13.03.2019

Anerkennung: Wie Vorgesetzte die Mitarbeitenden richtig motivieren

«Ein Wort der Anerkennung hält den Menschen drei Winter lang warm.» (Chinesisches Sprichwort) Anerkennung ist eines der elementarsten menschlichen Bedürfnisse. Ihre Mitarbeiter anzuerkennen, kostet Sie nichts, aber Sie können unglaublich viel damit erreichen, und zwar bei allen, gleich welchen Reifegrad sie haben und wie motiviert sie sind.

Von: Matthias K. Hettl  DruckenTeilen 

Dr. Matthias K. Hettl

Der studierte Volks- und Betriebswirt war nach Studium und Doktorandenzeit erst Assistent der Geschäftsführung und danach in verschiedenen Managementpositionen mit Führungs- und Budgetverantwortung tätig. Als ausgezeichneter «excellent speaker» und «excellent trainer» gehört er zu den bedeutendsten Referenten im deutschen Sprachraum und ist für die TOP-Seminar- und Kongressveranstalter in Europa tätig. Er begeistert seine bisher 25 000 Zuhörer durch einen motivierenden und kompetent direkten Vortagsstil mit 1:1 einsetzbaren Praxistipps. Seine Veranstaltungen werden regelmässig mit Bestnoten bewertet.

Anerkennung

Neue und unsichere Mitarbeiter benötigen beispielsweise Anerkennung, um ihre Leistungen zu stabilisieren und an Selbstvertrauen zu gewinnen. Aber auch hoch motivierte und fähige Mitarbeiter freuen sich über Anerkennung, weil sie ihnen signalisiert, dass ihre herausragenden Leistungen wahrgenommen werden. Anerkennung verschafft Erfolgserlebnisse, und diese sind die wesentliche Voraussetzung für Motivation, für eine dauerhaft positive Einstellung und für das Erzielen optimaler Arbeitsergebnisse.

Anlässe, um Anerkennung auszusprechen, gibt es genug. Sie brauchen Ihre Aufmerksamkeit nur auf die Augenblicke zu richten, in denen Ihre Mitarbeiter gute Ergebnisse erzielen, sich motiviert ihrer Arbeit zuwenden oder Routinearbeiten gewissenhaft ausführen. „Erwischen“ Sie Ihre Mitarbeiter dabei, wenn Sie etwas Positives tun, und sagen Sie es ihnen. Es geht dabei um Aufmerksamkeit für die kleinen Dinge, zum Beispiel einen guten Bericht, eine gute Präsentation oder dafür, dass jemand länger geblieben ist, um die Budgetzahlungen noch fertig zu stellen. Entscheidend ist, dass Sie nicht nur grosse und aussergewöhnliche Leistungen bemerken und ansprechen, sondern auch kleine. Bei kleineren Anlässen genügt ein Lächeln, ein bestätigendes Kopfnicken oder ein einfaches Danke; bei grösseren sollten Sie ein Anerkennungsgespräch führen.

Jeder Mitarbeiter möchte von Zeit zu Zeit ausdrücklich bestätigt wissen, dass die geleistete Arbeit den Anforderungen entspricht. Das hebt die Arbeitsfreude und stärkt die Arbeitsmoral. Wenn Sie Anerkennung aussprechen, dann müssen Sie dies aufrichtig und ehrlich tun. Insbesondere müssen Sie die erbrachte Leistung Ihres Mitarbeiters individuell und präzise anerkennen. Mitarbeiter haben ein ausgeprägtes Gespür dafür, ob die Anerkennung ehrlich gemeint ist.  

Konkrete Ergebnisse anerkennen

Beziehen Sie sich stets auf ein konkret erbrachtes Leistungsergebnis bzw. auf ein spezifisches Verhalten, das zum Erfolg geführt hat. Vermeiden Sie unklare Pauschalformulierungen und allgemeine Floskeln. Werden Sie konkret und begründen Sie, warum Sie zufrieden sind. Beispielsweise können Sie sagen: „Die letzte Präsentation war beeindruckend. Besonders hat mir Ihre Souveränität gefallen, mit der Sie die Zuhörer gewonnen haben, und dass Sie sich genau an die Zeitvorgabe gehalten haben.“

Durch Zahlen, Daten, Fakten und den Bezug zu konkreten Situationen werden Ihre anerkennenden Worte glaubwürdig und nachvollziehbar. Dadurch empfindet Ihr Mitarbeiter das Gefühl, die Anerkennung wirklich verdient zu haben.

Anerkennung können Sie unter vier Augen oder auch vor anderen aussprechen. Auch wenn es dem einen oder anderen Ihrer Mitarbeiter weniger peinlich ist, wenn Sie ihn nicht öffentlich loben, schadet öffentliches Lob nicht. Orden werden öffentlich verliehen, und so halten Sie es auch mit Ihrer Anerkennung. Wenn Sie die Anerkennung richtig aussprechen, fühlen sich die Kollegen dadurch motiviert, ähnlich Herausragendes zu schaffen. Das fördert den positiven Wettbewerb unter Ihren Mitarbeitern.

Sachliche und persönliche Anerkennung

Grundsätzlich können Mitarbeiter eine Anerkennung sachlich oder persönlich wahrnehmen. Es hängt von jedem Einzelnen ab. Da jeder Leader dazu neigt, so zu loben, wie er gerne gelobt werden möchte, kann es durchaus sein, dass Ihr Mitarbeiter die Anerkennung nicht wahrnimmt. Deshalb sollten Sie beide Arten der Anerkennung kombinieren und herausfinden, auf welchem Ohr Ihr Mitarbeiter mehr hört. Diese Art der Anerkennung wählen Sie dann in der Zukunft, um den Betreffenden zu erreichen.

Die Anerkennung sollten Sie unmittelbar nach einer guten Leistung aussprechen. Ein zu lange hinausgezögertes Lob entspricht vorenthaltenem Lohn in der „seelischen Lohntüte“. Ihrem Mitarbeiter muss der Zusammenhang zwischen der geleisteten Arbeit und Ihrer Reaktion klar sein.

Sensibel mit Anerkennung und Kritik sein

Es gibt sicher Situationen, in denen Sie eine konkrete Leistung anerkennen und in einem anderen Bereich Kritik üben wollen. Hier müssen Sie Sensibilität walten lassen und Ihre Führungsmittel Anerkennung und Kritik zeitlich voneinander trennen. Die mit der Anerkennung verbundene wohltuende Wirkung würde sonst sogleich verpuffen, wenn auf Ihre positiven und wertschätzenden Worte mahnende Hinweise oder kritische Worte folgen würden. Das würde Ihren Mitarbeiter nur verwirren, und Sie erreichen damit nichts.

Anerkennung zu zollen ist eine besonders dankbare Aufgabe für Sie als Leader. Sie bestärken damit Ihre Mitarbeiter auf dem Erfolgsweg. Würden Sie konsequent auf anerkennende Worte gegenüber Ihren Mitarbeitern verzichten, so würden Sie eines Tages feststellen, dass in Ihrem Bereich kaum noch anzuerkennende Leistungen erbracht werden. Es bestünde die Gefahr, dass Ihre Mitarbeiter es schliesslich aufgeben, sich durch besondere Leistungen auszuzeichnen, weil es ja doch nicht von Ihnen wahrgenommen und als selbstverständlich angesehen wird.

Anerkennungsgespräche sind wichtige, aber vielfach vernachlässigte Führungsinstrumente. Setzen Sie sie bewusst und gezielt ein. Mitarbeiter, deren Leistung gewürdigt wurde, wiederholen sie gerne in gleicher Qualität. Ihr positives Feedback schafft auch ein starkes Vertrauensverhältnis und ist eine hervorragende Investition, im die Produktivität in Ihrem Bereich weiter zu steigern.

Wirkung der Anerkennung

In der Harvard Business Review wurde von J. Sterling Livingston 1969 ein interessanter Artikel veröffentlicht (vgl. Bruce/Pepitone, 2001, S. 77). In diesem berichtet Livingston, dass ein Manager, der von seiner Fähigkeit überzeugt ist, die Mitarbeiter zu fördern und zu guten Leistungen zu motivieren auch hohe Erwartungen an sie hat. In seinem Umgang mit ihnen spiegelt sich seine Überzeugung wider, dass sie seinen Erwartungen gerecht werden. Hegt er jedoch Zweifel an seinen Fähigkeiten, sie motivieren zu können, sinken seine Erwartungen und er ist weniger zuversichtlich, was die Leistungen seiner Mitarbeiter betrifft.

Checkliste: Anerkennung richtig aussprechen

  • Ein Anerkennungsgespräch ist genauso vorzubereiten wie jedes andere Mitarbeitergespräch und darf nicht ad hoc geführt werden, sonst verfehlen Sie die positive Wirkung.
  • Planen Sie bewusst wöchentlich in Ihren Terminkalender Anerkennungsgespräche für die Mitarbeiter ein, die mit ihrer Leistung oder ihrem Verhalten dauerhaft Ihrem Leistungs- und/oder Zielstandard entsprechen. Mit jedem Mitarbeiter sollten Sie mindestens ein halbstündiges Anerkennungsgespräch in drei Monaten geführt haben.
  • Stellen Sie heraus, was genau gut gelaufen ist, beschreiben Sie die von Ihnen anerkannte Leistung im Einzelnen, und begründen Sie die Anerkennung, zum Beispiel: „Frau Huber, Sie gehören zu den Mitarbeiterinnen, auf die ich mich verlassen kann. Sie schaffen es, jede Woche 180 Reklamationen zu bearbeiten. Ihre Aufmerksamkeit für Details und Ihre Genauigkeit lässt nie nach. Solch gute Leistungen erleichtern mir die Arbeit um einiges.“
  • Verleihen Sie bei der Anerkennung Ihrer persönlichen Wertschätzung Ausdruck. „Ich weiss eine solche Leistung zu schätzen. Ich weiss, dass ich mich auf Sie verlassen kann. Sie erleichtern mir meine Arbeit, und ich kann Ihnen noch einmal versichern, wie sehr ich Ihre Arbeit schätze.“
  • Bieten Sie Ihrem Mitarbeiter Ihre Hilfe an, damit er sich in seiner Tätigkeit noch erfolgreicher entwickeln kann: „Kann ich Ihnen vielleicht dabei behilflich sein, dass Ihre Tätigkeit noch interessanter und anspruchsvoller wird? Was halten Sie von einer Fortbildung?“
  • Beenden Sie das Mitarbeitergespräch mit der Zuversicht, dass die anerkannte Leistung oder das Verhalten sich auch in Zukunft wiederholt.
  • Führen Sie das Anerkennungsgespräch zeitnah und warten Sie nicht zu lange, sonst verpufft seine Wirkung.

Seminar-Empfehlung

Praxis-Seminar, 1 Tag, ZWB, Zürich

Top-Teams formen

Stärken und Synergien in Teams gezielt nutzen und fördern

Teamfähigkeit und Fachwissen führen nicht per se zu Höchstleistungen. Teams müssen erst entwickelt werden! So arbeiten Sie an den Stärken und Schwächen Ihres Teams und führen es zum Erfolg.

Nächster Termin: 29. Oktober 2019

mehr Infos

Produkt-Empfehlungen

  • Die Führungs-Toolbox

    Die Führungs-Toolbox

    Wirksame Arbeitshilfen für Führungskräfte.

    ab CHF 98.00

  • Persönlichkeit!

    Persönlichkeit!

    Schritt für Schritt entwickeln und entfalten

    Mehr Infos

  • Wirksame Führungswerkzeuge

    Wirksame Führungswerkzeuge

    So bestehen Sie herausfordernde Führungssituationen erfolgreich.

    Mehr Infos

Seminar-Empfehlungen

  • Praxis-Seminar, 1 Tag, ZWB, Zürich

    Boxenstopp für erfahrene Führungskräfte

    Standortbestimmung und Auffrischung Ihrer Führungskompetenzen

    Nächster Termin: 07. November 2019

    mehr Infos

  • Praxis-Seminar, 1 Tag, ZWB, Zürich

    Richtig entscheiden – exklusiv lernen von Spezial-Kommandos!

    In schwierigen Situationen und unter Druck die richtigen Entscheidungen treffen

    Nächster Termin: 26. November 2019

    mehr Infos

  • Praxis-Seminar, 2 Tage, See & Park Hotel Feldbach, Steckborn

    Agile Leadership Training: LEAD REALITY©

    Agile Führung live erfahren, reflektieren, trainieren

    Nächster Termin: 23. September 2019 und 24. September 2019

    mehr Infos

Um unsere Website laufend zu verbessern, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos