Unsere Webseite nutzt Cookies und weitere Technologien, um die Benutzerfreundlichkeit für Sie zu verbessern und die Leistung der Webseite und unserer Werbemassnahmen zu messen. Weitere Informationen und Optionen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok

Brain-Gym: 15 Übungen zur Steigerung von Konzentration und Leistung

Konzentrationsschwäche. Müdigkeit. Leistungsabfall. Denkblockaden. Verschaffen Sie sich einen mentalen Kick mit Brain-Gym: Einfache Übungen für zwischendurch.

25.01.2023 Von: Brigitte Miller
Brain-Gym

Der tägliche Leistungsabfall

Jeder Arbeitstag fordert Sie aufs Neue. Neben Routineaufgaben gibt es viel Neues und Herausforderndes zu meistern. So heisst es, gut mit den eigenen Energien umzugehen. Manches Mal gelingt dies hervorragend. Manches Mal stellt sich aber sehr schnell ein Leistungstief ein.

Vielleicht hatten Sie schlecht geschlafen. Vielleicht hat das zu lange Meeting einfach zermürbt. Vielleicht kommen Sie mit der Aufgabe nicht voran. Vielleicht nerven die lauten Kollegen oder das Klingeln des Telefons. Was immer die Ursache sein mag, es stellen sich typische Anzeichen des Leitungsabfalls ein:

  • Konzentration sinkt
  • abstraktes Denken fällt schwer
  • Leseverständnis nimmt ab
  • Scannen von Texten strengt an
  • Rechnen bzw. mathematische Aufgaben werden zur Qual
  • Entscheidungsfindung ist blockiert
  • Müdigkeit stellt sich ein
  • Wohlbefinden leidet
  • Selbstsicherheit und/oder Selbstvertrauen nimmt ab

Sie sind somit mit Leistungstief längst vertraut. Denn diese gehören zum Alltag. Sicherlich haben Sie bereits einige Lösungen für sich entdeckt, wie Sie mit Ihrem Leistungstief gut umgehen können. Vielleicht machen Sie eine Pause. Vielleicht trinken Sie eine Tasse Kaffee oder Tee. Vielleicht essen Sie Obst oder einen Power-Riegel. Es gibt allerdings eine weitere Lösungsstrategie: Brain-Gym-Übungen.

Leistungstief mit Brain-Gym-Übungen einfach wegbewegen

Brain-Gym – wörtlich Gehirn-Gymnastik – ist eine von Paul Dennison entwickelte Methode, bei der durch einfache und amüsante Bewegungen das Gehirn in seiner Gesamtheit aktiviert wird. Diese Brain-Gym-Übungen helfen auf vielfältige Weise:  

  • Schwierigkeiten überwinden beim
    • Lernen bzw. Bearbeiten neuer Aufgaben,
    • Denken,
    • (kreativem) Schreiben,
    • Lesen,
    • Rechnen,
    • Sprechen und Zuhören,
  • Bessere Nutzung der geistigen Fähigkeiten,
  • Besseres Anzapfen des eigenen natürlichen Lernpotenzials,
  • Verbesserung der Konzentration und Leistung,
  • Steigerung des Selbstvertrauens und der Selbstsicherheit.

Probieren Sie es einfach mal aus. Die folgende Tabelle gibt einen Überblick, welche Brain-Gym-Übungen Sie zu welchem Zweck nutzen können. Die Brain-Gym-Übungen sind überall durchführbar – und kinderleicht.

Tipp: Bringen Sie die Brain-Gym-Übungen auch Ihren Kindern bei (und am besten auch den Lehrern). Wer täglich so viel unterschiedliche Themen lernen muss, benötigt dafür sein „ganzes Gehirn“. Der Erfolg, der sich einstellt, überzeugt alle.

Brain-Gym-Übungen – und deren Einsatz

Fertigkeiten

Bestens geeignet für

Brain-Gym-Übungen

 

 

Augen-Hand-Koordination

  •   Schreiben
  • Tippen
  • PC-Arbeit
  • Protokollieren
  • Zeichnen
  • PP-Präsentationen
  • Bedienen von Maschinen
  • Armaktivierung
  • Double Doodles
  • Liegende Acht

 

Kreatives Schreiben

  • Fakten und Daten in eigene Worte fassen
  • Erstellen von Berichten
  • Anschreiben verfassen
  • Reden schreiben
  • Anfragen schriftlich beantworten
  • Denkmütze
  • Elefant Energiegähnen
  • Eule
  • Fusspumpe
  • Wadenpumpe

 

Rechnen,

Mathematik

  • Angebote erstellen
  • Reisekostenabrechnung
  • Lohnabrechnung kontrollieren
  • Team- bzw. Sekretariats-Kasse führen
  • Eule
  • Elefant
  • Nackenrolle
  • Schwerkraftgleiter
  • Wadenpumpe

 

 

Leseverständnis

  • Erfassen von div. Texten
  • Recherche im Internet
  • Verstehen von schriftlichen Kundenanfragen
  • schriftliche Aufgabenstellungen begreifen
  • Herausfiltern der Fakten aus Texten
  • Erden
  • Fusspumpe
  • Wadenpumpe

 

Schnelles Lesen

  • Scannen von Texten
  • Recherche im Internet
  • Sichten von Briefen und E-Mails
  • Überfliegen von Fachliteratur
  • Eule
  • Liegende Acht
  • Überkreuzbewegung
  • Wadenpumpe

 

Gedächtnis stärken und abstraktes Denken

  • Erfassen von Konflikten
  • Probleme erkennen
  • Lösungskompetenz triggern
  • Analyse
  • Sachverhalte „verarbeiten“
  • Fakten behalten
  • Balanceknöpfe
  • Nackenrollen
  • Überkreuzbewegung

 

Kreatives Denken

  • Innovation
  • Kreativitätssitzungen
  • Integration von Gelerntem
  • Erfahrungen mit Neuem verknüpfen
  • Change-Management
  • Energetisierer g
  • Schwerkraftgleiter
  • Überkreuzbewegung

 

Herausforderung meistern

  • Lampenfieber bewältigen
  • PP-Präsentation
  • Rede halten
  • (IT-Up-Date-)Prüfungen
  • Moderation
  • Hook-ups
  • Liegende Acht
  • Raumknöpfe
  • Überkreuzbewegung

 

Selbstsicherheit und Selbstvertrauen

  • Entscheidung treffen
  • Selbstbestimmtes Handeln
  • Empowerment
  • Agile Teams
  • Team- oder Projektleitung
  • Beschwerden bearbeiten
  • Balanceknöpfe
  • Energetisierer
  • Hook-ups
  • Raumknöpfe
  • Überkreuzbewegung

 

Wohlbefinden steigern

  • stundenlange PC-Arbeit
  • Störungen durch Kollegen oder Lärm
  • Geschäftsreisen
  • Balanceknöpfe
  • Denkmütze
  • Hook-ups
  • Nackenrollen

Die Brain-Gym-Übungen im Überblick

Jetzt kann es losgehen. Stellen Sie sich am besten Ihr ganz persönliches Brain-Gym-Übungsprogramm zusammen. Überlegen Sie, welche Brain-Gym-Übungen Sie täglich benötigen. Entscheiden Sie aber auch situativ, welche Übungen gerade sinnvoll wären. Wie so immer gilt: Regelmässiges Durchführen erhöht die positiven Auswirkungen. Viel Spass dabei!

Die Brain-Gym-Übung... und wie Sie durchgeführt wird

Armaktivierung

  • Den rechten Arm nach oben strecken.
  • Mit der linken Hand den rechten Arm hinter dem Kopf am Oberarm umgreifen.
  • Langsam ausatmen und dabei den rechten Arm gegen die linke Hand drücken.
  • Mehrmals wiederholen. Dann den Arm wechseln.

 

Denkmütze

  • Ein Ohr mit der Hand greifen.
  • Das Ohr mit der jeweiligen Hand sanft nach hinten ziehen und dabei „entfalten“.
  • Von oben an der Rundung entlang nach unten bis zum Ohrläppchen massieren.

 

Double Doodles

  • Falls Flipchart oder Pinnwand vorhanden, gerne diese nutzen. Ansonsten ein grosses Blatt oder zwei DIN-A4-Blätter auf den Tisch legen.
  • Jeweils in eine Hand einen Stift nehmen.
  • Gleichzeitig links und rechts die gleichen Figuren (z.B. Striche, Schlangenlinien) auf das Blatt/die Blätter zeichnen.
  • Dabei das Auge so ausrichten, dass gesehen wird, was links und rechts gezeichnet wird.

 

Elefant

  • Hinstellen. Die Beine hüftbreit ausrichten.
  • Den linken Arm nach vorne ausstrecken.
  • Den Kopf auf die linke Schulter legen, als wäre der dort angeklebt.
  • Mit der linken Hand eine liegende Acht in die Luft malen. Dabei den gesamten Oberkörper mitbewegen.
  • Mit dem rechten Arm wiederholen.

 

Energiegähnen

  • Herzhaft gähnen.
  • Dabei die Finger auf die angespannten Punkte legen, z.B. Kieferknochen, Wangenmuskulatur.
  • Sanft die Anspannung während des Gähnens ausstreichen.

 

Energetisierer

  • Bequem auf dem Stuhl sitzen.
  • Die Unterarme liegen auf dem Tisch.
  • Die Stirn zwischen den Unterarmen auf den Tisch legen.
  • Beim Einatmen langsam den Kopf wieder heben, dann den Nacken und zuletzt den gesamten Rücken.
  • Beim Ausatmen den Kopf wieder langsam senken.

 

Eule

  • Die rechte Hand auf die linke Schulter legen und die Muskeln drücken.
  • Den Kopf erst nach links drehen und über die linke Schulter schauen, dann nach rechts und dort über die rechte Schulter schauen.
  • Dreimal wiederholen.
  • Dann das Kinn kurz in der Mitte ausruhen.
  • Seiten wechseln.

Fusspumpe

  • Im Sitzen den rechten Fuss auf das linke Knie legen.
  • Mit den Fingerspitzen den Anfang und das Ende der Wade festhalten.
  • Den rechten Fuss mehrmals auf und ab bewegen.
  • Alles auf der anderen Seite wiederholen.

 

Hook-ups

  • Die Beine lang ausstrecken.
  • Den linken Fussknöchel über den rechten legen.
  • Die Arme nach vorne strecken.
  • Das linke Handgelenk über das rechte legen.
  • Die Finger in dieser Position ineinander verschränken.
  • Die Arme danach nach oben umklappen bis vor die Brust, d.h. die verschränkten Hände werden nach innen hochgedreht.
  • Einen Moment halten. Dann alles lösen.

 

„Knöpfe“:

Balanceknöpfe

  • Mit den Fingern der rechten Hand die Vertiefung unter dem rechten Schädelrand berühren. Diese liegt hinter dem rechten Ohr.
  • Die linke Hand liegt auf dem Nabel.
  • Einen Moment den leichten Druck und die dortige Energie spüren.
  • Dann die Seiten wechseln.

Raumknöpfe:

  • Zwei Finger mittig auf die Stelle oberhalb der Oberlippe legen.
  • Die andere Hand liegt auf dem Steissbein.
  • Die beiden Punkte eine Minute lang halten und dabei tief ein- und ausatmen.

 

Liegende Acht

  • Im Stehen oder im Sitzen durchführen.
  • Die Arme hängen locker an der Seite.
  • Mit der linken Hand wird begonnen.
  • Die linke Hand malt eine liegende Acht in die Luft.
  • Dabei wird vom Mittelpunkt der Acht begonnen, nach links oben geführt, zurück zum Mittelpunkt und nach rechts oben….
  • Der Bewegung mit den Augen folgen.
  • Dreimal mit jeder Hand wiederholen.

 

Nackenrollen

  • Den Kopf ein wenig nach vorne neigen.
  • Langsam nach rechts zur Schulter, dann zur linken Schulter rollen.
  • Mehrmals wiederholen.

 

Schwerkraftgleiter

  • Die Beine im Sitzen lang ausstrecken.
  • Den rechten Fuss über den linken legen. Die Knie bleiben locker.
  • Die Arme nach vorne strecken.
  • Den Kopf sanft zur Brust neigen.
  • Den Oberkörper nach vorne beugen, während die gestreckten Arme fliessend in Richtung der Füsse gleiten. Dabei ausatmen.
  • Beim Einatmen langsam wiederaufrichten.
  • Dreimal wiederholen, dann die Seiten wechseln.

 

Überkreuzbewegung

  • Den rechten Arm zusammen mit dem linken Bein bewegen: Gehen, hüpfen, marschieren oder tanzen. Im Raum herum, auf der Stelle, seitwärts, rückwärts, was gefällt.
  • Variante: Den rechten Arm nach vorne bringen und die rechte Hand berührt das linke Knie, das angehoben wird.
  • Mehrmals wiederholen. Dann Seitenwechsel. 

 

Wadenpumpe

  • Vor einer Wand, einem Stuhl oder einem Tisch stehen.
  • Die Hände liegen auf der Wand, dem Stuhl oder Tisch.
  • Das rechte Bein nach hinten stellen.
  • Die rechte Ferse in Richtung Boden drücken.
  • Einige Male wiederholen. Dann Seitenwechsel.
Newsletter W+ abonnieren