22.10.2019

Höchstarbeitszeit: Für wen gilt welche Regelung

Das Arbeitsgesetz beschränkt die wöchentliche Höchstarbeitszeit auf 45 resp. 50 Stunden. Die Regelung der täglichen Höchstarbeitszeit ist sehr flexibel. Erfahren Sie in diesem Beitrag, für welche Betriebe was gilt und wann Ausnahmen zum Tragen kommen.

Von: Thomas Wachter  DruckenTeilen 

Thomas Wachter

Nach mehreren Stellen in verschiedenen Unternehmungen, arbeitet T. Wachter nun seit 12 Jahren beim Personalamt des Kantons Luzern. Früher als Bereichspersonalleiter, Leiter Personal- und Organisationsentwicklung, zuletzt als Leiter HR-Support sowie Mitglied der Geschäftsleitung. Weitere Tätigkeiten sind: Lehrgangsleitungen und Dozent für Personalmanagement, -administration und -führung. T.Wachter ist unter anderem Autor und Herausgeber der WEKA-Werke «PersonalPraxis» und «Praxisleitfaden Personal».

Höchstarbeitszeit

HINWEIS: Dies ist ein kostenloser Auszug aus dem Produkt «ArbeitsrechtPraxis». Sie möchten von Expertenwissen und rechtssicheren Vorlagen profitieren? Jetzt die Online-Lösung für alle arbeitsrechtlichen Fragen und Aufgaben abonnieren und unverbindlich testen.

Die 45 Stunden gelten im Wesentlichen in der Industrie, in Bürobetrieben und in grossen Verkaufsgeschäften. 50 Stunden gelten in den übrigen Betrieben, namentlich in Gewerbebetrieben sowie in den Gesundheitsberufen, soweit diese dem Arbeitsgesetz unterstellt sind.

Praxis-Tipp: Falls Sie sich nicht sicher sind, welchen Bestimmungen der Höchstarbeitszeit Ihre Mitarbeiter unterstehen, wenden sie sich an das zuständige kantonale Amt. Die Bezeichnung ist in den Kantonen unterschiedlich (KIGA, Amt für Wirtschaft und Arbeit etc..

Wöchentliche Höchstarbeitszeit

Für die meisten Mitarbeitenden gilt eine wöchentliche Höchstarbeitszeit. Für wen welche gilt, ist im Arbeitsgesetz wie folgt geregelt:

für Beschäftigte in industriellen Betrieben, für Büroangestellte, für technische und andere Angestellte,
sowie für das Verkaufspersonal von Betrieben des Detailhandels mit mehr als 50 Mitarbeitenden
45 Stunden
für alle anderen Angestellten – vor allem Beschäftigte in Gewerbebetrieben, auf dem Bau, im Gastgewerbe,
in den Gesundheitsberufen oder das Verkaufspersonal von Betrieben im Detailhandel mit weniger als 50 Mitarbeitenden
50 Stunden

Industrielle Betriebe

Als industrielle Betriebe gelten insbesondere Betriebe mit fester An-lage für die Herstellung, Verarbeitung oder Behandlung von Gütern, sofern die Arbeit durch automatisierte Verfahren, Maschinen oder serienmässige Verrichtungen bestimmt ist und dafür wenigstens sechs Arbeitnehmer beschäftigt werden (Details: Wegleitung zu Art. 5 ArG). Dazu gehören beispielsweise Druckereien, mechanische Werkstätten, Verarbeitungsbetriebe von Lebensmittel, Abfüllbetriebe, Wäschereien und chemische Reinigungen, Abwasserreinigungs-anlagen etc. In allen diesen Betrieben gilt die Höchstarbeitszeit von 45 Stunden.

Ausnahmen

Es gelten folgende Ausnahmen:

2 Stunden45 Std.5-Tage-Woche im Durchschnitt über ein Kalenderjahr. Einhalten des Durchschnitts von 45 Stunden über acht Wochen.
4 Stunden45 Std.5-Tage-Woche im Durchschnitt über ein Kalenderjahr. Einhalten des Durchschnitts von 45 Stunden über vier Wochen
4 Stunden45 oder 50 Stdbei Tätigkeiten mit witterungsbedingtem Arbeitsausfall in Betrieben mit erheblichen saisonalen Schwankungen des Arbeitsanfalls.
Einhalten des Durchschnitts von 45 resp. 50 Std. über sechs Monate.

Tägliche Höchstarbeitszeit

Daneben gilt auch eine tägliche Höchstarbeitszeit. Diese Regelungen sind jedoch sehr flexibel und es besteht praktisch zu jeder Bestimmung eine Reihe von Ausnahmeregelungen.

Die Überzeit darf für den einzelnen Arbeitnehmer zwei Stunden im Tag nicht überschreiten. Ausnahme: an arbeitsfreien Werktagen oder in Notfällen.

Die Arbeit von 06.00 Uhr bis 20.00 Uhr gilt als Tagesarbeit, die Arbeit von 20.00 Uhr bis 23.00 Uhr ist Abendarbeit. Beide sind bewilligungsfrei.

Die tägliche Arbeitszeit hat sich an diese Grenzen zu halten und muss in der Regel in einem Zeitraum von 14 Stunden liegen. Wichtigste Ausnahme: Die Grenzen können um eine Stunde verschoben werden, also von 05.00 Uhr bis 22.00 Uhr resp. von 07.00 Uhr bis 24.00 Uhr.

Nachtarbeit und die Arbeit an Sonntagen ist verboten, soweit nicht Ausnahmebestimmungen bestehen oder aber eine Bewilligung vorliegt. Hier bestehen aber eine ganze Reihe von Ausnahmen für 38 verschiedene Betriebsarten wie Krankenanstalten und Kliniken, Heime und Internate, Spitex-Betriebe, Gastbetriebe, Bäckereien etc.

Die tägliche Ruhezeit beträgt im Prinzip 11 Stunden. Diese darf aber einmal in der Woche auf acht Stunden verkürzt werden. Für bestimmte Branchen beträgt die tägliche Ruhezeit nur neun Stunden. Zudem sind ausreichend Pausen zu gewähren. Minimal ist an einem Arbeitstag von sieben oder mehr Stunden eine halbe Stunde Pause einzuplanen und bei einem Arbeitstag von neun oder mehr Stunden eine ganze Stunde. Pausen gelten übrigens in der Regel nicht als Arbeitszeit.

Seminar-Empfehlung

Fachkongress, 1 Tag, Technopark, Zürich

20. WEKA Arbeitsrecht-Kongress 2020

Aktuelles Schweizer Arbeitsrecht – Neuerungen, knifflige Fälle, Praxis-Tipps

Dieser Kongress ist ein Muss für jeden, der im Personalbereich tätig ist! Sie hören Referate über genau die arbeitsrechtlichen Bereiche, wo der Schuh im Personalwesen am meisten drückt.…

Nächster Termin: 31. März 2020

mehr Infos

Produkt-Empfehlungen

  • PersonalPraxis Professional

    PersonalPraxis Professional

    Personaladministration im Griff und fit in HR-relevanten Rechtsfragen

    ab CHF 190.00

  • Newsletter Lohn und Sozialversicherungen

    Newsletter Lohn und Sozialversicherungen

    Aktuelles Praxiswissen für Personal- und Lohnverantwortliche.

    Mehr Infos

  • ArbeitszeitManager

    ArbeitszeitManager

    Zeiterfassung für KMU – kostengünstig, rechtskonform und einfach.

    Mehr Infos

Seminar-Empfehlungen

  • Praxis-Seminar, 1 Tag, ZWB, Zürich

    Arbeitsrecht Refresher

    Know-how zu den Top-Themen im Arbeitsrecht auffrischen

    Nächster Termin: 25. März 2020

    mehr Infos

  • Praxis-Seminar, 1 Tag, ZWB, Zürich

    Arbeitsrecht 4.0 & New Work

    Rechtliche Stolpersteine bei Arbeit 4.0 vermeiden

    Nächster Termin: 03. Dezember 2019

    mehr Infos

  • Praxis-Seminar, 1 Tag, ZWB, Zürich

    Arbeitsrecht – Arbeitszeit und Absenzen

    Sicherer Umgang mit Arbeitszeit, Mehrstunden, bezahlten und unbezahlten Absenzen

    Nächster Termin: 11. März 2020

    mehr Infos

Um unsere Website laufend zu verbessern, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos