Die Grundlagen des Projektmanagements von der Initiierung bis zur Evaluation

    Erfolgreiches Projektmanagement

    Projektphasen und Projektfelder

    Eine Projektphase ist eine Zusammenfassung von logisch und zeitlich verknüpften Projektvorgängen. Projektphasen leiten das Projekt in übersichtliche, plan- und steuerbare Abschnitte ein die dann gesondert betrachtet und...

    BVG Pensionskassen

    Vorsorgepflicht des Arbeitgebers

    Die berufliche Vorsorge liegt in der Verantwortung des Arbeitgebers. Welche gesetzlichen Auflagen es im Umgang mit BVG Pensionskassen zu beachten gilt, erfahren Sie hier.  zum Beitrag

    Kurzarbeit

    Anspruch und Arbeitszeitdaten

    Kurzarbeit hilft Unternehmen, in wirtschaftlich schwierigen Zeiten vorübergehende Auftragseinbrüche zu überbrücken. Im Einverständnis mit den betroffenen Arbeitnehmenden wird die Arbeitszeit vorübergehend ganz oder...  zum Beitrag

    Frisierte Lebensläufe

    Möglichkeiten der Überprüfung

    Geschönte Darstellungen des beruflichen und schulischen Werdegangs sind ein weitverbreitetes Phänomen. Welche Instrumente stehen im Rekrutierungsprozess zur Verfügung um frisierte Lebensläufe aufzudecken?  zur Arbeitshilfe

    Lohnvorschuss

    Verdienst auf Raten

    Befinden sich Mitarbeitende in einer finanziellen Notlage, muss der Arbeitgeber einen Lohnvorschuss gewähren. Eine Vorschusspflicht des Arbeitgebers besteht zudem bei regelmässig anfallenden Spesen.  zum Beitrag

    Leiter Buchhaltung

    Salärstudie

    Ein Leiter Buchhaltung hat nach seiner kaufmännischen Ausbildung in der Regel eine finanzspezifische oder betriebswirtschaftliche Weiterbildung (z.B. Fachausweis, FH, HF o.ä.) absolviert und verfügt über mehrjährige...  zum Beitrag

    MWST-Abrechnung

    Praktische Hinweise für die drei Abrechnungsarten

    Mit dem Mehrwertsteuergesetz und den entsprechenden Praxisänderungen gibt es drei verschiedene MWST-Abrechnungen. Ziel dieses Artikels ist, die Unterschiede und Eigenheiten der Abrechnungen darzulegen sowie aufzuzeigen,...  zum E-Dossier

    Firmenwagen Steuer

    Verschärfung ab 1.5.2015 bei grenzüberschreitender Nutzung von Geschäftsfahrzeugen CH - D

    Während im Beitrag "Geschäftsauto: Grenzüberschreitender Gebrauch und deren Besteuerung CH – D" noch der Hinweis gemacht wurde, es sollen keine Dritten das Geschäftsfahrzeug führen, müssen im Hinblick auf die geplante...  zum Beitrag

    Spesenreglement

    Schritt für Schritt Anleitung

    Sofern nichts anderes vereinbart ist, hat der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer alle für die Ausführung der Arbeit notwendig entstehenden Auslagen zu ersetzen. Diese aktuelle Arbeitshilfe zeigt Ihnen, wie Sie Schritt für...  zur Musterlösung

    Konstruktive Kritik

    So führen Sie ein konstruktives Gespräch

    Gespräche über einen gemachten Fehler sind nicht nur für die Führungskraft unangenehm, für den Mitarbeiter sind sie es oft noch viel mehr. Denn Missgeschicke oder gar Erfahrungen des Scheiterns gehen meist mit mächtigen...  zum Beitrag

    Feedback geben

    Regeln für ein faires und erfolgreiches Feedback

    Erst durch den Austausch von Ideen kommt man weiter. Ziel von jedem Feedback ist das Aufzeigen von Verbesserungsmöglichkeiten durch konstruktive Kritik. Doch wie gibt man ein kritisches Feedback ohne seinen Mitarbeiter...  zum Beitrag

    Internes Kontrollsystem

    Betriebsprozesse, Finanzberichterstattung und Rechtskonformität

    Als Internes Kontrollsystem (IKS) bezeichnet man den Prozess, der von den für die Überwachung verantwortlichen Führungskräften und Mitarbeitenden konzipiert, eingerichtet und aufrecht erhalten wird.  zum Beitrag

    Denkmuster

    Ihren Gesprächspartner besser verstehen

    Um den Referenzrahmen Ihres Gesprächspartners erkennen zu können, müssen Sie Ihre Aufmerksamkeit nicht allein auf den Inhalt seiner Worte lenken, sondern auch auf dessen Wortwahl. Denn jeder kommunikative Präferenztyp...  zum Beitrag

    Gesprächsführung

    Lösungsorientiert und produktiv kommunizieren

    Lösungsorientiertes Kommunizieren ist derzeit das bevorzugte Kriterium für erfolgreiche Gesprächsführung. Das Anzielen von gemeinsam erarbeiteten Lösungen, bei denen keine Partei einen Nachteil hat, sondern alle...  zum E-Dossier

    Totalunternehmervertrag

    Einzelne wichtige Bestimmungen

    Eine der zentralsten Bedingungen zum Leisten von Zahlungen durch die Bauherrschaft ist immer das Einhalten der entsprechenden vertraglichen Bedingungen durch die Totalunternehmung.  zur Checkliste

    Geschäftsbrief

    So texten Sie anregend

    Viele Briefe werden nicht gelesen, weil sie zu unpersönlich sind. Wer sich persönlich angesprochen fühlt, der reagiert. Deshalb ist ein Mix aus «Sie»-, «wir»- und «ich»-Formen am wirkungsvollsten um einen Geschäftsbrief...  zum Musterbrief

    Seminar-Empfehlungen
    • Praxis-Seminar, 1 Tag, ZWB, Zürich

      Zeitmanagement mit Outlook

      Mehr Effektivität durch verbesserte Zeitsouveränität

      Nächster Termin: 23. Juni 2015

      Mehr Infos

    • Praxis-Seminar, 1 Tag, ZWB, Zürich

      Professionelle Gesprächsführung für Personalverantwortliche

      Kommunikative Herausforderungen im HR erfolgreich meistern

      Nächster Termin: 19. August 2015

      Mehr Infos

    • Praxis-Seminar, 1 Tag, ZWB, Zürich

      Erfolgreiches Networking nachhaltig gestalten

      Kontakte für den geschäftlichen Erfolg aufbauen, pflegen und erweitern

      Nächster Termin: 22. September 2015

      Mehr Infos

    Beliebte Themen
    • Firmenwagen Steuer

      Verschärfung ab 1.5.2015 bei grenzüberschreitender Nutzung von Geschäftsfahrzeugen CH - D

      zum Beitrag

    • Scheidung

      Güterrecht und Vorsorgevermögen

      zum Beitrag

    • Kapitaleinlagereserve

      Fokus auf praktische Aspekte des Kapitaleinlageprinzips

      zum Beitrag

    Beliebte Arbeitshilfen
    • Ferienanspruch Teilzeit

      Anleitung für die korrekte Berechnung

      zum Excel-Rechner

    • Werkvertrag Schweiz

      Kurzübersicht über Grundlage, Begriff, Arten und Abgrenzung zu anderen Verträgen

      zum Mustertext

    • Berechnung Grundstückgewinnsteuer

      Beachten Sie die massgebenden Faktoren

      zur Checkliste

    • Befristeter Arbeitsvertrag

      Beginn und Ende des Arbeitsverhältnisses

      zum Mustervertrag

    • Nachlassinventar

      Sowie Erbteilakt und Steuererklärung

      zur Checkliste