21.06.2017

Vorzeitige Pensionierung: Unfreiwillig im Ruhestand

Im Alltag häufen sich Fälle von Ratsuchenden, die durch ihre Arbeitgeber unfreiwillig in die vorzeitige Pensionierung geschickt werden. Welche Möglichkeiten der Erwerbstätigkeit gibt es danach?

Von: René Mettler   Drucken Teilen   Kommentieren  

René Mettler, eidg. dipl. Versicherungsfachmann

René Mettler arbeitet nach über zwanzigjähriger Erfahrung in den Schadenabteilungen von Versicherungsgesellschaften und nach seiner Tätigkeit als Geschäftsführer des Schleudertrauma-Verbandes seit 2002 als selbständiger Berater für verunfallte und erkrankte Personen in Versicherungs- und Leistungsfällen. Er ist in den Bereichen Haftpflicht-, Versicherungs- und Sozialversicherungsrecht Dozent an verschiedenen Schulen/Fachhochschulen.

 zum Portrait

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben. Wir freuen uns, wenn Sie den ersten Kommentar zu diesem Artikel verfassen.
 
Kommentar schreiben

Bitte Wert angeben!

Bitte Wert angeben!

Bitte Wert angeben! Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein!

Bitte Wert angeben!

Bitte Wert angeben!

Bitte Wert angeben!

Bitte alle fett beschrifteten Pflichtfelder ausfüllen.
Zurücksetzen
 
Vorzeitige Pensionierung

Vorzeitige Pensionierung

Bei Personen, die vorzeitig pensioniert wurden, handelt es sich vor allem Arbeitnehmer, denen einfach eine gekürzte BVG-Altersrente angeboten wird, ohne dass der Ausfall der AHV-Altersrente berücksichtigt wird. Das Renteneinkommen liegt in solchen Fällen regelmässig weit unter 65 Prozent und reicht meist nicht zur Deckung der Lebenshaltungskosten aus.

Die erste Säule (AHV) kennt die Möglichkeit einer vorzeitigen Pensionierung um ein oder zwei Jahre. In der zweiten Säule (BVG) kann eine vorzeitige Pensionierung ab 58 Jahren vorgesehen sein. Beide Säulen kennen auch den Aufschub bis zum Alter von 70 Jahren. Ähnliches gilt in der gebundenen Vorsorge (Säule 3a), wobei das Kapital fünf Jahre vor Erreichen des AHV-Alters oder (bei Erwerbstätigkeit) bis zum Alter von 70 Jahren bezogen werden kann. Das Reglement der Vorsorgeeinrichtung kann auch einen stufenweisen Altersrücktritt vorsehen. Ein solcher verhindert den Pensionierungsschock, von einem Tag auf den anderen am Arbeitsplatz nicht mehr gebraucht zu werden, und die meist jahrzehntelangen sozialen Kontakte dort aufzugeben.

Die vorzeitige Pensionierung ist nicht gesetzlich vorgesehen, sondern kann nur reglementarisch vorgesehen werden. Somit führt sie grundsätzlich nicht zum Ausschluss aus dem Erwerbsleben. Dafür bieten sich zwei Möglichkeiten an:

  • Aufnahme einer neuen unselbständigen Erwerbstätigkeit;
  • Aufnahme einer selbständigen Erwerbstätigkeit

Bei der Aufnahme einer neuen unselbständigen Erwerbstätigkeit kann der vorzeitig Pensionierte auch erneut der beruflichen Vorsorge (BVG) bis Alter 65 unterstehen. Sein Alterssparen beginnt von Neuem. Freiwillig vorzeitig pensionierte Arbeitnehmer haben keinen Anspruch gegenüber der Arbeitslosenversicherung (ALV). Sie benötigen nach der vorzeitigen Pensionierung für einen Anspruch gegenüber der Arbeitslosenversicherung eine ALV-pflichtige Erwerbstätigkeit von mindestens zwölf Monaten. Die Arbeitslosenentschädigung berechnet sich dann aufgrund des neuen durchschnittlichen Einkommens und beträgt 70%, bei Unterhaltspflichten gegenüber Kindern 80%. Bei der Weiterführung des Arbeitsverhältnisses beim bisherigen Arbeitgeber ist zu beachten, dass Personen bei vorzeitige Pensionierung nicht mehr in die berufliche Vorsorge (BVG) aufgenommen werden kann.

Es kann sich dabei also lediglich um einen reglementarisch nicht zu versichernden Nebenverdienst handeln.

Vorzeitige Pensionierung und Aufnahme einer selbstständigen Erwerbstätigkeit

Bei Aufnahme einer selbständigen Erwerbstätigkeit untersteht der Vorsorgenehmende nicht mehr der obligatorischen beruflichen Vorsorge. Selbständigkeit setzt aber neben anderem die Tätigkeit für mehrere Arbeitgeber voraus. Die Anerkennung einer selbständigen Erwerbstätigkeit erfolgt ausschliesslich durch die AHV-Ausgleichskasse. Eine selbständige Erwerbstätigkeit führt zu keiner Beitragspflicht gegenüber der Arbeitslosenversicherung, entsprechend aber auch zu keinen Beitragszeiten und später der Möglichkeit eines Leistungsbezugs.

Ein Arbeitnehmer will sich vorzeitig pensionieren lassen, um anschliessend für seinen früheren Arbeitgeber in gleichem oder reduziertem Umfang als Selbstständigerwerbender tätig zu sein. Dieses Vorhaben ist nur dann möglich, wenn die AHV-Ausgleichskasse den früheren Arbeitnehmer als Selbständigerwerbenden anerkennt. Ist er nur für seinen früheren Arbeitgeber tätig, wird die AHV-Ausgleichskasse den Status als Selbstständigerwerbenden ablehnen. Bei unfreiwillig vorzeitige Pensionierung wird bei der Arbeitslosenversicherung der letzte Lohn vor der vorzeitigen Pensionierung für die Berechnung der Arbeitslosenentschädigung berücksichtigt, allerdings unter Anrechnung der Leistungen der beruflichen Vorsorge (BVG). Sie haben die Möglichkeit, einen Zwischenverdienst zu erzielen, oder gegen Aufgabe der Arbeitslosenentschädigung wieder voll erwerbstätig zu werden.

Seminar-Empfehlung

Praxis-Seminar, 1 Tag, ZWB, Zürich

Pensionierung

Richtig planen und Mitarbeitende kompetent beraten

Beraten Sie Ihre Mitarbeitenden kompetent zu allen Fragen rund um die Pensionierung. Von der Frühpensionierung über die Leistungen von AHV/IV bis hin zur Pensionskasse – Sie kennen sich aus!

Nächster Termin: 21. März 2018

mehr Infos

Produkt-Empfehlungen

  • PersonalPraxis KOMPAKT

    PersonalPraxis KOMPAKT

    Der ideale Begleiter für Personalverantwortliche von kleineren Unternehmen.

    ab CHF 198.00

  • Newsletter Arbeitsrecht

    Newsletter Arbeitsrecht

    Die neusten Gerichtsentscheide und Praxisfälle, verständlich kommentiert.

    Mehr Infos

  • Newsletter Lohn und Sozialversicherungen

    Newsletter Lohn und Sozialversicherungen

    Aktuelles Praxiswissen für Personal- und Lohnverantwortliche.

    Mehr Infos

Seminar-Empfehlungen

  • Praxis-Seminar, 1 Tag, ZWB, Zürich

    Pensionierung

    Richtig planen und Mitarbeitende kompetent beraten

    Nächster Termin: 21. März 2018

    mehr Infos

  • Praxis-Seminar, 1 Tag, ZWB, Zürich

    Sozialversicherungen Refresher I - Grundlagen

    Frischen Sie Ihre Grundkenntnisse auf!

    Nächster Termin: 01. Februar 2018

    mehr Infos

  • Praxis-Seminar, 1 Tag, ZWB, Zürich

    Sozialversicherungen Refresher II

    Leistungen bei Krankheit, Unfall und Mutterschaft

    Nächster Termin: 01. März 2018

    mehr Infos