3 Tipps für noch erfolgreichere Direktmailings

    Direktmailings

    Regelmässiges Versenden erhöht den Erfolg

    Ihr Kunde glaubt eins: Sie würden ihm jeden Monat ein Mailing zukommen lassen. Bestätigen Sie diesen Glauben. Schreiben Sie Ihre Direktmailing-Interessenten so oft an, wie es für das Unternehmen wirtschaftlich vertretbar...

    Scheidung auf gemeinsames Begehren

    Der gemeinsame Entschluss wird näher erläutert

    Die Schaffung rechtlicher Grundlagen für eine Scheidung auf gemeinsames Begehren war eines der Hauptziele der Revision des Scheidungsrechts. Die Scheidung auf gemeinsames Begehren bedeutet dabei: Mehr Autonomie der...  zur Checkliste

    Nachfolgeregelung KMU

    Erb-und eherechtliche Möglichkeiten für die Nachfolgeplanung im Unternehmen

    Eine qualifizierte Beratung ist bei jeder Nachfolgeregelung KMU zu empfehlen. Hilfreich kann ein Beirat sein, der sich aus Familienmitgliedern, Fachleuten, Managern von Grossunternehmen, Bankenvertretern und dem Senior...  zur Übersicht

    Arbeitsvertrag Stundenlohn

    So bauen Sie Ihren Vertrag auf

    Bei Angestellten im Stundenlohn besteht meistens ein Teilzeitarbeitsverhältnis, was aber nicht zwingend ist. Es sind auch Vollzeitbeschäftigungen mit Stundenlohn üblich. Beim Teilzeitarbeitsvertrag arbeitet der...  zum Mustervertrag

    Standardarbeitsvertrag

    Vertragsaufbau von A - Z

    Unter einem Arbeitsvertrag ist die schuldrechtliche Vereinbarung zwischen einem Arbeitnehmer und einem Arbeitgeber über die Begründung eines Arbeitsverhältnisses und dessen Ausgestaltung zu verstehen. Der...  zum Beitrag

    Vertragsgestaltung

    So gestalten Sie rechtssichere Verträge

    Verträge entstehen durch übereinstimmende Willensäusserungen, das heisst, wenn Einigkeit darüber besteht, was man miteinander vereinbaren möchte. Diese Willenserklärungen müssen keineswegs ausdrücklich und schon gar...  zum Beitrag

    DBG

    Besteuerung der Liegenschaften im Geschäftsvermögen

    Der vorliegende Beitrag befasst sich mit Liegenschaften im Geschäftsvermögen. Darunter fallen insbesondere die Einzelfirmen und Personengesellschaften, welche Immobilien halten. In vielen Fällen wird der Betrieb, wie...  zum Beitrag

    Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz

    Versteckte Gefahren aufdecken

    Das Risiko, in einem Dienstleistungsbetrieb zu verunfallen, wird stark unterschätzt. Mehr als die Hälfte aller Berufsunfälle ereignen sich in Dienstleistungsbetrieben. Wo lauern die versteckten Gefahren und wie lassen...  zum Beitrag

    Medien

    Gezielte Beeinflussung der öffentlichen Meinung

    Kommunikation bedeutet Einfluss nehmen. Nebst den Instrumenten zur reinen Informationsvermittlung bestehen auch Möglichkeiten zur Beeinflussung der öffentlichen Meinung. Insbesondere nach Verbreitung schlechter...  zum Beitrag

    Informationsgewinnung

    Lernen Sie Ihre Märkte und Kunden kennen

    Die Marktforschung ist die "systematische und objektive Informationsgewinnung und die Analyse von Informationen, die zur Erkennung und Lösung von Problemen im Bereich des Marketing dienen" (Green/Tull). Sie stellt...  zum Beitrag

    Unternehmenskommunikation

    So sorgen Sie für einen optimalen Informationsfluss

    Die multimediale Vernetzung konfrontiert uns mit immer mehr Information. Zwar verfügen wir heute über schier unbegrenzte technische Kommunikationsmöglichkeiten, doch es braucht viel, dass Kommunikation inmitten dieser...  zum Beitrag

    Gender Mainstreaming

    Was ist es und warum ist es wichtig

    In der Schweiz besetzen vor allem Männer Vorstands- und Kaderpositionen in der Privatwirtschaft. Die ungleiche Bezahlung von Männern und Frauen ist auch 2015 immer noch eine wirtschaftliche Realität. Frauen und Männer...  zum Beitrag

    Internetnutzung

    So erstellen Sie ein Reglement

    Bei der Nutzung des Internets durch die Angestellten kann dem Arbeitgeber nicht nur ein grosser Schaden zugefügt werden, es kann auch viel - bezahlte - Arbeitszeit dafür verschwendet werden. In diesem Beitrag erfahren...  zur Musterlösung

    Vorjahreszahlen

    Optionen bei der Darstellung

    Das neue Rechnungslegungsrecht ist ab dem Geschäftsjahr 2015, bei Konzernrechnungen ab dem Geschäftsjahr 2016, anzuwenden. Der Gesetzgeber hat in Bezug auf die Darstellung der Vorjahreszahlen Optionen bei der erstmaligen...  zum Beitrag

    Personenunternehmen

    Deren Besteuerung im Vergleich zur Besteuerung bei Kapitalgesellschaften

    Steuern und Sozialversicherungsbeiträge stellen für eine Unternehmung einen beträchtlichen Kostenblock dar. Die Unternehmer müssen deshalb bestrebt sein, diese Belastungen so gering wie möglich zu halten. Um dieses Ziel...  zum Beitrag

    Kundenfreundliches Verhalten

    Kundenfreundlichkeit ist Chefsache!

    Obwohl kundenfreundliches Verhalten in vielen Unternehmen gross geschrieben wird, verhalten sich Mitarbeitende – gemäss Kundenzufriedenheitsbefragungen - nicht abschliessend kundenfreundlich. Dienstleistungsersteller...  zum Beitrag

    Seminar-Empfehlungen
    • Praxis-Seminar, 1 Tag, ZWB, Zürich

      Zeitmanagement mit Outlook

      Mehr Effektivität durch verbesserte Zeitsouveränität

      Nächster Termin: 22. Oktober 2015

      mehr Infos

    • Praxis-Seminar, 1 Tag, ZWB, Zürich

      Professionelle Gesprächsführung für Personalverantwortliche

      Kommunikative Herausforderungen im HR erfolgreich meistern

      Nächster Termin: 19. August 2015

      mehr Infos

    • Praxis-Seminar, 1 Tag, ZWB, Zürich

      Erfolgreiches Networking nachhaltig gestalten

      Kontakte für den geschäftlichen Erfolg aufbauen, pflegen und erweitern

      Nächster Termin: 22. September 2015

      mehr Infos

    Beliebte Themen
    • Standardarbeitsvertrag

      Vertragsaufbau von A - Z

      zum Beitrag

    • Personenunternehmen

      Deren Besteuerung im Vergleich zur Besteuerung bei Kapitalgesellschaften

      zum Beitrag

    • Kontierung

      Wann ist eine Aktivierung, wann ein Aufwand im neuen Rechnungslegungsrecht zu wählen?

      zum Beitrag

    Beliebte Arbeitshilfen
    • Arbeitsvertrag Stundenlohn

      So bauen Sie Ihren Vertrag auf

      zum Mustervertrag

    • Pensionskasse

      Auflistung und Erläuterung der Kriterien, welche bei der Modellgruppenbildung berücksichtigt werden sollten

      zum Excel-Rechner

    • Arbeitsbestätigung

      Schnell erstellt dank ZeugnisManager

      zur Vorlage

    • Briefvorlage

      So erstellen Sie DIN-gerecht Ihre eigene Word-Vorlage für Geschäftsbriefe

      zum Musterbrief

    • Absichtserklärung

      So verfassen Sie bei M&A Transaktionen einen detaillierten letter of intent

      zum Mustervertrag