26.03.2019

Kostenmanagement: Methoden und Instrumente zur Umsetzung

Für das Verhalten von Kosten sind immer verschiedene Kosteneinflussgrössen massgeblich, wie Fertigungsprogramm, Auftragsgrösse, Preis und Qualität der Produktionsfaktoren, Beschäftigungsgrad, Betriebsgrösse. Dieser Gesichtspunkt sollte daher im Rechnungswesen Berücksichtigung finden, etwa indem die Kosten nach ihrem jeweiligen Verhalten gekennzeichet werden.

Von: Roland Bardy, Prof. Dr. Thomas Rautenstrauch, Mario B. Vanazzi  DruckenTeilen Kommentieren 

Dr. Roland Bardy

Dr. Roland Bardy, Jahrgang 1942, Seit 1999 ist Dr. Bardy selbständiger Berater, und seit dem Frühjahr 2000 lehrt er als Adjunct Professor an der F.C. Goizueta Business School der Emory Universität in Atlanta, Georgia, und an der Florida Gulf Coast University in Fort Myers; seit November 2000 hat er auch einen Lehrauftrag an der Fachhochschule Worms. Er ist Autor von Veröffentlichungen zum Controlling und zu ausgewählten Bilanzierungsfragen.

Prof. Dr. Thomas Rautenstrauch

Thomas Rautenstrauch ist Professor für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Accounting und Controlling sowie Leiter des Center for Accounting & Controlling an der HWZ Hochschule für Wirtschaft Zürich und seit Januar 2019 Leiter des Departments Business Analytics & Technology sowie Mitglied der Schulleitung. Weiterhin ist er als Gastprofessor für Management Accounting im Executive MBA des Institute for Management in Technology (iimt) an der Universität Fribourg tätig. Thomas Rautenstrauch ist Autor von mehreren Fachbüchern und zahlreichen Artikeln in Fachzeitschriften und in der Wirtschaftspresse.

lic. rer. pol. Mario B. Vanazzi, dipl. Lehrer für Wirtschaft und Recht

Mario Vanazzi, lic. rer. pol., dipl. Lehrer für Wirtschaft und Recht; seit 1991 Dozent an der Berner Fachhochschule, Hochschule für Wirtschaft und Verwaltung [HSW] Bern, Fächer: Betriebliches Rechnungswesen, Controlling, Unternehmens-Planspiel, Assessment Center; Dozent für Rechnungswesen und Betriebswirtschaftslehre an verschiedenen höheren Fachschulen; Schulungs- und Beratungstätigkeit im Bereich Costing und Controlling in KMU/NPO/NPM.

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben. Wir freuen uns, wenn Sie den ersten Kommentar zu diesem Artikel verfassen.
 
Kommentar schreiben

Bitte Wert angeben!

Bitte Wert angeben!

Bitte Wert angeben! Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein!

Bitte Wert angeben!

Bitte Wert angeben!

Bitte Wert angeben!

Bitte alle fett beschrifteten Pflichtfelder ausfüllen.
Zurücksetzen
 
Kostenmanagement

In 12 Schritten zum sicheren Kostenmanagement

Welche Systeme, Verfahren und Techniken einzusetzen sind, damit die Kosteninformation entsteht, die der Betrieb entsprechend seinem Geschäftsmodell benötigt, lässt sich am ehesten verdeutlichen, wenn man aufzählt, was gebraucht wird, um den für eine Kostenrechnung notwendigen «Apparat» aufzubauen.

 

Man kann eine Einteilung in 12 aufeinanderfolgende Schritte vornehmen:

1. Festlegen der Bezugsobjekte (Produkte, Kundenbereiche, Kostenstellen,...).

2. Definieren der Planleistungen der Kostenstellen.

  1. Dabei kann Ihnen eine Budgetplanung nötige Infrmationen liefern. Eine Vorlage bietet diese Arbeitshilfe: Budgetplanung.

3. Aufbau von Kostenarten-, Kostenstellen- und Kostenträgerplan.

4. Anlegen der Schnittstellen zu vorgeschalteten Erfassungssystemen (Material- und Anlagenbuchhaltung, Entgeltrechnung, Arbeitsvorbereitung etc.).

Der Download «Muster Auslastungs- und Engpassanalyse» unterstützt Sie dabei.

5. Entscheidung darüber, wie welche Kosten auf die Kostenträger verrechnet werden: direkt oder über Kostenstellen; alle (Vollkostenrechnung) oder nicht alle (Teilkostenrechnung, Grenzkostenrechnung); Ist-, Normal- oder Standardkosten; nach Durchschnitten, Verursachung oder Tragfähigkeit.

6. Festlegen einer Konvention für Verrechnungen zwischen Kostenstellen, Bestimmen von Verrechnungssätzen.

7. Entscheidung über die Kalkulationsformen («Kostenträgerstückrechnung»): durch Division, stufenweise, mit Äquivalenzziffern, durch Zuschläge etc.

8. Festlegen der Technik für die Ermittlung von Zuschlagssätzen z. B. für Sozialkosten, Materialkosten.

Erstellen Sie zum Beispiel mit unserer Excel-Vorlage schnell und einfach eine Personalkosten- und Leistungsanalyse und erfahren So, welche Zuschläge verteilt werden müssen.

9. Entscheidung über die Form der Ergebnisrechnung («Kostenträgerzeitrechnung»): Gesamt- oder Umsatzkostenverfahren, Deckungsbeitragsrechnung.

Mit den Arbeitshilfen Download-Paket Deckungsbeitragsanalyse und Kostenstellenrechnung sind Sie bei der Umsetzung noch effizienter.

10. Entscheidung für eine Software.

11. Individualisieren der Software; Bereitstellen von Formularen/Bildschirmmasken.

12. Einrichten des Zeitplans und der Einzelschritte für den Ablauf der Kostenplanung und der Berichterstattung.

Mit der Vorlage «Rechner Plankostenrechnung» erstellen Sie einfach und zuverlässig eine Übersicht über den aktuellen Stand.

Aus der Liste ist schon zu ersehen, dass Kostenmanagement (Planung, Kontrolle und Verfügung von Kosten) nicht die einzige Aufgabe ist, für die Kosteninformationen anzufertigen sind; auf ihnen beruhen auch die Wertansätze in den Monats-, Quartals- und Jahresabschlüssen der Finanzbuchhaltung, und Kosteninformationen sind auch Grundlage für Investitions-, Sortiments- oder Make-or-Buy-Entscheidungen. Solche Massnahmen haben aber immer Kosteneffekte zur Folge, und so soll unter «Unterstützung von Kostenmanagement» auch die Bereitstellung von Daten für alle Typen geschäflicher Dispositionen subsumiert werden.

Produkt-Empfehlungen

  • Planung & Unternehmenssteuerung

    Planung & Unternehmenssteuerung

    Das Controlling-Cockpit für die erfolgreiche Planung und Steuerung.

    ab CHF 168.00

  • Controlling mit Excel

    Controlling mit Excel

    Schluss mit Excel-Frust im Controlling, dank über 1600 fertigen Vorlagen.

    Mehr Infos

  • Jahrbuch Finanz- und Rechnungswesen 2019

    Jahrbuch Finanz- und Rechnungswesen 2019

    Hochkarätige Autoren informieren Sie über die aktuellen Trends im Finanz- und Rechnungswesen.

    Mehr Infos

Seminar-Empfehlungen

  • Praxis-Seminar, 1 Tag, ZWB, Zürich

    Finanzanalyse in der Praxis

    Finanzkennzahlen sicher auswerten und Kennzahlen richtig interpretieren

    Nächster Termin: 15. Mai 2019

    mehr Infos

  • Praxis-Seminar, 1 Tag, ZWB, Zürich

    Anlagenbuchhaltung von A-Z

    Korrekte und rechtssichere Abwicklung in der Praxis

    Nächster Termin: 19. Juni 2019

    mehr Infos

  • Praxis-Seminar, 1 Tag, ZWB, Zürich

    Kennzahlencockpit für Finanzverantwortliche

    Eigenes Kennzahlensystem richtig aufbauen und das Unternehmen zielgerichtet steuern

    Nächster Termin: 22. Mai 2019

    mehr Infos

Um unsere Website laufend zu verbessern, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos