

13.06.2022 Von: Brigitte Miller
Stress vermeiden

Überall lauern sie: Die Stressoren

Morgens um sieben ist die Welt noch in Ordnung…sehr schön wäre es. Der morgendliche Blick via Smartphone auf so manche Tweets kann schon Stress auslösen. Dann erst all die verpassten Anrufe. Die lange Liste der WhatsApp-Nachrichten. Ganz zu schweigen von all den E-Mails, die im elektronischen Postfach auf Sie warten. All dies vor der ersten Tasse Kaffee und dem Frühstück. Die anschliessende Fahrt ins Büro mit dem morgendlichen Stau sorgt auch für wenig Entspannung. Und der Gedanke an das bevorstehende Meeting löst eher ein Gefühl des Grauens aus.

Stressoren, also all die «lieben» Impulse, die Ihren Stresslevel in die Höhe schiessen lassen, lauern an jeder Ecke. Um nicht automatisch auf diese anzuspringen und in die Stressfalle zu tappen, ist Achtsamkeit angesagt. Denn achtsam sein heisst,

  • Geschehnisse erst einmal zu beobachten.
  • akzeptieren, was ist.
  • nicht urteilen.
  • nichts erzwingen.
  • geduldig sein.
  • loslassen, was nötig ist.
  • Vertrauen haben in sich selbst und andere.

Ankommen im Hier und Jetzt

Indem Sie achtsam sind, lenken Sie Ihren Fokus auf das Hier und Jetzt. Stress kann so wahrgenommen werden, da es erst einmal um das Erkennen und Akzeptieren der Gegebenheiten geht. Für die Stressreduzierung sind dies zwei wichtige Faktoren.

  • Das Erkennen ist essentiell. Viel zu oft spüren Sie nicht wirklich Ihren Stress, will heissen, Sie stecken so im «Schnell-schnell-Schnappatmungs-Modus» fest, dass der Stress als Stress nicht mehr konkret wahrgenommen wird. Dieser Modus ist einfach zu vertraut.
  • Durch das Akzeptieren Ihres Stressgefühls nehmen Sie den Druck aus der Situation und somit von Ihren Schultern. Den (Erwartungs-)Druck etwas tun oder sich anders verhalten zu müssen, wie beispielsweise schlagfertig den sarkastischen Einwand Ihres Kollegen zu kontern. Doch Ankommen im Hier und Jetzt – und achtsam gegenüber sich selbst zu sein -, heisst, sich selbst so zu akzeptieren, wie Sie in der Situation sind. Nicht mehr und nicht weniger.

Jetzt weiterlesen mit Weka+

  • Unlimitierter Zugriff auf über 1100 Arbeitshilfen
  • Alle kostenpflichtigen Beiträge auf weka.ch frei
  • Täglich aktualisiert
  • Wöchentlich neue Beiträge und Arbeitshilfen
  • Exklusive Spezialangebote
  • Seminargutscheine
  • Einladungen für Live-Webinare
ab CHF 24.80 pro Monat Jetzt abonnieren Sie haben schon ein W+ Abo? Hier anmelden
Newsletter W+ abonnieren