16.06.2020

Mitarbeiter: Die 16 Mitarbeitertypen

Jeder Mensch ist verschieden. Und jeder Mensch kann einem bestimmten Typus zugeordnet werden. Lernen Sie die 16 h├Ąufigsten Mitarbeitertypen kennen und erfahren Sie, wie Sie Ihre Mitarbeiter besser einsch├Ątzen.

Teilen Drucken

Mitarbeiter

Erste Einsch├Ątzung vornehmen

Tagt├Ąglich erleben Sie Ihre Mitarbeiter: Ob bei der Arbeit, in der Interaktion mit Kunden oder dem Kollegen, in Meetings, beim Telefonieren oder bei der Annahme von Reklamationen. Und in jeder dieser Situation beobachten Sie eine f├╝r diesen Mitarbeiter ganz spezifische Verhaltensweisen. Vielleicht ist er zur├╝ckhaltend, ├Ąussert nur selten seine Meinung in einem Meeting und arbeitet am liebsten alleine vor sich hin. Oder er ist kontaktfreudig, kommt in Gespr├Ąchen vom Hundertsten ins Tausendste und vertritt seine Meinung in jeder Besprechung.

Mitarbeitertypgruppe: Die Macher

1. Der Extrovertierte

Dieser Menschentyp ist nach aussen gewandt, was sich dadurch zeigt, dass er 

  • schnell und rasch Beziehungen kn├╝pfen kann.
  • sehr kontaktfreudig ist.
  • ├╝ber ein aktives Kontaktstreben verf├╝gt.
  • direkt auf die andere Person zugeht.
  • sozial integrativ und aktiv ist.

Dabei tritt er entgegenkommend, offen, manches Mal auch ├╝berschwenglich auf. Denn sein Ehrgeiz und seine Tatkraft treiben ihn an. Er will nicht nur dabei sein, sondern er will aktiv gestalten, d.h., er will mit seinem Handeln etwas erreichen. Dies zeigt er auch gerne dadurch, dass er das Wort f├╝hrt. Die Gefahr bei ihm besteht darin, dass er (nur) im Aussen lebt und sich selbst in jedes Umfeld hineinprojiziert, um M├Âglichkeiten der Selbstentfaltung und Selbstverwirklichung zu finden.

2. Der Aufsteiger

Er bevorzugt das hierarchische Unternehmen mit klaren Strukturen, in denen er zielgerichtet auf der Karriereleiter emporklettern kann. Dieser Ehrgeiz zeigt sich durch

  • Interesse und Engagement.
  • Wissen, um was es geht.
  • hohe Identifikation mit dem Unternehmen.
  • Bejahung der eigenen Aufgaben als auch ├ťbernahme von Aufgaben in eigener Verantwortung.
  • Leistungsbereitschaft.
  • schnelles Reagieren auf einen Wink hin.
  • Durchhalteverm├Âgen.
  • gute Anpassungsf├Ąhigkeit und Einhaltung der betriebs├╝blichen Regeln.

Diesen Einsatz will er nat├╝rlich auch belohnt sehen: durch Bef├Ârderung und raschen Aufstieg. Motivatoren, die bei ihm wirken, sind Macht, Einkommen und Prestige (nicht allein in finanzieller Hinsicht, sondern auch in Form des gr├Âsseren B├╝ros, der eigenen Sekret├Ąrin, des Firmenwagens). Die Kehrseite der Medaille liegt in seiner Angst, zu versagen. Dadurch tritt er in manchen Meetings, in denen er mit seinen Argumenten nicht punkten kann, manipulativ auf und zeigt so seinen Trieb nach Macht.

3. Das Alpha-Tier

Das wirkliche Alpha-Tier ist der Dreh- und Angelpunkt des Teams bzw. der Abteilung und wird stets deren Vorteile als auch Bed├╝rfnisse im Blick behalten, ohne nat├╝rlich seine eigenen zu missachten. Dabei zeigt er Intelligenz, Selbstbewusstsein, Erfolgswillen, Leistungsst├Ąrke, Konfliktbereitschaft und ├ťberzeugungskraft, um f├╝r ┬źdas Rudel zu sorgen und es zu besch├╝tzen┬╗. Er l├Ąsst sich weder durch Niederlagen noch von der Konkurrenz abschrecken, sondern geht seinen Weg, um die F├╝hrung zu ├╝bernehmen. Basieren alle seine Vorgehensweisen auf seiner nat├╝rlichen Autorit├Ąt statt auf Manipulation und dem Versuch, sich auf Kosten der Kollegen zu profilieren, dann gewinnt er das Vertrauen der Kollegen, erh├Ąlt den Respekt seiner Konkurrenten und erf├Ąhrt die Hochachtung seiner Mitarbeiter, die ihm alle folgen werden.

Das Alpha-Tier nimmt gerne etwas in die Hand, d.h., es zeigt eine hohe Verantwortungsbereitschaft und entscheidet schnell, wobei es so weit als m├Âglich die Meinungen und Ideen anderer einholt, um dann aber die Entscheidung alleine zu treffen. Schwierig kann es werden, wenn mehrere Alpha-Tiere aufeinandertreffen, die sich dann in Konkurrenzk├Ąmpfe verbeissen.

4. Der Machtmensch

Das Alpha-Tier wird gerne mit dem Machtmenschen verwechselt. Doch anders als das Alpha-Tier ist der Machtmensch, wie der Typname schon verr├Ąt, durch Machtgier, gar Machtbesessenheit gepr├Ągt, die er in jedem Falle durchsetzen will. Dabei sollen ihm die anderen, ob Kollegen oder Mitarbeiter, Gehorsam leisten und sich seinen Meinungen und Anordnungen nicht nur f├╝gen, sondern auch unterordnen. Grundlage seines Erfolgs ist die Vermittlung der Rechtschaffenheit und Glaubw├╝rdigkeit, da er seine Gedanken und sein Verhalten mit Beharrlichkeit, Scharfsinn, Intelligenz und Charme vortr├Ągt, um so die anderen von seiner tatkr├Ąftigen Pers├Ânlichkeit zu ├╝berzeugen. Gelingt dies nicht auf diese Weise, setzt er auf Manipulation, wobei er sein Wissen als Machtmittel einsetzt.

Mitarbeitertypgruppe: Die Denker

5. Der Kreative

Sein Wesen ist gepr├Ągt von Interesse, Neugierde und einer offenen, kritischen Haltung, die er nicht nur als T├╝ftler und Erfinder unter Beweis stellt, sondern gerade im Umgang mit Problemen, f├╝r die er besonders sensibel ist. Sein Credo lautet: F├╝r alles gibt es eine L├Âsung. Und bei dieser L├Âsungssuche zeigt er eine Intensit├Ąt und Gr├╝ndlichkeit im Denken, die jedoch gepaart ist mit dem Umwandeln oder Ver├Ąndern gegebener Informationen, um daraus wirklich Neues zu schaffen, das auch funktioniert. Denn Luftschl├Âsser sind nicht sein Ding. Vielmehr tritt er zielgerichtet und mit einem Sinn f├╝r die Realit├Ąt auf.

6. Der Ingenieur

Der Ingenieur zeigt ein genaues, sachliches und realistisches Denken, das darin seine St├Ąrke offenbart, dass er Wunschvorstellungen vom Machbaren und Wesentliches vom Unwesentlichen trennt. Dabei geht er konzentriert, intellektuell und mit geistigem Augenmasse an die Dinge heran, sodass er nicht allein selbstbewusst L├Âsungen erkennt, sondern auch entscheidungsfreudig eine L├Âsung ausw├Ąhlt, die er umsetzt.

Da f├╝r ihn die Aufgabe im Vordergrund steht, ist er im Kontakt eher zur├╝ckhaltend und zeigt wenig Interesse an Hierarchie, Prestige und der Organisation. Vielmehr bearbeitet er gewissenhaft, zuverl├Ąssig und mit einer grossen Portion an Selbstdisziplin die ihm gestellten Aufgaben.

7. Der Introvertierte

Der Introvertierte ist in sich gekehrt und verschlossen, ohne abweisend zu sein. Denn er tastet sich in der Interaktion mit anderen langsam heran, ohne dabei erst einmal viel von sich selbst preiszugeben. Vielmehr zeigt er hier eine seiner St├Ąrken: Er beobachtet gut und tieferliegend, sodass er bei Problemen oder auch Konflikten Ursachen erkennen kann, die anderen verborgen bleiben. Dadurch als auch durch seinen Willen, sich mit Fragen oder Problemen des Unternehmens, sowohl auf der technischen, sozialen und/oder ethischen Seite, auseinanderzusetzen, liefert er viele wichtige Anregungen, die das Image und die Corporate Identity st├Ąrken k├Ânnen. Bei seiner Arbeit zeigt er Sorgfalt, Selbstbeherrschung und Verantwortlichkeit.

8. Der Lernwillige

Der Lernwillige ist ein Denker der besonderen Art, da er stets auf dem Laufenden sein will. Sein Wesen ist deshalb gepr├Ągt von Offenheit, Neugierde, Interesse und Wissbegierde, die er sowohl im Unternehmen als auch ausserhalb des Unternehmens befriedigt. Daf├╝r hat er sich ein Netzwerk aufgebaut, das er dazu nutzt, Wissen und Informationen zu sammeln, die er bei seiner Arbeit einsetzt und mit bestehenden Arbeitsabl├Ąufen verkn├╝pft, um so Bestehendes zu optimieren oder auch Neues zu etablieren.

Dies ist ein kostenloser Beitrag. Sie m├Âchten von noch mehr F├╝hrungs-Know-how und Praxistipps profitieren? Abonnieren Sie jetzt ┬źF├╝hrung kompakt┬╗.

Mitarbeitertypgruppe: Die Zuarbeiter

9. Der Kontaktmensch

Ebenso wie der Extrovertierte geht der Kontaktmensch leicht und schnell auf seine Mitmenschen zu. Doch er sucht im Aussen nicht die M├Âglichkeit der Selbstverwirklichung, sondern will einfach mit anderen Menschen in freundschaftlicher Weise zusammen sein bzw. arbeiten. Dabei ist ihm sein Wesen, das freundlich, gesellig und gutm├╝tig ist, ohne dass er sich ausnutzen l├Ąsst, ein T├╝r├Âffner. Durch seine Sorglosigkeit und Grossz├╝gigkeit sorgt er auch schnell f├╝r eine entspannte Atmosph├Ąre, was sich im Kontakt zu Kunden positiv auswirkt. Und als tatkr├Ąftiger Praktiker mit gesundem Menschenverstand leistet er T├╝chtiges, ohne sich profilieren zu wollen und zu m├╝ssen.

10. Der Zuverl├Ąssige

Dieser Mitarbeitertyp sorgt f├╝r Stabilit├Ąt im Team oder in der Abteilung. Er kennt seine Funktion. Er weiss um seine Aufgaben und seinen Arbeitsbereich. Beides f├╝llt er zuverl├Ąssig aus, d.h., auf ihn ist Verlass. Diese Zuverl├Ąssigkeit zeigt sich

  • durch eine ruhige und gut organisierte Planung der einzelnen Aufgaben.
  • durch eine einwandfreie Abwicklung des Tagesgesch├Ąftes.
  • durch Zusagen, die eingehalten werden.
  • durch Absprachen, die gewissenhaft umgesetzt werden.
  • durch ein zielgerichtetes Arbeiten, bei dem im Grunde nur noch die Ergebnisse kontrolliert werden m├╝ssen.

11. Der Angepasste

Dieser Mitarbeitertyp bevorzugt Sicherheit, eine stabile Arbeitsumgebung und geregelte (Routine-)T├Ątigkeiten, die durch ihre Wiederkehr auch sein Sicherheitsbed├╝rfnis befriedigen. Er ist loyal und pflichtbewusst, wobei er sich m├╝helos in die Organisation des Unternehmens ein- und unterordnet. Die Sachzw├Ąnge, die durch Arbeitsabl├Ąufe oder durch die Zusammenarbeit im Team gegeben sind, akzeptiert er ohne Murren, sodass er ein bequemer, aber dennoch arbeitsamer Mitarbeiter ist, der stets ein bisschen mehr tut, als von ihm gefordert wird, um so sein Gef├╝hl der Sicherheit zu befriedigen.

12. Der Pragmatiker

Sein Blick als auch sein Tun sind stets auf die Sache ausgerichtet, die er fachm├Ąnnisch und ohne Voreingenommenheit angeht, d.h., organisatorische Regeln, die f├╝r ihn keinen praktischen Nutzen haben, werden wenig befolgt. Denn es geht ihm stets um den praktischen Nutzen. Dadurch bringt er die Dinge voran und zeigt so oft genug seinen Kollegen, ┬źwas eigentlich Sache ist┬╗. Seine F├Ąhigkeit, sich auf das Wesentliche in der Sache zu konzentrieren, erm├Âglicht es ihm, f├╝r klare Verh├Ąltnisse zu sorgen, wodurch er als auch alle anderen im Hier und Jetzt handeln k├Ânnen.

Mitarbeitertypgruppe: Die Problematischen

13. Der Pedant

In seinem Wesen ist er ├╝bertrieben korrekt und will immer alles ordnen. Durch diese ├╝bersteigerte Ordnungsliebe legt er gesteigerten Wert auf die Beachtung von Kleinigkeiten und Vorschriften (falls er keine vorfindet, macht er sich welche). Er ist gewissenhaft und p├╝nktlich. Seine Arbeiten verrichtet er gewissenhaft und genau. Allerdings ist er in seinem Tun ├Ąusserst unflexibel und wird zum Erbsenz├Ąhler und zum Umstandskr├Ąmer, der auf die strikte Einhaltung von Normen und Vorschriften pocht, so dass er zum Kritiker innerhalb der eigenen Reihen wird.

14. Der N├Ârgler

Dieser Typ m├Ąkelt und kritisiert an allem herum. Killerphrasen beherrscht er aus dem Effeff. Durch seine destruktive Grundhaltung ┬źfindet er stets das Haar in der Suppe┬╗ und geht so zu allem in Opposition. Hinter diesem Verhalten des st├Ąndigen Querulanten verbirgt sich der Zwang nach Geltung und Einfluss. Denn er will Recht haben und Recht behalten.

15. Der Choleriker

Gef├╝hlsm├Ąssig v├Âllig unbeherrscht, kann er bei Kleinigkeiten, die ihm gegen den Strich gehen, aggressiv werden, um seine Position zu verteidigen und sich mit seinem cholerischen Auftritt durchzusetzen. Er sieht dann rot, weil er sich im Grunde emotional ├╝berfordert f├╝hlt. Er kann nicht anders auf die Situation reagieren und zeigt somit eine Inflexibilit├Ąt in seinem Weltbild und seinem Verhalten. Hat er keinen cholerischen Ausraster, ist er ein engagierter Mitarbeiter auf seinem Arbeitsgebiet.

16. Der Individualist

Seine Grundz├╝ge sind individuell bis hin zu egozentrisch, d.h., er ist unangepasst und wird sich weder ein- noch unterordnen. Denn durch seine ├╝bersteigerte Individualit├Ąt ist er gegen den organisierten und rationell gesteuerten Betrieb. Typische Aussagen von ihm sind ┬źDa ist man nur eine Nummer┬╗, ┬źDies bedeutet eine Begrenzung der eigenen Entfaltungsm├Âglichkeiten┬╗ oder ┬źDie eigenen Kompetenzen werden durch viel zu starre Regeln eingeschr├Ąnkt┬╗. Er respektiert keine Autorit├Ąt, sondern nur die Leistung und den individuellen Erfolg. Er ist durchaus leistungswillig als auch leistungsf├Ąhig und strebt sogar pers├Ânlichen Erfolg an. Doch seine individuelle Menschenw├╝rde ist ihm wichtiger als erreichte Positionen.

Produkt-Empfehlungen

  • Die F├╝hrungs-Toolbox

    Die F├╝hrungs-Toolbox

    Wirkungsvolle Instrumente f├╝r moderne F├╝hrungskr├Ąfte.

    ab CHF 98.00

  • Erfolgsfaktoren der Mitarbeiterf├╝hrung

    Erfolgsfaktoren der Mitarbeiterf├╝hrung

    Wie Sie effektiv und wirksam Ihre Mitarbeiter mit Zielen f├╝hren

    Mehr Infos

  • Das F├╝hrungs-Handbuch

    Das F├╝hrungs-Handbuch

    Die bew├Ąhrtesten Erfolgsrezepte f├╝r initiative F├╝hrungskr├Ąfte

    Mehr Infos

Seminar-Empfehlungen

  • Praxis-Seminar, 1 Tag, ZWB, Z├╝rich

    Die untersch├Ątzte Kraft ruhiger Menschen

    Introvertierte F├Ąhigkeiten nutzen und wirkungsvoll einsetzen

    N├Ąchster Termin: 01. Dezember 2020

    mehr Infos

  • Praxis-Seminar, 1 Tag, ZWB, Z├╝rich

    Erfolgreiche Mitarbeiterf├╝hrung

    Die wichtigsten Aufgaben und Instrumente der F├╝hrung

    N├Ąchster Termin: 19. August 2020

    mehr Infos

Um unsere Website laufend zu verbessern, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos